Navigation
                
12. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Billing INCERTAIN, SHREDHAMMER
Ort Florinsmarkt, Koblenz
Datum 24.07.2015
Autor Mario Loeb
>> Als E-Mail versenden

Seit dem ersten gesehenen Auftritt, beim "ACFM 2014" von Incertain in Andernach, verfolge ich den Werdegang der jungen Band mit Adleraugen und war sehr gespannt auf die nchsten Schritte der Combo und deren erste Schwimmzge. Nachdem man mit der ersten Demo/EP "My Hostage" die Schwimmflgelchen ablegte und sein Seepferdchen mit Bravour meisterte, sowie von verschiedenen Metal-Online-Magazinen auch fr den eigenen Spielstil gute Kritiken erhalten hatte, war es nun daran zu beweisen, dass man auch live das Zeug hat, sich weiter zu steigern. Heit es also nun: "Anheuern!", um das "groe schwarze Meer des Musikbusiness" zu bereisen, das mit all seinen Strudeln, Riffs und Klippen, hinter welchen sich allerlei gefhrliches Getier und andere Unwegsamkeiten verbergen, auf jede Band wartet.Fr die Release-Party von "My Hostage" whlte man eine sichere Route in einem fast heimischen Flussbett: den "Florinsmarkt" in Koblenz. Das klingt zwar jetzt erst einmal nach Sicherheitsreileine, aber das stimmt so nicht, denn der Florinsmarkt beheimatet ein sehr fachkundiges Publikum und so war es fr die jungen Matrosen eine Herausforderung, das Publikum zu berzeugen und nicht in den Stromschnellen baden zugehen. Man merkt es, oder?! Es ist gerade verdammt hei und der Schreiberling will ins Schwimmbad.

Shredhammer
Shredhammer Nachdem leider das Metal-Flagschiff Five Dollar Crack Bitch aus familiren Grnden im Hafen bleiben musste, sprang dafr aus Kln die Truppe von Shredhammer ins aufgeheizte Wasser des Florinsmarkt, der subtropische Temperaturen vorzuweisen hatte. hnlich wie Incertain ist Shredhammer gerade aus der sicheren Schwimmschule entschwommen und dreht nun selbstbewusst die ersten Runden im Teich. Die Tierwelt hat verschiedene Methoden, um sich die Fressfeinde vom Leib zu halten. Shredhammer hat sich da einen alten Trick der Metal-Evolution zu eigen gemacht, der sich schon tausendfach bewhrt hat: "Old School Thrash Metal". Als musikalisches Vorbild gilt der Truppe sicher einer der grten weien Haie ever in diesem Bereich: "Pantera". Der moderne, groovende Thrash Metal knallte auch an diesem Abend erbarmungslos durch die Boxen, sodass schnell ein tropischer Hurrikan am Bhnenhorizont der aufgeheizten Location aufzog. Rnuld fhrte einen Piranhaschwarm an, der verdammt hungrig war und genau wusste, wie man eine Bhne zerlegt. Rnuld, seines Zeichens Snger der Truppe, erinnert mich, und nicht nur mich, an einen sehr talentierten Frontmann einer heimischen Band, der seine Truppe damals bis in die rauen Gewsser von Wacken gefhrt hatte, bevor er sich, zum Bedauern vieler Leute, in einen ruhigen Hafen zurckzog. Die Art, die Energie, ja, selbst der Haaransatz von Rnuld erinnern mich an ihn! Wer wei, wie viel Respekt ich vor dem Entertainment- und Gesangstalent meines MyRevelations-Kollegen habe, kann sich denken, dass ich das als dickes Kompliment meine. Auch dem Fronter von Shredhammer liegt all das im Blut, auch wenn ihm sicher noch etwas die Leichtigkeit fehlt. Dabei braucht er sich nun wirklich nicht ngstlich umzusehen, denn seine Band spielt schnell und kann messerscharf mit ihren Riffs und Beats zubeien, sodass er einfach blind seinen animalischen Instinkten folgen und seiner Energie freien Lauf lassen sollte. Shredhammer vermittelte in der ersten Hitzeschlacht des Abends, ohne Schaden zu nehmen, einen tollen Eindruck beim Publikum. Hier wchst etwas richtig Gutes heran, wenn man weiter an sich arbeitet und immer schn hungrig bleibt. Einzig das rote Hemd vom Fronter verwirrt mich nicht zum ersten Mal ein wenig. Gilt es als Warnfarbe oder kommt es bei einem Balzritual zum Einsatz? Ich bitte um Aufklrung.

Incertain
Incertain

Nun war es also auch fr die Andernacher Zeit, sich ins immer noch kochend heie Wasser zu werfen und fr mchtige Turbulenzen vor und auf der Bhne zu sorgen. Incertain verfgt dabei ber eine besondere Waffe im Kampf gegen die Strmungen: Frontfrau Hlya. Auch wenn sie fernab der Bhne auf mich oft noch einen etwas schchternen Eindruck macht, ist hier Vorsicht geboten, "denn der Haifisch, der hat Zhne und die trgt er im Gesicht". Sie beweist eben mittlerweile auch auf der Bhne, dass sie eben mehr als ein ser Goldfisch ist. Hlya hat an ihrer Performance und Bhnenprsenz seit 2014 mchtig gearbeitet und das ist fr Incertain ein groer Gewinn. Vielleicht ist die ein oder andere Ansage noch etwas unsicher und flapsig, aber sie scheint sich in der Rolle der Fronterin viel sicherer und wohler zu fhlen, als noch beim ACFM 2014. Kompliment also schon mal dafr! Wer die Frau was die stimmliche Power angeht unterschtzt, wird in seiner Nussschale im Sturm untergehen. Auch im Florinsmarkt berzeugte sie wieder ber das ganze Set mit ihrem Organ. Auch dem Rest der Bande von Incertain kann man einen richtigen Schritt nach vorne bescheinigen. Phil und Sven legen mit ihren Riffs einen dichten und abwechslungsreichen Soundteppich hin, der sich hinterhltig, wie eine aggressive Murne ins Trommelfell festbeit. Janis und Luis sorgen mit ihren aggressiven Beats dafr, dass nichts aus dem Ruder luft und man stndig mit dem Arsch zuckt. Die beiden muss ich in diesem Bericht auch mal auerordentlich wrdigen, denn die zwei sind in meinem letzten Bericht etwas zu kurz gekommen. Das ist mehr als solide, was die beiden im Hintergrund abliefern und bildet das Rckgrat fr den bsartigen Death/Thrash-Sound. Incertain berzeugten also auch in Koblenz, ob mit ihrer Single "My Hostage" oder auch mit Titeln wie "Suffermind" und "Mankinds Grave". Das Publikum dankte es der Band trotz Saunatemperaturen in dem brechend vollen Florinsmarkt mit allem was dazugehrt. Zur sicheren Einfahrt in den Zielhafen prsentierte man dann noch einen Special Guest auf der Bhne, jemanden, der auf der Stage bereits des fteren bewiesen hat, dass er sich vor den groen Fischen im Teich nicht verstecken muss. Den letzten Song performte Incertain zusammen mit Snger Patrick Fischer (nein, das ist keine Pointe des Schreiberlings, der Mensch heit wirklich so) von Sic Zone. Ein wrdiger Abschluss eines tollen Konzertes!

Fazit: Shredhammer und Incertain haben beide bewiesen, dass sie bereit sind fr den nchsten Schritt. Sicher, beide knnen sich von den lteren Karpfen in der Branche noch vieles abschauen, aber das Potenzial ist auf alle Flle mehr als vorhanden. Ich freue mich darauf, den weiteren Weg der Bands zu beobachten und hoffe, dass sie nicht auf eine Sandbank auflaufen. Fr das Konzert gibt es aber fr beide Seiten erst einmal ein dickes Lob. brigens gilt es auch noch ein Kompliment an den Florinsmarkt auszusprechen, die echt auf Zack waren und ihre Gste bei der Hitze mit kostenlosem Wassereis versorgten. Erfrischend und lecker! Vielen Dank dafr.Wer brigens das Paket Incertain und Shredhammer in der Kombination einmal selbst erleben will, kann das gerne am 31.10.2015 in Mendig auf dem "Last Stand" nachholen, was selbstverstndlich von My Revelations prsentiert wird. Ahoi!







Shredhammer Shredhammer Shredhammer Shredhammer Incertain Incertain Incertain Incertain



<< vorheriges Review
ROCK HARD FESTIVAL 2015 - Gelsenkirchen
nchstes Review >>
TANKARD, BURNING MAJA - Uferrock, Pommern


Zufällige Reviews