Navigation
                
21. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Billing FREEDOM CALL, REBELLIOUS SPIRIT, EDEN'S CURSE
Ort Kubana, Siegburg
Datum 14.03.2015
Autor Thorsten Dietrich
>> Als E-Mail versenden

Nachdem ich die Happy Metaller Freedom Call kurz vor Weihnachten 2014 auf Tour in Andernach vor vielleicht 80 Nasen gesehen habe und sie eine tolle Show lieferten war ich Feuer und Flamme als die Tournee fortgesetzt wurde und mit Eden's Curse ein Opener dabei war der noch nie in Deutschland gespielt hat! Eden's Curse Eden's Curse Als wir ins Kubana kommen staune ich: Der Kellerclub ist in einem Art Wellness Hotel untergebracht was sehr nett aussieht, neben dran ist ein groes Hallenbad. Da knnte man glatt bei Konzerten doch mal ein Zimmer fr eine Nacht buchen! Der Club an sich ist recht gemtlich mit groer Bar hinter der hbsche Damen und auch ein Herr Getrnke in Glsern und Flaschen verkaufen. Meine Cola hat sogar Eis und das zu zivilen Preisen - Wahnsinn! Es ist auch gut gefllt heute an diesem Samstag Abend und circa 230 Leute wollen teils an Tischen stehend oder auf Hocker sitzend verfolgen die Show.

Direkt starten Eden's Curse pnktlich um 20.00 Uhr und prsentieren zum ersten Mal auf Deutschlandtournee und mit neuer Besetzung einen Querschnitt ihrer vier Alben. Direkt fllt der kleine Snger mit der groen Stimme auf, Nikola Mijic ist sympathisch, bewegt sich fabelhaft und spricht nett mit dem Publikum. Dazu singt er alle Lieder und besonders die seines Vorgngers als seien es die eigenen. Im Hintergrund gibt Ex-Power Quest und Dragonforce Keyboarder Steve Williams alles, spielt, schttelt die Mhne und sorgt sich um die Backings. Bassist Paul Logue grinst ber beide Ohren und hat sichtlich Spa, whrend Gitarrist Torsten Khne auf der Bhne eher der introvertierte Musiker ist und sich auf das Spielen konzentriert. So vergehen die 40 Minuten wie im Flug und nicht nur ich htte die Truppe gerne an zweiter Stelle gesehen. Nach der Show posiert die gut gelaunte Band noch mit vielen am Merchandisestand und redet mit den Fans. Da auch coole Shirts zu fairen Preisen verkauft wurden (von allen Bands) war dies sicherlich eine gelungene Sache fr Eden's Curse.

Setlist:Eden's Curse

  • Symphony Of Sin
  • Masquerade Ball
  • Black Widow
  • No Holy Man
  • Unbreakable
  • Evil & Divine
  • Angels & Demons

Danach wird es etwas jnger auf der Bhne und mehr Hard Rock. Rebellious Spirit aus Sddeutschland bewerben ihre aktuelle Scheibe "Obsession" und spielen als Quartett auf, so dass die Musiker auch mehr Platz auf der Bhne haben. Drummer Silvio Bizer ist beruflich verhindert, weshalb fr die Hlfte der Minitournee ein Ersatz an Bord ist der auch vom Alter zum Rest der Youngster passt. Rebellious Spirit Rebellious Spirit Blickfang ist Frontmann Jannick Fischer der als Sohn von Sebastian Bach durchgehen wrde und mit viel Emotion im Gesichtsausdruck und seiner Stimme die Hard Rock Lieder intoniert. Sein Bruder Jens bedient den Bass und sorgt fr Backings. Vom Gesicht erinnert er mich warum auch immer an Sheldon Cooper aus "The Big Bang Theory", ich sollte weniger Sitcoms schauen, sorry. Die Band hat viel gelernt die letzten Jahre und versteht es die Menge anzusprechen und in die Lieder einzubinden. Die Resonanzen im gut gelaunten Publikum sind sicherlich vorhanden, wobei es zum Ende hin etwas leerer wird, was mich dann doch etwas verwundert. Aber die Raucher sind auch vorhanden und Essen in der eine Treppe hher liegenden Gaststtte des Hotels muss ja auch sein!

Zeit fr Freedom Call die mit mehr als offenen Armen empfangen werden. Die bedanken sich wie immer mit viel guter Laune und einem sehr gut aufgelegten Frontmann Chris Bay der das Publikum und auch den einzelnen Fan gekonnt anspricht und sich auch nicht zu Ernst nimmt. Gitarrist Lars Rettkowitz grinst auch wie ein Honigkuchenpferd, trgt der etwas Kajal? Egal! Warum Bassist Ilker Ersin immer wenn ich ihn sehe in dieser altmodischen Lederweste auftritt wei wahrscheinlich nur er, ich wrde auf der heien Bhne bestimmt umfallen! Doch Ersin schafft es zu spielen, Backings zu singen und sich auch zu bewegen. Natrlich haben Freedom Call auch heute Abend jede Menge Fanfarenlieder ausgepackt wie "Warriors", "Babylon" oder "Land Of Light". Hier gibt es eine pralle Setlist bei der ich nur ein paar mehr Lieder wie "Rockstars" oder "Mr. Evil" vermisse das echte Hits sind. Ansonsten hat man sicherlich die Smasher der Bandgeschichte zusammen gefgt. Fr das Re-Release von "Eternity" auf Doppel-CD hat die Band noch neben einigen Bonussongs den neuen Smasher "666 Weeks Beyond Eternity" der langsam mit Publikum eingebt wurde und wohl auch auf irgendeine Weise gefilmt oder auditiv mitgeschnitten wurde. Der Sound war fett, wie den ganzen Abend und hier merkt man wie routiniert im positiven Sinne die Band war. Natrlich lag der Augenmerk des Sets auch auf Liedern des imme noch aktuellen 2014er Albums "Beyond" was ja einige Kracher an Bord hat. Hervor heben mchte ich noch Amboss Rami Ali an den Kesseln der sicherlich manchmal unterfordert ist und hier den Melodic Metal Liedern krftige Arschtritte verpasst. So muss das sein! Da Chris angekndigt hat eine Tour im Mai mit Sonata Arctica zu machen, kann ich nur sagen: tolles Package, da muss ich wohl hin.

Setlist: Freedoms Call

  • Union Of The Strong
  • We Are One
  • Age Of The Phoenix
  • Flying High
  • Farewell
  • Heart Of A Warrior
  • Beyond
  • The Quest
  • 666 Weeks Beyond Eternity
  • Power & Glory
  • Come On Home
  • Tears Of Babylon
  • Freedom Call
  • Paladin
  • Warriors
  • Land Of Light





Eden's Curse Rebellious Spirit Freedom Call Freedom Call Freedom Call
1





<< vorheriges Review
BETONTOD, ZAUNPFAHL - Westfalenhalle, Dortmund
nchstes Review >>
HATEFEST 2015 - Hamburg, Martkhalle


Zufällige Reviews