Navigation
                
18. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Billing MOLLY HATCHET, GUN BARREL
Ort Andernach, JuZ
Datum 14.11.2003
Autor Thorsten Dietrich
>> Als E-Mail versenden
Die vier Klner von Gun Barrel hatten das Glck, das Andernacher Konzert fr Molly Hatchet erffnen zu drfen. In dem gut gefllten JuZ legten die Mannen um Gitarrist Rolf Tanzius gegen 20 Uhr mit dem Stck "Battle Tested" krftig los. Nach wenigen Songs hatte die Band die Menge im Griff. Das Andernacher Publikum nahm die eingngigen Gun Barrel-Songs gut auf, feierte die Jungs bis zum Ende ab und forderte sich noch zwei Zugaben ("For All Like You" und "Death Knell Dance").

- Johannes Giesen

Gun Barrel - Klick!  Gun Barrel - Klick!

Ich muss dem Johannes Recht geben und danke, dass er mich geweckt hat, so dass ich noch die letzten drei Songs der Klner erleben durfte. Klasse Liveband, die rockt und knallt! Nach der obligatorischen Umbaupause und dem Intro kamen endlich die Sdstaatler von Molly Hatchet auf die Bhne. Ohne Backdrops oder andere optische Gimmicks legten die sechs Mann mit einem ihrer grten Hits, "Whiskey Man" los. Molly Hatchet - Klick! Bei den gesetzteren Herren fllt direkt der (neue?) junge Drummer auf. Ebenso suche ich Bandboss, Gitarrist und Dickerchen Bobby Ingram. Das geht nicht nur mir so, auch andere fragen mich, wo der Mann denn steckt. Des Rtsels Lsung ist: Er steht auf der Bhne! 25kg leichter wegen Herzproblemen, locker zehn Jahre jnger aussehend und verdammt schlank. Den Witz mit den wippenden Bierbuchen kann man ber Bobby jetzt nicht mehr machen...
Molly Hatchet - Klick! Die ersten Songs waren alle im Midtempo gehalten und die Show auf der Bhne war verhalten, obwohl sich Snger Phil McCormick als Obersympath outete und das Publikum lehrte "Hell" und "Hell Yeah" zu sagen. Besonders der Cowboyhut tragende Gitarrist Russ Maxwell wirkte etwas drge und spazierte anfangs echt lahm ber die Bhne. Doch sptestens nach dem Metal-Stampfer "Tatanka" oder auch kurz davor war die Band wie ausgewechselt oder eingespielt. Da wurde gepost wie Accept es erfunden haben, synchron mit dem xten - links, rechts und in die Hhe. Da wurde sich sich bewegt oder mal die Matte geschttelt. Alte Motoren brauchen halt Zeit zum warmlaufen! Molly Hatchet - Klick! Zwischendurch wurde auch etwas "soliert", so dass Gitarrist Bobby eindrucksvoll zeigte, was er drauf hat, worauf er etwas mit den anderen Musikern jammte. Aber auch Keyboarder John Galvin langweilte nicht mit seiner kurzen Performance.
Obwohl ich berhaupt kein Fan der Band war, muss ich sagen, dass ich sie immer wieder anschauen wrde und einige Songs richtig knallen! Nach guten 90 Minuten war Schluss und ich freue mich schon auf die nchsten Konzerte im JuZ Live Club: 2004 sieht richtig gut aus!
<< vorheriges Review
MEN OF WAR - Mittelstrimmig
nchstes Review >>
MACHINE HEAD - Kln, Live Music Hall


Zufällige Reviews