Navigation
                
22. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Billing MERA LUNA FESTIVAL 2003
Ort Hildesheim, Fughafen
Datum 10.08.2003
Autor Mariska Krssel
>> Als E-Mail versenden
Ankunft 10.08. 10.30 Uhr, Hildesheim, Drispenstedter Flughafengelnde, Mera Luna 2003.
Die Frisur sitzt ... Noch!!! Die Sonne knallt vom Himmel, eine leichte Staubwolke begleitet einen auf Schritt und Tritt. Es ist noch ziemlich ruhig um diese Zeit. Beim Gang ber den Zeltplatz sieht man Etliche beim Aufstylen fr den heutigen Tag, beim frhstcken oder noch apathisch im Zelt liegend.

Den Ersten Festivaltag hab ich mir wohlweilich nicht angetan, da die Hitze einen zu sehr schlaucht und die Bands vom ersten Tag auch fr mich nicht so interessant gewesen sind. Nachdem ich mir mein Tagesticket und mein Band abgeholt habe, geht?s zur Bhne. Noch ist ein wenig Schatten und man kann es wunderbar aushalten. Den Anfang macht um 11 Uhr "Xandria". Ach Gott!!! Das arme, blasse Kind musste sich bei der Hitze in ein schwarzes Korsagenkleid zwngen, sah wirklich scheie aus. Auerdem hat Sie sich wohl dabei ihre Stimmbnder abgeschnrt. Der Gesang kam wirklich mager rber und ich war froh, dass es nach 20 min schon wieder vorbei war. Muss ich mir nicht noch mal antun. Weiter ging es dann mit "Evereve". Die durften dann schon eine halbe Stunde spielen, was eindeutig eine halbe Stunde zuviel war. Irgendwie hab ich "Evereve" anders in Erinnerung. Vielleicht war das auf der Bhne ja auch eine Gruppe, die zuflligerweise auch so hie. Kein Vergleich mehr zu den frheren Jungs. Die Musik ist mir eindeutig zu elekrolastig geworden. Einziger Lichtblick war der schnuckelige Gitarrist, den ich vom Fleck weg geheiratet htte. Nun ja, vielleicht im nchsten Leben!Die nchsten zwei Bands " Lithium" und "Illuminate" hab ich mir dann doch gleich einfach mal gespart und bin bers Festivalgelnde gestreift. Da gab?s schon extrem lustige Sachen zu sehen. Verkaufsstnde reihten sich aneinander. Der Renner dieses Jahr, Sonnenschirme und Fcher!!! Na, was ein Wunder! So langsam wurde es voller und man konnte sich erst mal die Leute begucken, die sich mal wieder extrem Mhe mit Ihrem Outfit gemacht hatten. Was allerdings ziemlich vergebens war, denn binnen weniger Minuten war man mit einer Staubschicht umhllt, die man auch nicht mehr loswurde. Ziemlich durchgeknallt finde ich auch diejenigen, die tatschlich bei 40 Grad mit einem Rockocko Kleidchen und Spitzenhandschuhen dem Hitzetod entgegen stolzieren. Wer es braucht, Bitte schn! Aber zum Anschauen wirklich faszinierend. Um 14 Uhr waren dann "Within Temptation" an der Reihe. Kein Schatten mehr in Sicht, zum Glck wurde hin und wieder mit einem Feuerwehrschlauch Wasser gespendet. Die Hitze war den Hollndern auf der Bhne allerdings nicht anzumerken. Solide wurde hier das bewhrte Programm dargeboten und Sharon brachte durch Ihre Dynamik auf der Bhne, Bewegung in das Publikum. Einige lieen sich tatschlich nicht davon abhalten im Rhythmus auf und ab zu hpfen. Bei den unmenschlichen Temperaturen, wirklich eine grandiose Leistung. Neben den Hits wie "Mother Earth" und "Ice Queen" wurden auch Titel von der neuen Platte gespielt, zum Beispiel der Coversong "Running up that Hill" von Kate Bush. Nach 50 Minuten war es dann vorbei und die Fans glcklich und nass geschwitzt.Danach war dann das Urgestein "Phillip Boa & The Voodoo Club" dran, wieder mit Pia Lund im Gepck. Hab ich mir angehrt und dabei faul unterm Sonnenschirm gelegen. Man, der Kerl kann live aber auch wirklich nicht singen, aber er gab viele seiner alten Hits zum Besten. Los ging es mit "Kill your Idols".Dann folgten "This is Michael", "Container Love" und "Love on Sale". Und das Publikum ging wirklich ab. Seine Stcke von der neuen Platte interessierten aber kaum jemanden, waren mir persnlich auch zu langweilig. Aber der arrogante Kerl brachte wirklich die Menge zum Toben, das muss man ihm lassen.Um 16.30 kamen dann "Subway To Sally" zum Zug. Da waren dann auch dir zotteligen Langhaarigen aus Ihren Zelten gekrochen. Es war brechend voll vor Bhne. Eric lie es sich nicht nehmen die grlende Meute selbst mit dem Feuerwehrschlauch nass zu spritzen. Die Potsdamer machten eine super Show auf der Bhne, und lieferten ein Querschnitt Ihrer Alben "Hochzeit", "Schrei", "Herzblut" und "Engelskrieger" Die Fans sangen begeistert jedes Lied mit und waren vllig aus dem Huschen. Eine Band die fr die Bhne geboren ist und fr eine grandiose Stimmung gesorgt hat. Hut ab! Einfach shenswert! Geile Party und das Publikum hat mit gefeiert. Die Norweger von"Apoptygma Berzerk" habe ich mir nicht angesehen, da ich Hunger hatte. Allerdings muss ich sagen, dass sie fr eine EBM-Band live gar nicht mal so schlecht sind.
Jedenfalls was ich so gehrt habe, klang ganz gut. Natrlich durften Lieder wie "Suffer in Silence", "Until the End of the World" oder "Kathys Song", natrlich nicht fehlen. Ich glaube, das nchste Mal werd ich Sie mir mal anschauen. Um 19.20 Uhr war dann auch endlich dieBand dran, wegen der ich eigentlich berhaupt hingefahren bin. "Apocalyptica" betraten die Bhne. Ich muss schon sagen, die kann ich mir immer wieder reinziehen ohne dass es langweilig wird. Es ist schon Wahnsinn was die vier Finnen da auf der Bhne abziehen.Sie selbst bezeichnen sich ja als die "Assholes of Classic Musik". Da werden die Instrumente missbraucht und vergewaltigt, dass es eine wahre Freude ist. Die Stcke von der neuen Scheibe gefallen mir besonders gut, da sie schn rockig sind und durch das Schlagzeug diesen gewissen Drive bekommen. Auf jeden Fall waren die Fans und ich eingeschlossen so begeistert, dass man traurig war, als es wieder vorbei war. Mit "Placebo" ging dann der Festivaltag zu Ende. Ich kann mich hier nicht als Fan outen, aber live sind Sie schon echt sehenswert. Die Stimme von Brain Molko klingt absolut wie auf CD, wie auch der gesamte Sound. Hat wirklich Spa gemacht, muss ich schon sagen. Sind schon Profis, die drei Englnder. Nur dass stndige Gitarre wechseln nach jedem Song fand ich etwas blde. Aber jeder Star braucht ja so seine Allren. Abschlieend kann ich nur sagen, die lange Fahrt hat sich schon gelohnt. Preise waren annehmbar, nur die Hitze hat einen echt geschafft. Alleine nur zum Leute anschauen, ist das "Mera Luna" sehr interessant. Ich habe auf jeden Fall noch nie so viele Mnner in Rcken auf einem Haufen gesehen. Schon lustig! Vor allen Dingen hat es mich sehr gewundert, dass trotz den enormen Temperaturen, 20.000 Besucher auf dem Festival waren. Was mich allerdings wirklich genervt hat, ist dieser dmliche Kran mit der schwenkbaren Kamera. Ist ja schn, wenn gefilmt wird, aber dieses dmliche Ding war einem beim Fotos schieen, stndig nur im Weg!!!
<< vorheriges Review
BANG YOUR HEAD!!! 2003 - Balingen, Messegelnde
nchstes Review >>
DESTRUCTION, KREATOR, SODOM, DISBELIEF - Andernach, JuZ


Zufällige Reviews