Navigation
                
14. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Billing VICIOUS RUMORS, THE ORDER OF CHAOS, NODRAMA
Ort Koblenz, Florinsmarkt
Datum 09.05.2013
Autor Alexander Meyer
>> Als E-Mail versenden

VICIOUS RUMORS in Koblenz!?! Wie geil ist das denn?! Zum letzten Mal mssten sich die Kalifornier Anfang der Neunziger hier die Ehre gegeben haben, damals noch im Extra mit Carl Albert am Mikro - ein wahrhaft denkwrdiges Ereignis! Heuer spielen sie fr ganze acht Euro im Florinsmarkt, was mir im Vorfeld ein wenig Bauchschmerzen bereitet, da der Laden zwar kultig, aber auch winzig ist und noch dazu ein Raucherclub. Nodrama Nodrama Die Horrorvision in einer Rucherkammer mit Saunatemperaturen eingepfercht den Abend zu verbringen, wird jedoch von der Vorfreude auf die Band und die vielen Kowelenzer Metalheads, die man viel zu selten sieht, berflgelt.

Als ich um halb acht eintreffe, steht der Opener schon auf der Bhne. Zu meiner berraschung handelt es sich jedoch nicht wie angekndigt um die Schweden The Embodied, die wohl erst im zweiten Teil der Tour mit dabei sind, sondern um NODRAMA aus Spanien. Macht aber gar nix, denn die fnf Jungs geben trotz der widrigen Rahmenbedingungen (wenig Publikum, kleine Bhne, Hitze und Tageslicht) alles. Sie bangen was das Zeug hlt und nutzen phasenweise auch den leeren Platz vor der Bhne, um sich auszutoben. Man merkt den Spaniern an, dass sie noch nicht ber allzu viel Bhnenroutine verfgen und genau das macht den Charme ihres Auftritts aus, denn sie haben richtig Spa an der Sache. Vor allem der Snger Aimar und der Rhythmusgitarrist mit den Rastas gehen richtig steil. Da macht es auch nichts, dass ihr eher moderner Metal, mit ein paar Samples aus der Konserve, musikalisch nicht hundertprozentig in den Abend passt.

The Order Of Chaos The Order Of Chaos

Das stellt sich bei THE ORDER OF CHAOS schon anders dar. Die Kanadier sind verdammt heavy und Sngerin Amanda Kiernan verfgt ber eine krftige Stimme, die mit den gngigen Heulbojen aus dem Nightwish Umfeld rein gar nichts gemein hat. Dazu gebrdet sich das zierliche Frulein on Stage wie ein Derwisch, bangt, spukt und pommesgabelt wie Sau. Bandgrnder und Glatzkopf John Simon Fallon liefert die ntigen Riffs und Soli aus der Eisenwarenabteilung, whrend seine wesentlichen jngeren Mitstreiter ihre veritablen Matten fast permanent kreisen lassen. Das Publikum ist so beeindruckt, dass der kleine Merchandisingstand der Band nach ihrem Gig in Scharen bevlkert wird, so dass im Laufe des Abends mit Sicherheit einige Tontrger und Shirts ihren Besitzer wechseln. Ich treffe etliche bekannte Gesichter und da man drinnen sein eigenes Wort nicht versteht, werden die Gesprche drauen fortgefhrt. Auch die Jungs von Vicious Rumors hngen vor der Tr ab, so dass ich mich lnger mit James Rivera unterhalte, der fr diese Tour mal wieder bei den Kaliforniern aushilft, zuknftig allerdings eigene Plne hat. So verrt er mir, dass er plant ein paar alte Vigilante-Kamellen (Kennt noch jemand das Kultdemo?!) neu aufzunehmen und dann in Europa zu touren. Dafr sucht er noch eine passende deutsche Hintermannschaft, also bitte melden! James ist so ziemlich der netteste und witzigste Zeitgenosse, den man sich vorstellen kann...

...und gesanglich kann dem kleinen Texaner sowieso kaum jemand das Wasser reichen, wie er bei den ersten Zeilen von "I Am Gun", dem Opener des neuen VICIOUS RUMORS-Albums "Electric Punishment" wieder eindrucksvoll unter Beweis stellt. Gerade in den hohen Tonlagen ist Rivera einfach unschlagbar und ein wrdiger Ersatz fr den etatmigen Stimmbandquler Brian Allen. Whrend Allen live gerne mal den Psychophaten raushngen lsst, pflegt James eine intensive Fannhe, indem er stndig Blickkontakt hlt, Hnde schttelt und grinst wie ein Honigkuchenpferd. Mittlerweile ist der Laden auch fast voll, wenn auch nicht ausverkauft, was in jedem Fall weniger als einhundert Gste bedeutet. Diese bekommen wie immer bei VR eine Vollbedienung geboten. Ich frage mich wo Larry Howe und Geoff Thorpe nach all den Jahr(zehnten) die Motivation und Kraft hernehmen, sich selbst vor ein paar Dutzend Fans so den Arsch aufzureien. Larry verdrischt seine Felle als wre er Mitte 20 und Geoff, der etwas von seiner Haarpracht eingebt hat, shreddert immer noch alles in Grund und Boden. Vicious Rumors Vicious Rumors Der Job des zweiten Gitarristen ist bei VR bekanntlich ein Schleudersitz, der derzeit mal wieder von Thean Rasmussen besetzt wird, welcher ein wrdiges Pendant zu Thorpe abgibt. Basser Stephen Goodwin hlt sich eher im Hintergrund auf, was in erster Linie den engen Platzverhltnissen geschuldet sein drfte. Der Typ ist im Vergleich zu seinen Vorderleuten ein Riese und stt fast mit dem Kopf an die Decke. Lediglich die Setliste stt bei einigen Anwesenden auf ein wenig Unverstndnis, da man sich auf das jngste Schaffenswerk konzentriert und mit "Don`t Wait For Me", "Abandoned" und "On The Edge" lediglich drei Kracher aus der Carl Albert-ra zum Besten gibt. Selbst "Digital Dictaor" oder das von Rob (aka El Rojo von Metal Inquisitor) vehement geforderte "Worlds And Machines" bleiben am heutigen Abend in der Mottenkiste. Der Vorteil ist, dass Tracks neueren Datums wie "Black" oder "Electric Punishment" ihr enormes Livepotenzial endlich entfalten knnen. Als krnenden Abschluss gnnen uns Thorpe & Co dann doch noch "March Or Die" von ihrem Debtalbum, was so manchen sicherlich vershnt. Danach ist nach gut anderthalb Stunden Schluss, was insgesamt locker dreieinhalb Stunden bester metallischer Unterhaltung fr schlappe acht Euro bedeutet. Da war bei vielen sicher noch ein Shirt zum humanen Preis von fnfzehn Euronen drin. Ein Hohn, wenn man bedenkt, dass so mancher Headliner heutzutage gerade mal eine Stunde spielt, dafr 30 Euro oder mehr aufruft und sein Merchandising im Kleinwagensegment anbietet. Jeder Metaller aus der Region, der heute auf dem Sofa oder bei einer Vatertagssause versumpft ist (You know who you are!), anstatt den Florinsmarkt aufzusuchen, sollte sich was schmen!!!


    Setlist: VICIOUS RUMORS
  • I Am Gun
  • Black X List
  • Mr. Miracle
  • Sonic Rebellion
  • Don`t Wait For Me
  • Murderball
  • Razorback Blade
  • Black
  • Abandoned
  • Electric Punishment
  • D Block
  • Let The Garden Burn
  • Blood Stained Sunday
  • On The Edge
  • Immortal
  • Ghost Within
  • March Or Die





<< vorheriges Review
MILKING THE GOATMACHINE, BLACKEST DAWN, KINNARA - Magdeburg, Factory
nchstes Review >>
SILVERSTEIN, FUENRAL FOR A FRIEND, THE TIDAL SLEEP - Hamburg, Markthalle


Zufällige Reviews