Navigation
                
21. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Billing MADBALL, MOST PRECIOUS BLOOD, BORN FROM PAIN, BLEED INTO ONE
Ort Blieskastel, P-Werk
Datum 04.07.2003
Autor Thomas Roos
>> Als E-Mail versenden

Zu den tourenden Bands gesellten sich noch "Bleed Into One" als lokale Vorband. Diese sind so ziemlich die einzigen, die im Saarland noch die HC-Fahne hoch halten. Das erkannte man auch daran, dass sie keine sonderlich groe Untersttzung vom Publikum hatten. Ist schon etwas traurig, wenn man sieht, was aus der ehemals starken saarlndischen Szene geworden ist. Andererseits zeichnet es BIO aber noch mehr aus. Denn die haben sich bis heute nicht davon unterkriegen lassen und sind ihrem Weg immer treu geblieben.
Bei "Born From Pain" trat heute erstmals Dominik ("Drift", "Zero Mentality") an der Gitarre auf. Er springt fr den Rest der Tour als Ersatz fr Stefan ein, der sie aufgrund zeitlicher Probleme nicht zu Ende spielen kann. Nun gab es erstmals etwas Bewegung im Pit. Auch die Songs des neuen Albums "Sands Of Time" waren manchen offensichtlich schon bekannt.
Auch whrend "Most Precious Blood" gab es Bewegung im Pit. Allerdings nur durch die Bandmitglieder, denen die kleine Bhne fr ihre Show nicht ausreichte. Besonders gut kam die Straight Edge-Band aus Brooklyn damit aber nicht an. Aus dem Publikum flog die ein oder andere Bierflasche, eine Zigarette wurde geworfen und die Band mit Bier voll gespritzt. Das fhrte natrlich zu Diskussionen und MPB waren davon sichtlich angepit, lieen sich aber weiter nichts anmerken und beendeten professionell ihr Set.
"Madball" haben am Ende dann richtig abgerumt. Den Leuten ist die Freude ber das Comeback deutlich anzumerken. Die Show machte richtig Spa, mute nach vielleicht gerade mal fnfzehn Minuten whrend "Down By Law" aber wegen einer defekten Sicherung unterbrochen werden. Die Unterbrechung berbrckten Freddy und Hoya mit allerlei dummen Sprchen und Albernheiten. Zeitweise sah es jedoch nicht danach aus, dass es berhaupt noch einmal weiter gehen wrde. Nach einer Dreiviertelstunde konnte die Show aber doch noch zu Ende gebracht werden. Einige Leute waren jedoch scheinbar schon auf dem Heimweg und es dauerte auch ein klein wenig, bis wieder die gleiche Stimmung aufkam wie zuvor. So fand der tolle Konzertabend schlielich aber doch noch ein gutes Ende. Auffallend war nur, dass die Songs der "Look My Way", welche MB eigentlich wieder entdeckt zu haben schienen und seit neuestem auch wieder vermehrt live spielen wollten, in dem heutigen Set doch wieder nicht bercksichtigt wurden.

<< vorheriges Review
TYPE O NEGATIVE, OPETH - Herford, Kick
nchstes Review >>
MADBALL, MOST PRECIOUS BLOOD, BORN FROM PAIN, MAINTAIN - Koblenz, Suppkultur


Zufällige Reviews