Navigation
                
11. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Billing A PALE HORSE NAMED DEATH, MIR ZUR FEIER
Ort Bielefeld, Forum
Datum 04.02.2012
Autor Stephan Mertens
>> Als E-Mail versenden

Bei den fiesen Witterungsverhltnissen war die Anreise nach Bielefeld alles andere als angenehm. Bei minus 8 Grad am Tag, wartete man nicht am Bahnhof auf den Zug, man fror fest. Zum Glck ist der Fumarsch zum Austragungsort nur 10 Minuten lang. Mir Zur Feier Mir Zur Feier Da ich zu pnktlich war und der Einlass spter als angekndigt, wurde in kleiner Gruppe noch eine ganze Weile vor verschlossener Tr weiter gefroren. Das Positive daran, waren interessante Gesprche mit einem waschechten Fan der Band. Nachdem uns schlielich Einlass gewhrt wurde, habe ich zunchst die Lokation unter die Lupe genommen. Das Forum in Bielefeld ist ein gemtlicher, mittelgroer Club mit freundlichem Personal. Zudem sind die Getrnkepreise mehr als fair. Fr eine Flasche Bier legt man 2,50 EUR hin, fr 0,5l Weizen 3,00 EUR und der Preis fr Softdrinks (1 EUR), sowie Wasser (50 Cent) ist unschlagbar. Gerade die gnstige Versorgung mit Alkoholfreiem finde ich bei Konzerten optimal, Respekt dafr. Zudem gibt es ein Pfandsystem, welches einen lstigen Flaschenfriedhof erfolgreich vermeidet. Die Bhne selbst ist wie der gesamte Raum verhltnismig breit. Da das Publikum nach hinten weniger Platz hat, kann man das Geschehen von berall sehr gut berblicken. Das nenne ich hervorragende Begebenheiten.

Als die Vorband gegen 21:20 Uhr die Bhne enterte, hatten sich bereits um die 80 Zuschauer eingefunden. Auf den Namen MIR ZUR FEIER muss man erst mal kommen. Und ganz ehrlich, so wirklich viel erwartet habe ich von den Bielefeldern nicht. Geboten wurde klassischer Metalcore, der hin und wieder mit schweren, riffrockigen Passagen und weiteren kleinen Experimenten aufgelockert wurde. Man hrte der Band die unterschiedlichsten Einflsse an, was sich alleine schon im Alter der Mitglieder wiederspiegelt. Diese sind zwischen 18 und 33 Jahre alt. Inhaltlich geht es berwiegend darum, Gedichte von Rilke zu vertonen, was live nicht einfach zu erkennen war. Mir Zur Feier Ich habe sogar eine Weile gebraucht, um berhaupt festzustellen, dass die Texte auf Deutsch vorgetragen werden. Besonderes in Erinnerung bleibt Frontfrau Mara. Die 21-jhrige brllte und schrie ins Mikro, als htte sie einen Dmon im Leib. Die klaren Gesangsparts gingen leider ein bisschen unter, aber so wirklich ins Gewicht fiel das nicht, denn ansonsten war der Sound ordentlich abgemischt. Es wurde gehpft und gemoscht was das Zeug hlt. Generell war sehr viel Bewegung auf der Bhne auszumachen und alle Beteiligten hatten sichtlich Spa an der Sache. Besonders hervorheben mchte ich den Schlagzeuger, der sich gekonnt durch Breakdown- und Doublebass-Attacken gearbeitet hat. Ein bisschen verwunderlich war es schon, dass diese eher weniger passende Auswahl des Vorprogrammes, gut vom Publikum angenommen wurde. Die Begeisterung hielt sich zwar in Grenzen, aber der Applaus nach den einzelnen Liedern sprach fr die Lokalmatadore. Nach einer guten Dreiviertelstunde und diversen freundlichen Ansagen, war dann Schluss fr MIR ZUR FEIER.

Zwischen den Auftritten habe ich mir die Preise fr Souvenirs angesehen. 20 Euro fr ein Longsleeve und 15 Euro fr ein T-Shirt oder das Album "And Hell Will Follow Me" der Hauptband, gehen absolut klar. Letzteres war nach dem Konzert sogar vergriffen. Die sympathischen Bielefelder hatten abgesehen von Aufklebern, die es umsonst gab, noch kein zu erwerbendes Material in der Auslage.

Nach etwa 40 Minuten Umbaupause, in der die bodenstndigen New Yorker ihre Instrumente eigenhndig aufgestellt und verkabelt haben, ging es schlielich mit der Hauptattraktion los. Wie schon die Band zuvor, prsentierten sich A PALE HORSE NAMED DEATH in einem phnomenal guten Soundgewand. Die einzelnen Instrumente waren gut rauszuhren und Sal Abruscato konnte, entgegen meinen Befrchtungen, am Mikrophon ebenfalls absolut berzeugen. Und das, obwohl er vor dem Auftritt bei ersten Fan-Gesprchen mit Schal und Tee bewaffnet war. Die drei Gitarristen sorgten fr einen breiten Klangteppich und Drummer Johnny Kelly tobte sich an einem relativ kleinen Schlagzeug aus. Als TYPE O NEGATIVE-Fan war diese Konstellation etwas ganz Besonderes fr mich und nicht selten stellte sich ein Gefhl ein, welches an eine Show der ehemaligen Spitzenband erinnerte. Auf meine entsprechende Frage nach dem Konzert, erwiderte Sal trocken: "That's what we are". Gespielt wurden alle bisher verffentlichten Songs des Debtalbums. A Pale Horse Named Death A Pale Horse Named Death Es fllt mir schwer, Hhepunkte zu benennen, denn besonders nach diesem Konzert, kann ich keinerlei Ausflle im Repertoire der Band feststellen. Ok, ein besonderer Moment war das Vortragen der Pete Steel gewidmeten Ballade "Die Alone", welche noch langsamer und gefhlvoller gespielt wurde, als bei der Studioaufnahme. Zudem war das Licht auf der Bhne bei diesem Stck die meiste Zeit ber grn. Ich behaupte einfach mal, dass fast alle im Raum an Pete gedacht haben und das war wirklich ein bewegender Moment. Im Gegensatz zur eher dsteren Musik, lockerte Frontmann Sal die Stimmung mit herrlich witzigen und herzlichen Ansagen auf. Das gipfelte in einem mehr oder weniger missglckten Geburtstagsstndchen fr einen Zuschauer und der ein oder anderen kurzen Unterhaltung mit einzelnen Fans. Nach 60 Minuten war der Spa leider schon vorbei, denn mehr eigene Songs gibt es noch nicht. In diesem Fall fand ich es auch nicht schlimm, dass es keine klassische Zugabe gab. Zum Abschluss kam noch das Versprechen, dass man ganz sicher wieder nach Bielefeld kommen will und es beim nchsten Mal, mit der zweiten Scheibe im Gepck, deutlich mehr Spielzeit geben wird. Das etwa 130-kpfige Publikum war bester Stimmung und so lieen sich etliche strahlende und zufriedene Gesichter whrend und nach dem Auftritt erkennen. Schn fand ich auch, dass sich die Gste keiner bestimmten Altersgruppe zuordnen lieen. Das hat den eh schon familiren Aspekt untersttzt. Die Erkenntnis des Tages war, dass es sich bei den Jungs aus Brooklyn um extrem nette Gesellen handelt. Sowohl vor als auch nach dem Auftritt standen sie den interessierten Zuschauern Rede und Antwort, haben massig Autogramme gegeben und waren ebenso lockeren Schwtzchen nicht abgeneigt. Unterm Strich war das ein wirklich gelungener Konzertabend. Die kurze Netto-Spielzeit wurde durch die dicken Sympathiepunkte ausgeglichen. Nach gefhlten 10 Jahren Abstinenz hat mir das Forum in Bielefeld wieder super gefallen und wird ziemlich sicher in Zukunft hufiger besucht. Es wrde mich allerdings wirklich freuen, wenn man sich besonders bei Winterwetter an die Einlasszeiten halten knnte. Den unangenehmen Rckweg bei 14 Grad unter null, blende ich einfach mal aus.

Setlist: A Pale Horse Named Death

  • Intro
  • To Die In Your Arms
  • Devil In The Closet
  • When Crows Descend Upon You
  • Heroin Train
  • Meet The Wolf
  • As Black As My Heart
  • Pill Head
  • Cracks In The Walls
  • Serial Killer
  • Die Alone
  • Bath In My Blood





A Pale Horse Named Death A Pale Horse Named Death A Pale Horse Named Death A Pale Horse Named Death



<< vorheriges Review
NAPALM DEATH, SIX REASONS TO KILL, KADAVRIK - Koblenz, Circus Maximus
nchstes Review >>
PERSISTENCE TOUR 2012 - Hamburg, Docks


Zufällige Reviews