Navigation
                
21. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Billing ASTRAL DOORS - LISTENING-SESSION
Ort Balingen, Messegelnde (GIBSON-Bus)
Datum 16.07.2011
Autor Thorsten Schwalbach
>> Als E-Mail versenden

Auch wenn es jetzt schon ein bisschen her ist: Im Rahmen des diesjhrigen "BANG YOUR HEAD !!! - Festivals" ergab sich die Mglichkeit, in das in Krze erscheinende neue Album "Jerusalem" der Schweden ASTRAL DOORS reinzuhren. Und da das Ganze wirklich eine coole Aktion war hier noch meine Eindrcke dazu.

Astral Doors

Diese Listening - Session fand im GIBSON - Bus statt, der im Backstage - Bereich des Festivals geparkt war. Dieses Gefhrt ist ein knallroter richtig cool eingerichteter Nightliner, auf dem aussen ein riesiges Logo dieser Marke aufgebracht ist. Natrlich ist der Bus vollgestopft mit vielen GIBSON - Produkten wie Gitarren und Verstrkern, Postern von GIBSON - Spielern wie Zakk Wylde und hat im hinteren Bereich eine wohlklimatisierten Sitzecke mit druckvollem Soundsystem. Die gesamte Band war bei der Session anwesend, wobei sich die Jungs schnell als supernette Zeitgenossen erwiesen. Begrst wurden wir mit einer khlen Cola, was bei der damaligen Hitze sehr angenehm war. Also perfekte Bedingungen, um die neuen Songs auf sich wirken zu lassen.

ASTRAL DOORS haben sechs Songs von "Jerusalem" vorgespielt, die von Snger Nils Patrik Johansson persnlich kommentiert wurden. Nach seinen Aussagen lagen die Songs noch nicht in den endgltigen Versionen vor, sondern lediglich im Mix von Gitarrist Joachim Nordlund. Trotzdem knallten die vorgespielten Stcke dynamisch aus den Boxen, was auf ein sehr druckvolles Endprodukt hoffen lsst. Textlich behandelt "Jerusalem" verschiedenen Religionen und die Kriege, die in der Geschichte durch Religionen ausgelst wurden. Bei den Kommentaren merkte man der Band eine gewisse "Anspannung" an. Mit diesem Album wollen die Jungs einen weiteren Schritt in Richtung des endgltigen Durchbruchs machen. Dafr sind sie auch gewillt, an ihrem Image zu arbeiten, da ihnen ihre bisher etwas "blasse" Liveprsenz schon bewusst ist. Das eher metalmige und doch kumpelhafte Outfit von Nils Patrik beim Festivalauftritt war ein erster Schritt in diese Richtung. Und vorab, das neue Material ist sehr starker klassischer Heavy Rock, der sich von den "Power Metal" - Einflssen befreit hat.

Astral Doors

Erster gespielter Song war "The 7th Crusade", ein grooviger riffbetonter Midtempostampfer, der sich textlich mit Kreuzzgen beschftigt. Druckvolle Gitarren, ausdrucksstarker Gesang und dynamische Drums harmonisieren mit dezent im Hintergrund gehaltenen Keyboards. Ein cooles Solo mit schnellen Parts und der eingngige Chorus rundeten den starken Einstieg zustzlich ab.

Danach wurde in "With A Stranger's Eyes" das Tempo deutlich angezogen. Nils Patrik singt erneut sehr ausdrucksstark mit kraftvoller mittelhoher Stimme. Ein zweistimmiger Solopart ist ein weiteres Highlight dieses Songs.

Das folgende "Child Of Rock 'n' Roll" war wieder etwas langsamer und grooviger. In diesem Song begeistert ein sehr gefhlvoller Mittelteil und o.k., nicht nur durch den Titel weckt der Song Erinnerungen an DIO. Nils Patrik Johansson zeigt aber in allen gespielten Stcken, dass er mehr ist als ein Nachfolger von Ronnie James Dio, der sowieso nicht zu ersetzen ist.

Textlich behandelt das folgende "Pearl Harbor" dann mal nicht das Thema Religion, sondern natrlich die Schlacht um diesen Hafen. Der Song ist sehr eingngig. Nach einen heftigen Riff klingen die Strophen eher ruhig. Im Refrain wird es dann deutlich heftiger. Dieses Stck hob sich ein bisschen vom Rest ab und sorgte so fr Spannung.

Astral Doors

Der Song "The Lost Crucifix" war danach Highlight dieser Listening - Session. Dieses Stck steht in der Tradition der groen Epen von DIO oder BLACK SABBATH. Cleane gezupfte Gitarren am Anfang, ein druckvolles Riff, der breit angelegte Chorus und dezente aber prgende Keyboards sind die Grundzutaten dieses starken Songs, der auch der lngste an diesem Tag Prsentierte war.

Mit "Babylon Rises" klang die Session dann relativ druckvoll aus. Die prgenden Keyboards weckten Erinnerungen an DEEP PURPLE. Nils singt hier etwas aggressiver, wodurch der Song seine eigene Note erhlt.

Die vorgespielten Songs, die perfekt Elemente aus klassischem Heavy Metal, Hardrock und Classic Rock harmonisch miteinander verbinden, haben wirklich Lust auf "Jerusalem" gemacht. Insgesamt enthlt das Album 11 Songs, wobei wohl noch einige Epen enthalten sind. Da ASTRAL DOORS auch noch supernett waren wnsche ich der Band wirklich alles Gute fr den nchsten Schritt ihrer Karriere. Mit derartig starken Songs sollte er der Band wirklich gelingen.

<< vorheriges Review
PROGRESSIVE PROMOTION FESTIVAL: RIVERSIDE / SUBSIGNAL - Rsselsheim, Das Rind
nchstes Review >>
RISE AGAINST & NOFX (TELEKOM EXTREME PLAYGROUNDS) - Pinneberg, Wasserski Anlage Pinneberg


Zufällige Reviews