Navigation
                
17. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Billing PENNYWISE, AUTHORITY ZERO
Ort Frankfurt am Main, Batschkapp
Datum 27.07.2011
Autor Christoph Fllenbach & Johannes Albert
>> Als E-Mail versenden

Authority Zero

Nach leichter Versptung durch Probleme mit der modernen Kommunikation bekommen wir gerade noch den letzten Song der Vorband "Authority Zero" mit. Doch schon die wenigen Riffs und gesungenen Passagenen die sich in unseren Gehrgang bohren, lassen sich die hnlichkeiten der Band zu "Rise Against" nicht mehr verneinen. Pennywise Pennywise Krftige Sing - A - Longs mit heftigeren Strophen gemischt malen ein Bild, von dem man gerne mehr gesehen htte. Aber sei's drum, bald darauf sollte es ja mit der Band losgehen, die die Jugend des ein oder anderen angereisten Zuhrer deutlich geprgt hat. Generell waren die meisten Leute im Publikum eher reiferen Alters, was sich positiv auf die Atmosphre der Show auswirkte.

Pennywise

Nach kurzer Umbaupause kamen sie dann auch schon auf die Bhne, die kalifornischen Punkrocklegenden von Pennywise. Unter ihnen der aktuelle Snger, Zoli Teglas, der sich normalerweise bei den Genrekollegen von IGNITE die Ehre gibt. Die hoch gesteckten Erwartungen enttuschte er keineswegs, stattdessen prsentierte er die Songs mit mindestens genauso groer Inbrunst wie es vorher Jim Lindberg tat. Generell lsst sich dies auf die ganze Band bertragen. Auch nach 20 Jahren Pennywise spielten die mittlerweile "Alten Herren" ein Programm, wovon sich jede aktuelle Band eine ganz dicke Scheibe abschneiden kann. Nichts wirkte aufgesetzt oder gar geknselt. Pure Spielfreude war das Wort des Abends. Wenn Musik mit soviel Herzblut vorgetragen wird, bertrgt sich das auch meistens sehr schnell auf das Publikum, was auch passiert ist. Die fast ausverkaufte Batschkapp feierte die Band ab, als gbe es kein Morgen. Pogo, Stagediven und schweres Mitsingen, alles war vorhanden.
Schaut man sich die Playlist an, fllt schnell auf, dass es sich um eine Zusammenstellung der absoluten Klassiker der Kapelle handelt. Dementsprechend textsicher zeigte sich das Publikum, welches pnktlich zu "Bro Hymn", dem All - Time - Klassiker, die Bhne enterte und den Song gemeinsam mit der Band zelebrierte. Auch schon vorher zeigte sich vor allem Zoli sehr publikumsnah, verteilte Bier fr die ersten Reihen und machte Ansagen nach Ansagen ber die beschissene Situation in den Staaten und das wir doch ja auf unser Land aufpassen sollten. Keinen Augenblick wirkten diese Aktionen einstudiert oder aufgesetzt, sondern viel mehr ehrlich und von Herzen kommend.
Ein toller Abend mit einer Band, die auch nach 20 Jahren immer noch die grte Laune daran hat, die Attitde des Politpunk in die Welt hinaus zu schreien.
In diesem Sinne: Fuck Authority!

Pennywise

Setlist

  • Every Single Day
  • My Own Country
  • Can't Belive It
  • What If I
  • Peaceful Day
  • Fight Till You Die
  • Same Old Story
  • Living For Today
  • Greed (Gastsnger)
  • Society
  • Western World
  • Fuck Authority
  • Straight Ahead
  • Rules
  • Alien - No Reason Why
  • Stand By Me
  • Pennywise
  • Bro Hymn

<< vorheriges Review
JEFF SCOTT SOTO, METALETY - Aschaffenburg, Colossaal
nchstes Review >>
BLACK COUNTRY COMMUNION - Offenbach, Capitol


Zufällige Reviews