Navigation
                
19. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Billing WITH FULL FORCE 2011
Ort Flugplatz Roitzschjora
Datum 01.-03.07.2011
Autor Klaus Weinand
>> Als E-Mail versenden

Es ist Donnerstag Abend und nach fnfstndiger Autofahrt erreiche ich das Festivalgelnde. Es hat sich einiges getan seit ich das letzte Mal beim "With Full Force" war: viel organisierter und eine Schar von Ordnern weist einem den Weg, so dass ich ohne Probleme den Weg zu meinem Zeltplatz finde und mein zu Hause fr die nchsten drei Tage direkt schn neben meinem Auto aufschlage. Auf jeden Fall schon mal ein groes Plus, was ich dem Festival zu Gute halte. Am nchsten Morgen, nach den ersten Erkundigungen bezglich Karten und Lebensmittel, begab ich mich auf den Weg zum nahe gelegenen Supermarkt. Ohne Auto wird die Rcktour allerdings auch mal schnell zum Wanderausflug. Doch zum Glck gibt es auch hier einen Shuttleservice. Alles noch im Rahmen, und somit begab ich mich zur Ticketausgabe, wo schon frh morgens einzelne verschlafene Metaller auf den Vorverkauf warteten. Kurzes Frhstck aus Hopfen und Malz, und schon kann es losgehen! Die Pforten sind geffnet, und einem sonnigen Metal -Wochenende stand nichts mehr im Wege.


Omnium Gatherum Omnium Gatherum
OMNIUM GATHERUM

Pnktlich um 14.30 stehen dann OMNIUM GATHERUM auf der Bhne, um mit gekonnten Solis und Gebrll die Festival Besucher in ihren Bann zu ziehen. Langsam fllt sich auch das Gelnde, und nach 35 min ist die Show auch schon wieder zu Ende. Zeit genug um sich das Gelnde mal anzusehen. Denkst de! Eine gut eingespielte Bhnencrew zieht das Set von der Bhne, und ehe man sich versieht, steht auch schon die nchste Band auf den Brettern.



EVILE

EVILE berraschen! Eine Thrash Band aus Huddersfield, welche Ihr neues Werk demnchst verffentlichen wird, heizen dem Publikum richtig ein.



DISBELIEF

Es ist nicht die Band mit dem besten Bhnenoutfit und der besten Show, doch lassen Songs wie, "To The Sky" und "Rewind It All" Headbanger Herzen hher schlagen. Danach traf ich den Snger der Band, Jagger um ihm ein paar Fragen zur Gitarristen-Suche und was sonst in naher Zukunft bei der Band im Focus steht zu stellten. Jagger meinte, dass sie einen Gitarristen gefunden htten, der sich menschlich wie auch musikalisch sehr gut in die Band integriert hat, und dass sie auch einen neuen Drummer haben. Zudem arbeiten sie derzeit an einem neuen Album, von dem schon vier Songs soweit fertig seien. Vielleicht beeinflussen die neuen Bandmitglieder auch ein wenig den Stil, was man ja dann auf dem nchsten Album hren kann.



BRING ME THE HORIZON

Als nchsten standen Bring Me The Horizon auf der Liste, die schon bei Rock am Ring berraschten. Die fnf Jungs aus Sheffield begeisterten durch ihr energiegeladenes Auftreten. Doch auf dem With Full Force zeigte Snger Oliver Sykes was wirklich in den Briten steckt, dennoch fehlte der obligatorische Sprung ins Publikum. Stattdessen kletterte Gitarrist Jona auf eine der beiden riesigen Bildschirme hoch, um dort sein knnen zu prsentieren. Nach etlichen Circle Pits und der ein oder anderen Wall of Death, verlieen BmtH dann auch die Bhne. Mit diesem gelungenen Auftritt, und einer erstklassigen Show bewiesen Sykes und seine Jungs dass sie durchaus auch die groen Bhnen rocken, und nicht nur kleine Clubs in Schutt und Asche legen knnen.



AGNOSTIC FRONT

Zwischen zwei Metal Bands noch eine HC Band wie Agnostic Front dazwischen zu schieben ist sicherlich fraglich, dennoch kamen die Amis gut beim Publikum an, und zeigten dem Circle Pit geschdigten Publikum, das man auch ohne viel Bewegung, und auch etwas in die Jahre gekommen, noch wenigstens einen guten Sound abliefern kann.



BULLET FOR MY VALENTINE

Bullet For My Valentine Bullet For My Valentine

Der Hauptact des Abends nhert sich, und nach gewohnt kurzer Umbauphase ist es dann auch endlich soweit: Bullet For My Valentine betreten die Main Stage. Und mit jede Menge Enthusiasmus zeigten die vier Waliser auch, dass sie ihren ersten Headliner bei einem deutschen Festival durchaus verdient haben. Vom ersten Ton springt die Energie der Band auf das Publikum ber, und der ganze Flugplatz ist im "Fever". Glasklar und rein spielen Bullet For My Valentine ihr Set in dem natrlich auch Balladen wie "Tears Don't Fall" nicht fehlen drfen. Welche die Fans als Verschnaufpause nehmen um die nchste Wall of Death oder einen riesigen Circle Pit zu formieren. Zuletzt steht noch ein Cover von Metallica an. Womit sich der Abend mit einem Feuerwerk hinter der Bhne dem Ende zuneigt.



KNPPELNACHT

Ende des Tages heit Anfang der berchtigten Knppelnacht! Bei der man sich in diesem Jahr eher mehr Bekanntheitsgrad gewnscht hatte. Nach den ersten zwei Bands, welche mich nicht wirklich zum bleiben berzeugen konnten, begab ich mich auf zum Zeltplatz, welcher ebenfalls eher einem Friedhof als einem Festival Campingplatz glich.


EMIL BULLS

Samstagmorgen: der Himmel hat sich zugezogen und es regnet. Ein Blick aus dem Zelt lsst ahnen das es wohl nicht wirklich besser werden wrde. Also begab ich mich ins VIP-Zelt um den Tag mit Absinth zu starten. Und da der Regen nicht weniger wurde, ging ich erst gegen 16:00 Uhr auf das Festivalgelnde um mir ein Bild von den Emil Bulls zu machen. Zuerst dachte ich, dass eher weniger los sein wird, aber berraschenderweise war das Zelt gefllt bis zum Rand, was sicher nicht nur am Regen lag. Denn eine solch energiegeladene und mit guten Shouts berzeugende Band, hatte ich nicht erwartet. Schon nach den ersten zwei Songs zogen Emil Bulls das Zelt in ihren Bann, und lieen es so schnell auch nicht wieder los. Es schien fast als wllten sie das Zelt abreien, wodurch sie zeigten, dass sie mitunter eine der besten Bands des Festivals waren.
Nach Emil Bulls zog ich mich wieder ins VIP-Zelt zurck, wo der Regen auch nicht weniger wurde, und sich das Festival langsam einer Schlammschlacht nherte. Dadurch verpasste ich auch leider Bands wie Callejon und Cavalera Conspiracy.


Emil Bulls Emil Bulls
HATEBREED

Der Hauptact des Abends nherte sich in strmendem Regen. Hatebreed, HC um Frotmann Jamey Jasta (Kingdom Of Sorrow) aus America, ziehen die zhen Festivalbesucher trotz allem vor die Bhne. Wo am Tag vorher noch der Acker mit Circle Pits umgepflgt wurde, erinnert das Ganze am Samstag doch eher an ein Schlachtfeld. Ein Fight Pit neben dem anderen, ein Crowdsurfer folgt dem nchsten, und jeder, der das Ende erreicht, fightet sich regelrecht mit Tritten und Schlgen a la Bruce Lee durch den Fotograben. Keine leichte Arbeit fr die Ordner, welche am Abend zuvor nur am Einlass mit randalierenden Festivalbesuchern zu tun hatten.



MAMBO KURT

Nach Hatebreed spielte im VIP-Zelt noch Mambo Kurt auf seiner alles geliebten Heimorgel ein paar Metal- und Rockklassiker, welche zwar gut ankamen, aber die Presse und VIPs nicht wirklich zum Party machen animieren konnten..


Sonntagmorgen und es regnet immer noch! Da auch kein Ende in Sicht ist, und sich der Zeltplatz immer mehr einem Schlammfeld nhert, packe ich meine Sachen, und verlasse grade noch so mit rutschendem Heck und durchdrehenden Reifen den Zeltplatz in Richtung Heimat.
Leider war das Wetter nicht auf der Seite des Festivals, sonst wre es sicher ein richtig fettes Wochenende geworden. Aber es kann ja nicht immer berall schnes Wetter sein, und trotz des Regens gaben die Bands alles, und das "With Full Force 2011" bleibt ein 72-Stunden-Party-Wochenende!
Mit und ohne Regen.





Agnostic Front Bring Me The Horizon Bring Me The Horizon Deadlock Disbelief Entombed Evile Legion of the Damned Legion of the Damned Legion of the Damned Fans Fans Fans Fans Fans Fans Fans Fans Fans Fans Fans Fans Fans Fans



<< vorheriges Review
RELOAD FESTIVAL - Mhlenkampsfeld Sulingen
nchstes Review >>
JEFF SCOTT SOTO, METALETY - Aschaffenburg, Colossaal


Zufällige Reviews