Navigation
                
20. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Billing VICIOUS RUMORS, SAPIENCY
Ort Frankfurt, Cafe Nachtleben
Datum 05.06.2011
Autor Thorsten Schwalbach
>> Als E-Mail versenden

Fr die amerikanische Power Metal-Legende VICIOUS RUMORS scheint Frankfurt so eine Art "zweite Heimat" zu sein, denn die Band macht hier auf ihren Touren regelmig Station. Nachdem ich die Jungs schon im "Sinkkasten" und in der "Halle" erlebt habe war Anfang Juni fr mich Premiere im gemtlichen "Cafe Nachtleben". An diesem Sonntag hatte die Sommerschwle Frankfurt fest im Griff, weshalb sich das Nachtleben schnell in eine Sauna verwandelte.

Sapiency Sapiency

Vorher gab es noch SAPIENCY aus dem Frankfurter Raum. Die Jungs machen relativ modernen Metal mit jeder Menge Melodie. Die Band baut auf zwei Sngern auf, wobei einer der beiden kraftvoll "growlt" und der andere clean und melodisch singt. Gepaart mit dem gekonnten Zusammenspiel der beiden Gitarristen, die neben kraftvollen Riffs jede Menge Melodien und starke Soli in die Songs einbauen, schafft die Band so einen sehr eigenstndigen Stil. Leider habe ich vorher noch nie etwas von SAPIENCY gehrt, weshalb ich mir es jetzt spare, auf einzelne Songs einzugehen. Die Jungs haben aber an diesem Abend wirklich berzeugt und wurden verdient abgefeiert. Wer auf derartigen modernen Sound mit abwechslungsreichen Vocals steht sollte SAPIENCY mal anchecken. Diesen Auftritt kann die Band auf jeden Fall als Gewinn fr ihre Bandkarriere verbuchen.

Die nachfolgende Umbaupause nutzten die Fans, um sich vor dem Cafe ein wenig von den Temperaturen zu erholen. Nach einer guten halben Stunde ging es schon wieder mit VICIOUS RUMORS weiter. Nach James Rivera und Ronnie Stixx hatte die Band mit Brian Allen den dritten Snger in den letzten fnf Jahren an Bord. Auf dem neuen Album "Razorback Killers" hat mich Brian ja berzeugt, was ihm aber in Frankfurt leider nicht so gelungen ist. Mit seinem freakigem Outfit, den geschminkten Augen, den kurzen schwarzen Haaren und seinen theatralischen Grimassen passte er optisch gar nicht ins Bild, was ja noch zu verschmerzen war. Vicious Rumors Vicious Rumors Aber sein Gesang war einfach nur hoch. Er schaffte es nicht, die ausdrucksstarken Melodien der Songs von VICIOUS RUMORS umzusetzen. Die Ansagen wurden berwiegend von Gitarrist und Bandleader Geoff Thorpe bernommen, weshalb Brian auch als Frontmann nicht sehr integriert wirkte. Aber vielleicht ist der Schatten, den seine berragenden Vorgnger James Rivera und besonders Carl Albert fr mich haben einfach zu gro, um von jetzt auf gleich zu berzeugen. Warten wir mal ab, wie sich Brian als Snger dieser Band weiterhin entwickelt.
Der Rest der Band berzeugte dafr an diesem Abend mal wieder. Geoff Thorpe legte eine Energie und Spielfreude an den Tag, die einfach nur mitgerissen hat. Seine virtuose Gitarrenarbeit begeisterte wie immer und mit dem zweiten sehr guten Gitarristen Kiyoshi Morgan hat er sich zu einem starken Team entwickelt. Das Nachtleben war mittlerweile wirklich gut gefllt, VICIOUS RUMORS stiegen mit dem schnellen "Razorback Blade" mit einem neuen Song ein und wurden von Anfang an abgefeiert. berhaupt war das neue Album "Razorback Killers" mit insgesamt sechs Songs sehr gut in der Setlist vertreten. Der Rest des Sets bestand ausschlielich aus Stcken der ersten vier Kultalben der Band. Das schnelle "Digital Dictator" wurde bereits als zweiter Song gebracht. Im folgenden "Minute To Kill" begeisterten Geoff und Kiyoshi mit sehr przise umgesetzten zweistimmigen Soli. VICIOUS RUMORS setzten ihre Songs in Frankfurt druckvoll um und waren sehr agil auf der Bhne. Die Refrains wurden von der ganzen Band sehr energievoll vorgetragen, was vom Publikum begeistert aufgenommen wurde. Bei den neuen Songs gab es keinen Stimmungsverlust und so wurden "Bloodstained Sunday" oder die stampfende von Geoff gesungene Festivalhymne "Let The Garden Burn" genauso begeistert mitgesungen wie die alten Hits. "Worlds And Machines" berzeugte durch seine galoppartigen Rhythmen und in den Kracher "Soldiers Of The Night" baute die Band einen dankend aufgenommenen Mitsingpart ein. Die Spielzeit war mit rund zwei Stunden absolut in Ordnung. Geoff Thorpe wies darauf hin, dass VICIOUS RUMORS Fans der abtretenden Legenden SCORPIONS und JUDAS PRIEST gerne in ihre Arme schlieen wollen und dass die Band noch einige Festivals im Sommer spielen wird. Die Band zog ihren Gig ohne Zugabe durch, entlie nach insgesamt 19 Songs die Fans mit dem schnellen "Don't Wait For Me" aus der Sauna Nachtleben und wurde verdient abgefeiert. Auch wenn dieses Konzert durch die Abzge beim Gesang nicht mein bester Gig dieser Band war schafften es VICIOUS RUMORS auch in Frankfurt, mich mit ihrer Spielfreude und Energie mitzureien. Bis bald, und auch die Alben nach "Welcome To The Ball" haben starke Songs, die ihr gerne mal in die Setlist integrieren knnt. Aber das ist jetzt wirklich Jammern auf hohem Niveau!

Setlist VICIOUS RUMORS:

  • Razorback Blade
  • Digital Dictator
  • Minute To Kill
  • Murderball
  • Lady Took A Chance
  • Out Of The Shadows
  • Dust To Dust
  • Bloodstained Sunday
  • Black
  • Worlds And Machines
  • Ship Of Fools
  • Abandoned
  • You Only Live Twice
  • Let The Garden Burn
  • War / Soldiers Of The Night
  • Axe To Grind
  • Down To The Temple
  • Hellraiser
  • Don't Wait For Me





Sapiency Sapiency Vicious Rumors Vicious Rumors Vicious Rumors Vicious Rumors Vicious Rumors Vicious Rumors



<< vorheriges Review
VOIVOD, FLAYEN - Riga (Lettland), Nabaklab
nchstes Review >>
MACH 1 FESTIVAL - Flugplatz Montabaur


Zufällige Reviews