Navigation
                
19. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Billing CORROSION OF CONFORMITY, GRAVEYARD
Ort Wiesbaden, Schlachthof
Datum 17.04.2011
Autor Steffi Mller
>> Als E-Mail versenden

So unterschiedlich diese zwei Bands auch sind, so gemischt war auch das Publikum, das sich am Sonntag den 17.04.2011, bei schnstem Wetter, in der Rucherkammer des Schlachthofes in Wiesbaden zusammen fand, um den anstehenden Gig von Graveyard und den Alt-Hardcorelern von Corrosion Of Conformity live mit zu erleben.

Graveyard Graveyard

Pnktlich um 19 Uhr konnte die wartende Hrerschar, die kleine, gemtliche und an diesem Abend gut besuchte Rucherkammer, in Beschlag nehmen. So zeigte sich schnell, dass die vorwiegend jungen Besucher den Konzertbeginn von Graveyard gierigst entgegenfieberten, whrend die extra angereisten hrteren Musikhrer noch gemtlich in der Sonne auf ihr Konzert warteten.

Die Schweden von Graveyard betraten pnktlichst um 20 Uhr die kleine Bhne und begeisterten vom ersten Song an ihre treue Fangemeinde. Ihr Blues- Rock, deutlich angelegt an den alten Vorbildern der siebziger Jahre, versetzte nicht nur mich in die psychedelischen Rock-Zeiten, in der Led Zeppelin und Black Sabbath noch den Ton angaben, sondern bewies einmal wieder mehr, dass die Anlehnung an die musikalische alte Zeit wieder das heranwachsende Jungvolk begeistern kann. Vor allem die gekonnten und einfhlsamen Gesangseinlagen von Snger Joakim Nilsson stie auf jubelnde Beifallsbekundungen, die dazu fhrten, dass bald die gesamte Rucherkammer in gemigter und bald schon andchtiger Atmosphre mit chillte. So boten Graveyard nicht nur akustische Rckblicke in das goldene Rock Zeitalter der Siebziger, sondern erschufen auch, durch ihren lssigen und eher ruhig angelegten Bhnenauftritt, ein kleines Musik-Revival.

Die jungen Fans waren von den Schweden mehr als begeistert, whrend es mich, durch die bald auftretende Monotonie der Songs wieder in das Jahr 2011 riss. So ganz konnte ich mich dann doch nicht diesem Zauber hingeben. Etwas mehr Rock und ein bisschen mehr Action htte diesen Auftritt fr mich persnlich schmackhafter gemacht. Ich wartete noch die zwei kurzen Zugaben ab, die nach einer Stunde Show folgten, und berbrckte die Umbaupause, die die Bhne fr Corrosion Of Conformity ebnete.

Die Jungs aus den USA lieen nur zwanzig Minuten auf sich warten. Whrend sich schnell raus stellte, dass das junge Publikum nach dem Auftritt von Graveyard bereits die Heimreise angetreten hatte, bevlkerte das wartende und deutlich ltere Publikum die Pltze vor der Bhne. Corrosion Of Conformity Corrosion Of Conformity Als schlielich die ersten donnernden Akkorde aus den Boxen drangen, wurde den Anwesenden der Kontrast der beiden Bands noch einmal verdeutlicht. Die nchsten zwei Stunden wurden von lauteren, aggressiveren und inbrnstigen Tnen geprgt. COC, die zur Zeit als kompaktes Dreiergespann durch die Lande ziehen, zeigten ein enormes Spielvergngen und rockten ausgiebig zu ihren eigenen Klngen. Auch das Publikum versank im anhaltenden Moshpit und lie die Tanzwut raus, die bei der ruhig angelegten Darbietung von Graveyard gekonnt zurck gehalten werden musste.
Mike Dean am Bass und am Mikro berzeugte durch seine ausdauernde Stimmgewalt und seine harten Bass-Sequenzen, whrend Grndungsmitglied Woody Weatherman seine Begeisterung an der Gitarre bewies.

Dass die Mnner in die Jahre gekommen sind, merkte man an diesem Abend nicht. Voller Enthusiasmus, voller Strke und mit soundtechnischem tollen Klang bewiesen die drei Jungs ihren Hang zum Hardcore, ohne dabei zu vergessen andere bedeutende Musikstile aus dem Metal-Bereich und dem Rock mit einzubauen, und auch einmal ruhigere Tne anzuspielen.
So wandelte sich dieser Abend vom chilligen Beisammensein, zu einem wahren rockenden Hrvergngen.

Nach ber 2 Stunden Programm und einer Zugabe verlieen die Drei die Bhne und hinterlieen ein beglcktes Publikum, dass sich an diesem Abend insgesamt nicht ganz einig wurde, was der Kontrast dieser beiden Bands an diesem Abend eigentlich genau bedeuten sollte. Aber ich war froh, als krnenden Abschluss doch noch hrtere Klnge in die Ohren bekommen zu haben. Die alten Musiker machten es der jungen Band wieder einmal deutlich, dass das Alter und die Zeit auch etwas mit Erfahrung zu tun hat. Die musikalische Erfahrung von COC triumphierte an diesem Abend deutlichst vor der musikalischen, einfachen Kopie der alten Zeiten a la Graveyard.





Graveyard Graveyard Corrosion Of Conformity Corrosion Of Conformity Corrosion Of Conformity Corrosion Of Conformity



<< vorheriges Review
MADBALL, BORN FROM PAIN, TRAPPED UNDER ICE, WISDOM IN CHAINS, ALL FOR NOTHING, DEVIL IN ME - Stuttgart, Club Universum
nchstes Review >>
ILL NINO, BREED77, MINDEAD - Ludwigsburg, Rockfabrik


Zufällige Reviews