Navigation
                
18. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Billing ACCEPT, STEELWING
Ort Bad Arolsen, Outback
Datum 16.01.2011
Autor Steffi Mller
>> Als E-Mail versenden

ber 400 Kilometer mussten am Wochenende, des 16.01.2011, berbrckt werden, um ins nordhessische Bad Arolsen zu gelangen. Denn Accept luden im dort ansssigen Outback, whrend ihrer "Blood Of The Nations"-Tour, zur Audienz. Und um eines einmal mit Sicherheit vorweg zu nehmen: Jeder einzelne Meter Fahrtweg hat sich an diesem Abend eindeutig gelohnt.

Steelwing Steelwing

Schon pnktlich um 20:00 Uhr, - ja die Nordhessen kennen noch die traditionellen, spteren Einlasstermine - fllte sich das Outback mit ber 1000 neugierigen Metalheads, von denen manche zur Feier des Tages sogar in vollen Reisebussen aufs Land gekommen waren. Das berwiegend ltere Semester war gespannt, was Accept mit neuem Album im Gepck und vor allem mit dem Neuzugang Mark Tornillo am Mikrofon live zu bieten hat. Denn wie viele schon vorher wussten, das neue Album versprach einen rockigen, ausgelassenen Konzertabend. Doch bevor es soweit sein sollte, nutzten erst einmal die schwedischen Nachwuchstalente von Steelwing die Gunst der Stunde, um der wartenden Menge einen gekonnten, musikalischen Willkommensgru zu bieten. Die 5 jungen Musiker, deren Schaffen an die gute alte Zeit des New Wave of British Heavy Metal erinnert, boten einen musikalisch starken Einblick in ihre noch junge Karriere und prsentierten die Songs ihres aktuellen Debt-Albums "Lord Of The Wasteland". Mit viel Spielfreude, berdurchschnittlicher Professionalitt, und mit schnellen Riffs im Gepck gestalteten Steelwing schon den musikalische Auftakt zu einem lohnenswerten Konzerterlebnis. Nicht nur Snger Riley zeigte seine akrobatischen Gesangsknste, sondern auch die Gitarristen Robby und Alex bewiesen, dass sie ihre Instrumente nicht das erste mal in der Hand hielten. Songs wie "Headhunter" oder "Roadkill" fhrten dazu, dass die Menge schon vor Accept die Halle zum ausgelassenen Headbangen nutzen. Ein gelungener Auftakt, der an Lust auf mehr machte und das Warten auf dem Hauptakteur deutlich verkrzte.

Setlist: Steelwing

  • The Illusion
  • Headhunter
  • The Nightwatcher
  • The Zone Of Elemination
  • Sentinel Hill
  • Clash Of The Two Tribes
  • Roadkill (...Or Be Killed)

Die Umbaupause bentigte gerade einmal zwanzig Minuten. Vor einem rot gefrbten riesigen Banner und unter lautem Gitarrengewitter, bestiegen Accept die Bhne. Selten sieht man, dass eine Band vom ersten Song an, mit solch Engagement zur Sache geht. Doch die deutschen Ur-Metaller hatten Spa an dem, was sie machten, und das sollte der ganze Konzertsaal an diesem Abend noch zu spren bekommen. Accept Accept Ein klarer Sound, in der richtigen Lautstrke, und die auergewhnliche Stimmgewalt von Mark Tornillo fhrten dazu, dass die anwesenden Fans bald jeden Song mitsangen. Dabei boten die Jungs aus Solingen nicht nur die neusten Hits wie "Teutonic Terror" oder "Blood Of The Nations", sondern zogen, zur Freude des Fans, auch die alten Klassiker aus der musikalischen Schatzkiste. Noch aus den Zeiten von Udo Dirk Schneider, ertnten zum Beispiel "Princess Of The Dawn" oder "Loosers And Winners". Die Menge in der Halle war nicht mehr zu halten. Manch bermtiger Fan wurde bald zum Abkhlen ins freie geleitet, whrend der Rest wohl nicht mehr genug bekam. Angestachelt durch die ausgelassene Stimmung, legten Accept noch einen Gang zu. Kleine musikalische Wettbewerbe zwischen dem Gitarristen Wolf Hoffmann und dem Bassisten Peter Baltes machten beim Zusehen Spa und bewiesen, dass die Jungs ihr Handwerk mehr als nur verstehen. Fast ber 170 Minuten boten Accept ein ausgelassenes, musikalisches Vergngen, das an keiner Stellen Platz fr negative Kritik lie. Eine gut gelaunte Band, musikalisches Knnen, Spa am Liveauftritt und an der rockenden Menge, das sollten sich so einige musikalischen Kollegen mal als Vorbild nehmen. Und so spielte die Musik nach 0:00 Uhr immer noch, whrend wir uns leider wieder langsam auf den Weg in den Rheingau machen mussten. Aber mit diesem Konzert im Blut und dem neuen Accept-Album im CD-Player, verkrzte sich die Strecke mindestens um gefhlte 100 Kilometer. Und wer noch die Chance hat, sollte sich jetzt anstecken lassen, und sich ein Live-Erlebnis mit Tornillo und Co nicht entgehen lassen! Noch sind sie ja glcklicher Weise auf Tour!

Setlist: Accept

  • Teutonic Terror
  • Bucket Full Of Hate
  • Starlight
  • Lovechild
  • Breaker
  • New World Coming
  • Restless
  • Son Of A Bitch
  • Blood Of The Nations
  • Slaves To Metal
  • Neon Nights
  • Bulletproof
  • Loosers And Winners
  • Aiming High
  • Princess Of The Dawn
  • Up To The Limit
  • No Shelter
  • Burning
  • Fast as Shark
  • Pandemic
  • Balls To The Walls





Steelwing Steelwing Accept Accept Accept Accept Accept Accept



<< vorheriges Review
CALIBAN, ALL THAT REMAINS, SOILWORK, NEAERA & BLEED FROM WITHIN - Kln, Essigfabrik
nchstes Review >>
NILE, MELECHESH, DEW-SCENTED, ZONARIA, DARKRISE - Darmstadt, Steinbruchtheater


Zufällige Reviews