Navigation
                
17. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Billing UFO
Ort Lorsch, Musiktheater Rex
Datum 13.10.2010
Autor Thorsten Schwalbach
>> Als E-Mail versenden

UFO haben sich seit dem Einstieg von Gitarrenmagier Vinnie Moore zu einer meiner Lieblingsbands entwickelt. Nachdem die Band mit ihrem sehr guten 2009er - Album "The Visitor" noch nicht richtig bei uns auf Tour war, haben sie das im Herbst mit einer ausgedehnten Europatour nachgeholt. UFO UFO Dabei machten die Jungs auch Station im gemtlichen Musiktheater Rex in Lorsch. Es stand wieder ein "Pflichttermin" an, bei dem mich UFO zum wiederholten Mal absolut begeistert haben.

Das Musiktheater war an diesem Abend gut gefllt und im Publikum waren jede Menge Tourshirts der Band aus verschiedenen Phasen zu sehen. Vorband gab es keine, was niemanden wirklich gestrt hat. Im Musiktheater muss die Band am Publikum vorbei auf die Bhne. Coole Sache, als die Musiker whrend dem Bluesintro vom Band direkt an mir vorbei zu ihrem Arbeitsplatz gingen. Fotograben gab es hier auch keinen. Man konnte UFO im Rex wirklich aus nchster Nhe erleben und die Band zeigte vom ersten Moment an keine Berhrungsngste. Insgesamt beste Rahmenbedingungen fr ein tolles Konzerterlebnis.

Nachdem UFO ihren Weg auf die Bhne gemeistert hatten, legten sie mit "Saving Me" von "The Visitor" los. Snger Phil Mogg war von Anfang an sehr gut bei Stimme, was den ganzen Abend so blieb. Vinnie Moore begeisterte durch melodische gefhlvolle Gitarrenarbeit, wobei er in diesem Song gekonnt zwischen Akustik - und E - Gitarre wechselte. UFO wurden enthusiastisch empfangen und es herrschte von Beginn an eine sehr gute Stimmung im Rex. Am Bass war diesmal Barry Sparks dabei, der nicht nur fr ein solides Rhythmusfundament sorgte, sondern auch showtechnisch sehr agil war. Die Setlist war eine gelungene Mischung aus Songs der aktuellen CD, den Klassikern und netten berraschungen aus der Vergangenheit der Band. Eine solche berraschung war die Halbballade "I'm A Loser", das die Jungs sehr gekonnt und mit gefhlvollem Gesang umsetzten. UFO UFO Danach wurde es in "This Kid's" schneller und riffbetonter. Vinnie begeisterte hier mit tollen Blueslicks und einem Solo mit bluesigen Parts und seinen typischen schnellen virtuosen Lufen. Verdienterweise wurde dieser Song abgefeiert. Whrend einer seiner sehr sympathischen Ansagen genehmigte sich Phil Mogg ein Bier, das er zur Hlfte verschttete, was beim Publikum fr Belustigung sorgte. Auf die Frage der Fans, ob das Bier hier denn gut wre, antwortete er cool "I think so". So baut man Bindung zum Publikum auf! Im schnellen "Hell Driver" von "The Visitor" ging das Publikum gut ab. Allgemein flachte die Stimmung bei den neuen Songs kein bisschen ab, was fr die Qualitt dieser Stcke spricht.

Zum Ende packten UFO dann wie gewohnt ihre absoluten Klassiker aus. Dabei verzichtete die Band darauf, fr eine Zugabe von der Bhne zu gehen. Wre auch im vollen Rex ziemlich schwierig geworden. In "Too Hot Too Handle" spielten Vinnie Moore und Barry Sparks perfekt zusammen und zeigten einen starken Showpart, der darin gipfelte, das beide ihre Instrumente hinter dem Kopf spielten, natrlich ohne Einbuen bei der Spielqualitt. Wirklich coole Sache! "Rock Bottom" wurde durch Vinnies Solopart mal wieder auf ber 12 Minuten Spielzeit ausgedehnt. Ich habe das schon fters live erlebt. Er schafft es immer, seine Improvisationen zu variieren, weshalb mich der Song wieder aufs Neue begeisterte. Im anschlieenden "Doctor Doctor" gaben Band und Publikum nochmal alles. Normalerweise bin ich am Ende dieses Songs immer ein bisschen traurig, weil er halt das Ende des Konzerts darstellt. Das war aber im Rex anders. Die Band legte noch das schnelle "Shoot Shoot" nach, was bei den Fans sehr gut ankam. Danach war aber nach einer Spielzeit von rd. 105 Minuten leider Schluss. UFO bekamen den verdienten Applaus und verabschiedeten sich auf dem publikumsnahen Weg von ihren zufriedenen Fans. Auch wenn ich diese Band schon sehr oft erlebt habe: Es war bestimmt nicht zum letzten Mal.

Setlist:

  • Bluesintro (vom Band)
  • Saving Me
  • Let It Roll
  • Mother Mary
  • I'm A Loser
  • This Kid's
  • Stop Breaking Down
  • Heavenly Body
  • Cherry
  • Only You Can Rock Me
  • Hell Driver
  • Love To Love
  • Ain't No Baby
  • Too Hot Too Handle
  • Lights Out
  • Rock Bottom
  • Doctor Doctor
  • Shoot Shoot





UFO UFO UFO UFO UFO UFO



<< vorheriges Review
PAIN OF SALVATION, BEARDFISH - Andernach, JuZ
nchstes Review >>
PROGPOWER EUROPE 2010 - JC Sjiwa / Baarlo (NL)


Zufällige Reviews