Navigation
                
23. November 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Billing HAMMERFALL, MASTERPLAN, DREAM EVIL
Ort Langen, Stadthalle
Datum 07.02.2003
Autor Markus Klockner
>> Als E-Mail versenden

Am 07.02.03 starteten die Deutschland Dates der Hammerfall Crimson World Crusade Tour in Langen. Da ja die Hafenbahn in Offenbach dicht gemacht wurde, finden die Gigs jetzt in der Stadthalle Langen statt. Hier ist natürlich die Crew der Hafenbahn für die Veranstaltung verantwortlich. Im Gepäck hatten Hammerfall Dream Evil, die Band um Produzent Fredrik Nordström und Masterplan, die ja bekanntlich aus den Ex-Helloweenies Roland Grapow und Uli Kusch und des Ex Ark(leider) Shouters Jorn Lande bestehen.
Dream Evil legten dann ca. gegen 20:30 Uhr vor einer ca. Zu 3/4 gefüllten Halle los. Das Material hörte sich aber ziemlich berechenbar an und sie klangen wie eine Kopie von Dio meets Hammerfall. Der Sound war zwar astrein und die Band zockte souverän ohne größere Fehler, aber das Material haute mich nicht von den Socken, so dass ich erst mal zur Theke bin und noch ein paar Bierchen gezischt habe. Nach einer halben Stunde war dann Schluss. Die Band hat aber wohl einige neue Anhänger gefunden, die sich nach dem DE Gig mit reichlich Merchandising eindeckten. Vorallem junge Fans, mit diesen Hosen, wo der Arsch an den Knien hängt und einige Mädels, die aussahen, als gingen sie zu einem Barbie Lookalike Contest deckten sich mit dem Zeux von Dream Evil ein.
Nach ca. 20 Minuten kam dann der Hauptgrund warum ich mit meinen Kumpels nach Langen gepilgert bin. Masterplan!!! Nach der überragenden CD war ich echt gespannt, auf die Live Performance, vor allem von Jorn Lande, den ich schon seit Ark Zeiten für einen der besten Metal Shouter der Endneunziger halte. Masterplan, spielten dann auch soweit ich mich erinnere, das komplette Album. Bei der ersten Hälfte von "Enlighten Me" machte jedoch Rolands Klampfe schlapp, was jedoch Tieftöner Jan S. Eckert und Keyboarder Alex Mackenrodt gut kompensierten, bis Roland Mitte des Songs wieder einstieg. Das Stageacting der Mucker war einwandfrei, wobei besonders Basser Jan, dem sein Bass aussah, wie der Fishbone Fisch und Alex Mackenrodt, der in seiner Keyboardfreien Zeit Luftgitarre spielend über die Bühne lief, auffielen. Aber auch Jorn Lande machte einen geilen Job. Am Ende des Gigs spielte Roland "Future World" und "Dr Stein" an und die Fans waren aus dem Häuschen und wollten mehr von Helloween und es wurde ein Medley aus "The Chance" (vom Chameleon Album), einem Ark Song und einem Song den ich nicht erkannt habe, gezockt. Nur stelle ich mir die Frage, ob es Masterplan bei so hochwertigem Material wirklich nötig haben, Helloween Schoten zu spielen. Vor allem da sie so unrühmlich gegangen wurden!!! Da hätten sie besser das Led Zep Cover "Black Dog" und "Through thick and thin" von ihrer Maxi gespielt. Trotzdem: Daumen hoch.
Dann kamen die Headliner des Abends, Hammerfall. Die Drums standen auf einem Podest, unter dem ein Tor war, wo die Mucker dann während des Intros bei Donner und Blitz die Bühne stürmten und mit "Riders of The Storm" von ihrer aktuellen Scheibe loslegten. Oskar hat sich wohl die Kritik zu Herzen genommen und seine Stageklamotten stammten nicht aus einer gelben Tonne!!! Hammerfall spielten einen einwandfreien Set mit allerlei Pyros. Bei "Glory To The Brave" wurde dann sogar Kunstschnee stimmungsvoll eingesetzt. Der Sound war top und die Fans in der prall gefüllten Stadthalle gingen ab wie Sau. Die Ansagen von Joacim waren äußerst Klischeebehaftet und die Setlist war ein Querschnitt durch alle Alben!!! Vom aktuellen Longplayer, spielte man, soweit ich das noch weiß, außer "Riders of the Storm" noch "Crimson Thunder", "The Unforgiven Blade" und "Hearts On Fire". Nach gut 90 Minuten war dann aber auch schon das Ende eines geilen Konzerts!!! Man kann ja zu Hammerfall stehen wie man will, aber Qualität kann man ihnen nicht absprechen. Wenn man die 97er Gigs zum Vergleich holt, haben sich Hammerfall zum erstklassigen Entertainer gemacht. Hochachtung!!!
Aber eine Frage habe ich: Wozu braucht Anders Johannson 8 Bass Drums???? 8fach Bass anstatt Double Bass???

<< vorheriges Review
SUBWAY TO SALLY, THE COUNT - Andernach, JuZ
nchstes Review >>
ROCK AGAINST IDLENESS IV - Andernach, JuZ


Zufällige Reviews