Navigation
                
17. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Billing CANCER BATS
Ort Frankfurt am Main, Nachtleben
Datum 26.04.2010
Autor Sebastian Braun/Christian Schfer
>> Als E-Mail versenden
Montagabend, das erste Tagewerk ist vollbracht und bis zum Wochenende sind es noch vier Tage. Optimale Voraussetzungen um auf einem Hardcorekonzert sich die Seele aus dem Leib zu bangen. Eigentlich wirkte es um acht Uhr abends noch ganz friedlich: Ghost of a Thousand Ghost of a Thousand Banker, Angestellte und Shoppingwtige aus der Zeil gesellen sich zwischen die Kleinkriminellen an der Konstabler Wache in Frankfurt am Main. Das Wetter ist gut wir warten mit einem Bier in der Hand auf den Beginn des Konzerts der CANCER BATS, die sich heute Abend im mittlerweile fr gute Konzerte recht bekannten Nachtleben die Ehre geben. Das Nachtleben verspricht in den Tiefen seiner Kellergewlbe mitten in Frankfurt enge, gemtliche Clubatmosphre, von der Decke tropfenden Schwei und einem Sound den man auch noch 2 Tage spter im Ohr brummen hren kann. Also alles was ein gutes Livekonzert eben so ausmacht.
Die Vorband THE GHOST OF A THOUSAND aus England fngt pnktlich um neun Uhr an und bietet einen guten Vorgeschmack auf den Abend. Laute Gitarren, ein brllender Gesang sowie Schlagzeug und Bass welche man neben den Ohren auch mit dem Magen wahrnimmt. Die Jungs geben mchtig Gas und spielen, passend zum Hauptakt, Punkrock mit Hardcore-Einflssen und heizen damit dem Publikum schon mchtig ein. Nach knapp einer Stunde geben die Jungs noch zwei Lieder als Zugabe, bei denen es sich Gitarrist Jag Jago und Snger Tom Lacey nicht nehmen lassen, mitsamt Gitarre und Microstnder von der Bhne zu steigen und sich unter die tobende Menge zu mischen. Ghost of a Thousand Cancer Bats Die Besucher von Hardcorekonzerten werden anscheinend immer jnger. Auf jeden Fall fllt uns auf, nachdem die Lichter wieder heller werden, dass ein recht groer Teil der Besucher Hardcore-Kids im Alter von 15 bis 17 Jahren sind. Wir vermuten das die CANCER BATS sich bei ihrer letzten Europatour als Vorband von BILLY TALENT in die Herzen des Nachwuchs gespielt haben. Beruhigend, dass anscheinend auch noch das junge Gemse auf derberes Gepratze steht. Die Zukunft des Metal scheint gesichert. Trotzdem komisch, Mitte der Neunziger Jahre des vergangen Jahrtausend war das Publikum noch deutlich lter als wir
Nach THE GHOST OF A THOUSAND hat sich die Temperatur im Nachleben schon auf gefhlte 40 C erhht und wir entsteigen den Katakomben um noch mal Luft zu holen fr die CANCER BATS. Diese haben mit ihrem gerade erschienen dritten Studioalbum "Bears, Mayors, Scraps & Bones" eine ziemlich geile Scheibe abgeliefert und wir sind gespannt, was sie auf der Bhne zeigen. Cancer Bats Cancer Bats Nach der kurzen Umbaupause geht es auch gleich weiter und die vier Kanadier legen auch gleich richtig los. Besonders Snger Liam wei das Publikum mitzureien und sucht auch immer wieder den direkten Kontakt zu den Fans. Sptestens nach dem zweiten Song "Pray For Darkness" muss sich auch der Letzte in der hinteren Reihe bewegen und mindestens den Kopf im Takt schtteln. Whrend Scott Middleton die Gitarre eher mit stoischer Ruhe und Gelassenheit spielt und ihr dabei nach Stoner Rock klingende Tne entlockt, schreit Liam ganz im Hardcorestil in die Menge und bewegt sich ebenso wild wie die Menge vor der Bhne. Der Sound ist dabei nicht schlecht, wirkt aber in dem kleinen Nachtleben-Keller doch etwas bersteuert. Aber dafr sind wir ja auch nicht auf dem Wiener Opernball, sondern sind bei einem astreinen Hardcore-Konzert. Die Temperatur erreicht mittlerweile gefhlte 60 C als die CANCER BATS als fnftes Stck den ziemlich mitreisenden Song "Dead Wrong" vom neuen Album bringen. Die Fans kennen den Song wohl auch schon und so beginnt sich sptestens jetzt das Nachtleben in einen Hexenkessel zu verwandeln und die Menge sich wild zur Musik zu bewegen. Cancer Bats Die CANCER BATS spielen eine gelungene Mischung aus alten Titeln und Stcke von dem neuen Album. Wobei die neuen Stcke hrbar hrter sind und mehr nach Stoner Rock und Trash klingen, whrend die alten Stcke, noch punkiger und hardcorelastiger daherkommen. Nach dem 12. Stck "Darkness Lives" sind wir genau da wo wir hinwollten: geschwitzt, abgekmpft und man kann die noch wenigen verbliebenen Sauerstoffatome in der Luft einzeln und persnlich mit Vornamen gren.
Da tut es uns auch nicht leid, dass die CANCER BATS bis dahin gerade einmal eine knappe Stunde gespielt haben und schon mit der Zugabe anfangen. Mit dem genialen Cover "Sabotage" von den BEASTIE BOYS und "Hail Destroyer" verabschieden sich die CANCER BATS. Trotz der massiven Zugaberufe packen die Jungs zusammen und Snger Liam erklrt den Fans, dass sie noch dringend nach Berlin reisen mssen um einen neuen Pass fr Drummer Mike zu besorgen, da dieser zwei Tage zuvor in Kln geklaut wurde. Verstndlich aber auch schade fr die Besucher.
Alles im Allem war es ein gelungenes Konzert in genau der richtigen Lokalitt. Authentische Clubatmosphre und gute, handgemachte Rockmusik. Wegen den besonderen Umstnden leider etwas kurz, aber wenn ihr mal die Chance habt die CANCER BATS live zu sehen, dann solltet ihr euch das auf keinen Fall entgehen lassen! Und da die Jungs gerade gefhlte 365 Tage im Jahr auf Tour sind, habt ihr dazu auch gute Chancen.

Fotos: Sebastian Braun

<< vorheriges Review
TRANSATLANTIC - Frankfurt, Batschkapp
nchstes Review >>
ANATHEMA - Frankfurt, Batschkapp


Zufällige Reviews