Navigation
                
11. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Billing VINNIE MOORE
Ort Wetzlar, Franzis
Datum 18.02.2010
Autor Thorsten Schwalbach
>> Als E-Mail versenden

Anfang Januar habe ich zufllig im Internet ein Interview mit Vinnie Moore, einer meiner groen Helden, gesehen. Vinnie Moore Vinnie Moore Und da erwhnte der gute Mann fast nebenbei, dass er dieses Jahr eine Solotour spielen will. Auf seiner Homepage stand dann noch, dass der zu der Zeit einzige Deutschlandgig im Franzis in Wetzlar stattfindet, also fast vor meiner Haustr (mittlerweile ist noch eine Show in Bayern dazugekommen). Und seitdem habe ich mich auf diesen 18. Februar gefreut. Diese Vorfreude wurde noch grer als ich seine Band fr die Tour gelesen habe, die aus Mike DiMeo (Vocals und Keyboards / Ex-MASTERPLAN, Ex-RIOT), Aquiles Priester (Drums / HANGAR, Ex-ANGRA) und Lars Lehmann (Bass / Uli Jon Roth) besteht. Und eins vorweg, diese Vorfreude wurde in Wetzlar nicht enttuscht.

Als ich im kleinen aber sehr gemtlichen Franzis ankam war die Bhne schon fr Vinnie und seine Band aufgebaut. Vorgruppe gab es keine was aber wahrscheinlich keinen gestrt hat. Gegen 21:20 Uhr kam die Band raus und legte mit dem im Midtempo liegenden "With The Flow" vom Album "Out Of Nowhere" los. In diesem Instrumental zeigte Vinnie bereits seine enorme Vielseitigkeit, mit der er Elemente aus Metal, Rock, Blues Klassik und Fusion/Jazz in seine Stcke einbindet. Er baut auch jede Menge Riffs und Rhythmen in die Instrumentals ein weshalb alles stets beeindruckend und nachvollziehbar bleibt. Vinnie und seine Jungs wurden vom gut gefllten Franzis begeistert empfangen (geschtzte 100 Zuschauer) und die Stimmung war whrend des ganzen Auftritts wirklich gut. Hierzu leistete auch die ganze Band ihren Beitrag, die eine enorme Spielfreude zeigte und den Kontakt zum Publikum suchte. Vinnies und Mikes sehr sympathische Ansagen sorgten weiterhin dafr, dass bei dem Konzert eine enge Bindung zwischen Band und Publikum entstand. Es folgten das eher ruhige neoklassisch/fusionartig angelegte "Daydream" und "The Maze", in dem Vinnie zeigte, dass er richtig schnell und neoklassisch "schreddern" kann. Vinnie Moore Vinnie Moore Im folgenden DEEP PUPLE-Cover "Maybe I'm A Leo" durfte Mike DiMeo zeigen, dass er ein wirklich ausdrucksstarker Snger mit sehr gefhlvoller Stimme ist. Im FREE-Cover "Rock Steady" lste er sich von seinem Keyboard und trat als souverner Frontmann auf. Mike wird bestimmt nie ein agiler Fronter, was man ihm ja oft vorwirft, aber dafr berzeugt er einfach durch seinen warmen erdigen Gesang was doch eigentlich die wichtigere Qualitt eines Sngers ist. Im weiteren Verlauf spielten die Jungs sehr abwechslungsreiche Instrumentals wie das schnelle "Saved By A Miracle", das bluesige "Check It Out" oder das ruhige "Time Traveller". Der Auftritt blieb so auch durch die gekonnte Setlist bis zum Ende spannend. berraschend war das hendrix-mige "Midnight Rain", dem Mike an diesem Abend noch Gesang hinzufgte. Aquiles Priester durfte noch ein kurzes gekonntes Drumsolo spielen und nach "Off The Hook" von Vinnies neuem Album "To The Core" ging die Band kurz von der Bhne. Als Zugaben spielten die Jungs noch das berzeugende Hendrix-Cover "Fire" und das sehr riffbetonte "Meltdown". Danach war nach gut 85 Minuten leider Schluss. Die Band wurde verdient abgefeiert und bedankte sich freundlich beim Publikum.

Ein tolles Konzert mit seiner Mischung aus Instrumentals und Rockklassikern, bei dem Vinnie Moore nicht nur durch sein berragendes Knnen berzeugte sondern auch durch seine sehr sympathische Art. Seine virtuose Band hat aber genauso zu diesem gelungenen Abend beigetragen. Ich htte den Jungs noch stundenlang zuhren knnen. Respekt auch dafr, wie die Band diese Tour mit 19 Shows in 23 Tagen kreuz und quer durch Europa durchzieht. Ein Auszug aus dem Tourplan: 17.02. London / 18.02. Wetzlar / 19./20.02. Spanien! Schn, dass die Jungs Wetzlar da einbauen konnten. Hoffentlich schaffen es U-F-O dieses Jahr auch mal in unsere Region.

Setlist:

  • With The Flow
  • Daydream
  • The Maze
  • Maybe I'm A Leo (DEEP PURPLE-Cover)
  • Rain
  • Ridin' High
  • All Right Now (FREE-Cover)
  • Rock Steady (FREE-Cover)
  • Saved By A Miracle
  • Check It Out
  • Midnight Rain
  • Over My Head
  • Cinema
  • Time Traveller
  • Off The Hook

Zugaben:
  • Fire (Jimi Hendrix - Cover)
  • Meltdown





Vinnie Moore Vinnie Moore Vinnie Moore Vinnie Moore
<< vorheriges Review
BACKYARD BABIES, TRACY GANG PUSSY - Hamburg, Markthalle
nchstes Review >>
OVERKILL, SUICIDAL ANGELS, SAVAGE MESSIAH, CRIPPER - Andernach, JuZ Live Club


Zufällige Reviews