Navigation
        
22. Oktober 2014 - Uhr
 
Startseite Die Geschichte von MY REVELATIONS Verlosungen News Das Neuste auf MY REVELATIONS Konzertdatenbank CD Reviews DVD Reviews Film Reviews Live Reviews Lesestoff Die Kolumne Interviews Die schlimmsten Cover aller Zeiten! Die schlimmsten Poser wo gibt! My Revelations @ Facebook YouTube-Channel Kontakt Das Team von MY REVELATIONS Links zu Metal bezogenen Websites Radiosender Links zu Liveclubs Links zu Festivals Link zu uns

693 Reviews in der Datenbank
Billing EXTRABREIT & BETTY BLITZKRIEG
Ort Hamburg, Knust
Datum 03.10.2009
Autor Marc Schallmaier
>> Als E-Mail versenden

EXTRABREIT hatte mal wieder eingeladen. Mal wieder soll in diesem Fall nicht negativ klingen, denn die Band gibt es schlielich schon seit ber 30 Jahren! Zwar wurde auch zweimal bereits die Trennung verkndet, aber irgendwie laufen sich die Jungs immer wieder ber den Weg und beschlieen, es doch noch mal zu versuchen. Und ich bekenne mich hier auch als Fan, habe ich die Jungs doch schon mit zarten 14 Lenzen im Jahre 1990 Live erleben drfen. Und mit Freude vernahm ich im vergangenen Jahr die Kunde, dass ein neues Album auf dem Markt geschmissen wurde. Nochmehr erfreute mich allerdings die Tatsache, dass die Herren bei mir um die Ecke am deutschen Nationalfeiertag zum Tanz aufspielen sollten. Aber der Reihe nach, denn als erstes betraten BETTY BLITZKRIEG die Bhne

BETTY BLITZKRIEG EXTRABREIT

Etwas irritiert war ich dann aber doch, besteht diese Band lediglich aus Gitarrist und Schlagzeuger. Letzter trgt den Namen Dieter Energie, sa hinter seiner Schiebude und trug eine He-Man Gummimaske. Warum? Keine Ahnung! Auch der Snger und Gitarrist Betty Blitzkrieg hatte sein rechte Gesichtshlfte mit weien Streifen verziert, war aber noch zu erkennen. Zum Abschluss gab es noch eine Schaufensterpuppe auf der Bhne, die eine Gitarre umgeschnallt hatte und deren Nippel mit schwarzem Klebeband abgedeckt wurden. Recht skurriler Auftritt, das muss man den Jungs lassen. Musikalisch hielt sich die Begeisterung dann aber eher in Grenzen. BETTY BLITZKRIEG machen Rock mit Pop Einflssen, der sich vehement am Geist der Neuen Deutschen Welle fest krallt. Die Originale aus dieser Epoche hatten aber den Vorteil, dass damals viele musikalische Grenzen eingerissen wurden und man mehr aus Spa an der Freude musizierte. Hier regierte aber doch die Eintnigkeit, viele Songs waren nach ein und demselben Schema aufgebaut und irgendwie wurde man das Gefhl nicht los, dass das ganze Trara mit Masken und Schaufensterpuppe auf der Bhne nur dazu diente, die Eintnigkeit der Musik zu bertnchen. Nun ja, nach gut 40 Minuten war der Spuk vorbei, und vielleicht kann Kollege BETTY BLITZKRIEG sein Augenmerk in Zukunft auf abwechslungsreichere Songs legen. Schaden knnte es nicht und Provokation ist nun mal nicht alles.

Setlist: BETTY BLITZKRIEG

  • Affengeschft
  • Mutter
  • Es Macht Mich Aufstehen
  • rsche Und Titten
  • Bse Sachen
  • Kss Mich
  • Der Sheriff
  • Wir Feiern Anders
  • Sie Schreien Blitzkrieg
  • Ze Glam

Nach einer kurzen Umbaupause war es dann soweit. Die Breiten kamen auf die Bhne, und dass mit gut 700 Leuten komplett ausverkaufte Knust drehte bereits zum ersten Song "Hart Wie Marmelade" komplett durch. Es folgt nahezu Hit an Hit, auch lieen es sich die Herren um Snger und Rampensau Kai Havaii nicht nehmen, das ein oder Schtzchen aus ihrem reichhaltigen Repertoire um die Ohren der Fans zu hauen. Dass sie auch nach ber 1000 Konzerten noch Bock auf einen Auftritt haben, sah man den Jungs sofort an. Da wurden die Lieder mit einer derartigen Freude an die Zuhrer gebracht, dass sich so manche Nachwuchskapelle eine dicke Scheibe davon abschneiden kann. Der Bewegungsradius des Grndungsmitglieds und Gitarristen Stefan Kleinkrieg hielt sich in sehr kleinem Rahmen, mir wurde aber die Info zugesteckt, dass der Kollege einen Tag vor dem Konzert einen Bandscheibenvorfall hatte. Respekt dennoch vor dessen Leistung und auf diesem Wege nochmals gute Besserung. Im Publikum war so ziemlich alle Altersgruppen vertreten, eine uerst bunte Mischung, die der guten Laune einen weiteren Schub verpasste. Die Atmosphre war sehr ausgelassen und so wurde mitgesungen und bei den etwas schnelleren Songs bildete sich auch immer wieder ein kleiner Moshpit. Leider verging einem Spatzenhirn in der ersten Reihe etwas der Spa, denn als ihm jemand im Getmmel anscheinend wiederholt auf den Fu trat, drohte der Mann doch tatschlich handgreiflich zu werden. Dies konnte der Frontmann von EXTRABREIT aber verhindern und redete beruhigend auf den Depp ein, anschlieend noch einen kleinen Klaps auf den Kopf und es war wieder Ruhe im Karton. EXTRABREIT EXTRABREIT Hier muss ich aber doch mal persnlich werden, denn wer unter Berhrungsngsten leidet sollte sich nicht bei Rock oder Metal Konzerten in die erste Reihe stellen. So etwas ist eigentlich bekannt und ich kann dem betreffenden Menschen nur raten, sich in Zukunft einen entspannteren Platz zu suchen. Der Balkon im Knust eignet sich brigens dafr wirklich groartig!
Nachdem EXTRABREIT zur Mitte des Konzerts einige ruhigere Stcke spielten, gab es sptestens ab "3D" wieder kein Halten mehr. Der Ein oder die Andere im Publikum nahm den Bandnamen dann doch zu wrtlich, denn pltzlich tauchte ein Mann mittleren Alters auf der Bhne auf, der mit freundlicher Untersttzung der Roadies selbe auch gleich wieder verlassen durfte. Allerdings wirkte der Gute derartig hilflos, dass man sich wirklich Sorgen machen konnte. Dieses Schauspiel sollte sich brigens bei der letzten Zugabe wiederholen, nur mit dem Unterschied, dass der Arme noch hilfloser als vorher wirkte. Ich frage mich, ob der wohl am Ende des Konzerts den Ausgang gefunden hat, oder bis heute noch im Knust rumirrt.
Aber das Ende der Fahnenstange an Kuriositten an diesem Abend war noch nicht erreicht, denn kurz nach Meister Hilflos erstem Auftritt enterte eine dralle Blondine mit einladendem Ausschnitt ebenfalls die Bhne. Da diese aber noch erstaunlich fit wirkte und sich darauf beschrnkte, den Refrain von zwei Liedern mitzusingen und neben Herrn Havaii und Herrn Kleinkrieg noch den zweiten Gitarristen Bubi Hnig sowie den Bassisten Lars Larsson anzuschmachten, beruhige Frontmann Kai die Roadies mit den Worten "Die ist doch harmlos" seine leicht nervs wirkenden Aufpasser am Bhnenrand. Schlagzeuger Rolf Mller konnte gut lachen, denn er war fr die Dame auer Reichweite und schaute sich das Schauspiel von seiner exponierten Stelle an. Nach diesen beiden Songs wurde auch die Frau freundlich von der Bhne gebeten und diese trat dann unvermittelt den Rckzug von der Bhne an, um sich wieder unter die Fans zu mischen. Mittlerweile waren fast zwei Stunden um, und so wurde die Meute mit der zweiten und letzten Zugabe "Junge Wir Knnen So Hei Sein" in den strmenden Hamburger Regen entlassen.
Ein wirklich toller Abend, der Sound war glasklar und absolut gut abgemischt. Die Songauswahl lie keine Wnsche offen und mit Kai Havaii verfgen EXTRABREIT ber einen Snger, der nicht nur stimmlich ber jeden Zweifel erhaben ist, sondern auch mit seinen Ansagen die Fans immer noch begeistern kann. Die Band wird zum Ende des Jahres noch einige weitere Konzerte geben, und ich kann jedem Interessierten nur dringend raten, sich schon morgen Karten fr einen Auftritt in nchster Nhe zu sichern

Setlist: EXTRABREIT

  • Hart Wie Marmelade
  • Glck Und Geld
  • Andreas Baader's Sonnenbrille
  • Polizisten
  • Nichts Ist Fr Immer
  • Jeden Tag, Jede Nacht
  • Besatzungskind
  • Ruhm
  • Fr Mich Soll's Rote Rosen Regnen
  • Kleptomanie
  • Kein Traum
  • Kss Mich
  • Letzter Schliff
  • Kokain
  • Tanzen
  • Liebling
  • 3D
  • Lottoknig
  • Sturzflug
  • Annemarie
  • Flieger, Gr Mir Die Sonne
  • Prsident
  • Extrabreit
  • Hurra, Hurra Die Schule Brennt
  • Junge Wir Knnen So Hei Sein

<< vorheriges Review
SUMMER'S END OPEN AIR 2009 - Andernach, Juz Live Club
nchstes Review >>
MAGNUM, SAIDIAN - Aschaffenburg, Colos-Saal



Zufällige Reviews