Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Billing RELOAD FESTIVAL 2009
Ort Twistringen
Datum 03.-04.07.2009
Autor Timo Koullen
>> Als E-Mail versenden

"Reload Festival", Twistringen! Das klingt super und ist nicht teuer: Nichts wie hin! Twistringen? Wo zum Henker ist das denn? Genau das dachte ich mir, als ich darber gelesen hatte, aber wenn man eines sagen kann, dann dass Twistringen ordentlich rockt. Twistringen ist ein kleiner knapp 13.000 Seelen Ort sdwestlich von Bremen und irgendwie schwer zu finden. Das "Reload" ist zwar ein kleines gemtliches Festival, doch steht es einem groen in nichts nach und man hat dort genauso viel Spa. Genau genommen muss man sagen, dass es eigentlich noch etwas mehr Flair hat als manche andere, denn hier darf man noch mit seinem Zelt neben seinem Auto campen was einfach das schnste ist. Keine Schlepperei, kein Stress und keine Kosten wie bei manchen anderen Events. Reload Festival 2009 Reload Festival 2009 Auch die Presse wird noch behandelt wie ein Star und der Khlschrank ist immer bestckt mit frischem, kalten Bier. Das nenne ich mal wirklich Rock 'n Roll und da muss man einfach mal beide Daumen hoch machen und sagen "Das ist super und so gehrt sich das!". Leider waren es nur gefhlte zweitausend Menschen, aber dafr hat es doppelt so viel Laune gemacht. Wem manche Bands vielleicht nicht so gefallen haben, konnte sich unter anderem mit trinken, Bullen reiten oder Schwein am Spie beschftigen. Obendrein gab es nach den Liveauftritten noch ein anstndige Aftershowparty, die direkt im Gebude der Ziegelei stattfand, also rundum etwas fr jeden. Da wir uns leider etwas verfahren hatten, kamen wir mit Versptung auf das Gelnde und haben uns direkt mit den restlichen Songs der Manfred Manns Earth Band berieseln lassen, als es danach dann mit dem letzten Liveauftritt fr den Freitag mit Anthrax endlich richtig zur Sache ging..

Wie schon zwei Wochen zuvor, haben Anthrax auch hier smtliche Energien aufgebracht um die Menge zum toben zu bringen und schienen nicht wirklich von ihrer Tour geschwcht gewesen zu sein. Allem voran natrlich der heimliche Frontmann Scott Ian der dafr bekannt ist fter die ganze Bhne whrend des Auftrittes abzulaufen und die Menge mit den typischen Anthrax Riffs zum brodeln zu bringen. Man darf sagen, dass Anthrax trotz vieler Wechsel innerhalb der Band (zuletzt Snger Dan Nelson und Gitarrist Rob Caggiano, der fr Dan Spitz nachrckte) nichts an ihrem alten Charme eingebsst haben und trotzdem gut die Htte rockten. Einige Wochen nach dem Auftritt bei dem Festival kam auch wieder die Nachricht, dass sich innerhalb der Band wieder ein Wechsel ergeben hat. John Bush, der von 1993 2005 der Band seine Stimme lieh, ist wieder im Boot, was einige Fans wahrscheinlich sehr freuen wird, aber ich muss dazu sagen das Dan Nelson seine Sache trotzdem sehr gut gemeistert hat. Alle bekannten Hits wurden hier natrlich auch wieder zum Besten gegeben und jeder der Besucher drfte sehr zufrieden gewesen sein.

Anthtrax
Setlist Anthrax:
  • Indians
  • Madhouse
  • Antisocial
  • Fight'em
  • Caught in a mosh
  • Room for one more
  • What doesn't die
  • I am the law

Am Samstag wurde von den Jungs von One Fine Day um die Nachmittagszeit erstmal mit etwas Punkrock der Rest Schlaf aus den Augen gedrckt und wer davon noch nicht fit war, wurde es auf jeden Fall bei der spaigen Musik und der ansteckend guten Laune der fnf Hamburger Jungs. Leider muss man sagen, dass es schade war, das um diese Zeit nicht viel auf dem Gelnde los war, aber davon haben sich die Jungs nicht rgern lassen und bei ca. 28 Grad im Schatten mit Mucke und Spritzpistolen alles gegeben. Man merkt es richtig wenn eine Band Spa an dem hat was sie machen und das war bei One Fine Day absolut der Fall, denn auch wenn es wenige Menschen waren, ist der Spa auf beiden Seiten nicht auf der Strecke geblieben.

One Fine Day
Setlist One Fine Day:
  • Eat your lies
  • Wake up
  • The shadow
  • Goodbye reality
  • Miracle
  • Burn
  • Jimmys day
  • Sunset drive
  • Showdown
  • Damn right
  • Emily
  • Memories
  • Notorious

Fr die Stimmung zum abflippen, haben gegen spten Nachmittag dann The Sorrow aus sterreich gesorgt. Metal vom Feinsten denen man zugute halten muss das sie live genauso rber kommen wie auf einem Silberling und stellenweise sogar noch besser. Es wurde auch absolut nicht mit rabiatem Geschreie gegeizt, was fr jeden Metalhead natrlich neben sauberen Gitarrensoli und einer schnellen Beinarbeit seitens des Schlagzeugers ein absolutes muss ist. Persnlich musste ich mich etwas kaputt lachen ber den Moshpit, denn es war mir gar nicht bewusst, dass neuerdings zu solchen Klngen kollektiv im Kreis gerannt wird anstatt Kopf kreisend stumpf auf einer Stelle zu stehen. Naja vielleicht wird heute ja nicht mehr gepogt, sondern lustiges im Kreis laufen und ein wenig schubsen und drngeln zelebriert. Meinerseits wrde ich sagen die Jungs auf der Bhne haben einen astreinen Auftritt hingelegt und ich wrde sie mir jederzeit wieder anschauen.

The Sorrow
Setlist The Sorrow:
  • Where is the sun?
  • Elegy
  • The dagger thrust
  • My immortal guardian
  • Far beyond the days of grace
  • Saviour, welcome home
  • From this live
  • Her ghost never fades
  • Day of the lord
  • Knights of doom
  • Death from a lovers hand
  • Raising the devil

Als eigentlich vorletzte, aber fr uns letzte Band des Samstag Abends waren 4LYN. Ich war zwar noch nie so der Fan von Mdchen Metal, aber als Liveband reien die 4 Hamburger einiges raus und man sollte sich, wenn die Gelegenheit sich ergibt, mal einen Auftritt anschauen. Der ganze Klang ihrer Musik kommt live um einiges besser zur Geltung und Snger Ron Cazzato kam richtig aus sich raus, schrie das die Adern fasst rissen und hpfte und sprang ber die Bhne wie ein Flummi. Hin und wieder sprang auch mal Gitarrist Dennis Krger, leider legte der sich beim dritten Hpfer unsanft auf den Arsch was aber wohl keinem aufgefallen ist. Alles in allem eine runde Show und wie alle anderen Bands zuvor, waren auch 4LYN mit viel Spas dabei und haben sauber abgeliefert!

4 LYN
Setlist 4LYN:
  • Intro
  • Deanekk
  • Drama queen
  • Hello
  • Not like you
  • 2nd Round
  • Pearls and beauty
  • U know nothing
  • Take it as a compliment
  • Bugs in head
  • World's gone crazy
  • One 2 Three
  • LYN
  • Whooo

Nach 4LYN war fr uns dann Schluss und die Bloodhound Gang mussten wir leider aus Termingrnden ausfallen lassen. Zufrieden und um eine Erfahrung reicher (wo Twistringen liegt), fuhren wir dann wieder gen Heimat und ich wrde auf jeden Fall nchstes Jahr wieder dorthin fahren. Schon alleine wegen der netten Menschen und dem perfekten Camping lsst es sich dort gut aushalten, aber auch das Preisleistungsverhltnis fr Bands wie Anthrax und Bloodhound Gang und drei Tage Festival sind ein Grund diesen Ort bei Bremen 2010 wieder zu besuchen!


Bilder: Timo Koullen
<< vorheriges Review
WITH FULL FORCE FESTIVAL 2009 - Lbnitz, Flughafen Roitschjora
nchstes Review >>
DARK AGE - LISTENING SESSION - Hamburg, Proberaum


Zufällige Reviews