Navigation
        
31. Oktober 2014 - Uhr
 
Startseite Die Geschichte von MY REVELATIONS Verlosungen News Das Neuste auf MY REVELATIONS Konzertdatenbank CD Reviews DVD Reviews Film Reviews Live Reviews Lesestoff Die Kolumne Interviews Die schlimmsten Cover aller Zeiten! Die schlimmsten Poser wo gibt! My Revelations @ Facebook YouTube-Channel Kontakt Das Team von MY REVELATIONS Links zu Metal bezogenen Websites Radiosender Links zu Liveclubs Links zu Festivals Link zu uns

693 Reviews in der Datenbank
Billing CIRCLE II CIRCLE, MANTICORA & THE PROWLERS
Ort Frankfurt, Nachtleben
Datum 05.05.2009
Autor Sabine Jordan
>> Als E-Mail versenden

Total mde machte ich mich nach einem Cappucino und einem Red Bull intus auf zum Nachtleben nach Frankfurt, The Prowlers da ich etwas getrdelt hatte kam ich auch erst etwa 15 min vor Beginn an. Um 19:00h sollte bereits Einlass sein, an der Kasse war ghnende Leere, fast wie unten im Nachtleben selbst, aber ich hatte es nicht anders erwartet, es wurde ja kaum Werbung gemacht und vermutlich schreckt dann der Eintrittspreis von 22 EUR auch ab. Gabi und ich genehmigten uns erst mal ein kleines Sektchen zum Wachwerden, da bei mir ja alle anderen Versuche vorher fehlgeschlagen sind. Kaum hatte ich das leere Glschen auf die Theke gestellt ging es auch um kurz nach Acht schon los.

The Prowlers

Auf die Bhne traten ein paar recht jung aussehende Kerle, die uns Power Metal, bzw. laut eigenen Angaben Heavy Power Prog, servierten. Fr meinen Geschmack war der Gesang schon wieder grenzwertig hoch. Das Keyboard ging leider im Sound der restlichen Instrumenten unter, ob das besser war wei ich nicht. Gerade als ich mir dachte, die Kerle sehen so nach Italienern aus, sagte doch glatt schon Snger Bruz: "We are THE PROWLERS from Italy" - Aha, Recht gehabt und in Italien scheinen Schnurrbrte wohl "in" zu sein, schn macht das meiner Ansicht nach nicht, egal. The Prowlers waren jedenfalls nette Kerlchen, die gerade auf Ihrer ersten Europa sind und das Release Ihrer dritten Scheibe "Re-Evolution" bei Pure Steele promoten. Dementsprechend wurden auch einige Songs von dieser Platte gespielt, so z.B. "Firefly" und "Wonderfull Creatures" Aber auch vom zweiten Album "Devil's Bridge"wurde ein Song gespielt, nmlich "Alone In The Dark" und da war doch tatschlich jemand unter den wenigen Anwesenden, der diesen Song schon kannte! Manticora Vor dem letzten Song machte Snger Bruz eine Ankndigung von MANTICORA und CIRCLE II CIRCLE, nach der er unseren Applaus erwartete, der allerdings ausblieb. Leider war sein italienisch nicht ganz englisch, hm Verzeihung, sein Englisch nicht frei von italienischem Akzent und so verstanden einige diese Ankndigung erst nach der 3. Wiederholung. Macht ja nichts! Ich fand den Auftritt okay, aber mein Ding ist diese Musik einfach nicht. Durch das Fotografieren gingen allerdings auch die knappen 40 Minuten recht schnell vorbei. Ich habe brigens beim Googeln tatschlich auch eine offizielle Homepage und eine Myspace-Seite gefunden, wer also mehr ber die Band erfahren mchte kann dort weiterlesen und auch mal die Musik antesten.

Manticora

Damit waren wir dann auch schon bei Band zwei: Manticora aus Dnemark, die bereits 6 Albem herausgebracht haben, starteten dann nmlich gegen 21:00 h durch. MANTICORA fielen erst einmal durch einen groen, blonden, langhaarigen Snger auf, der nicht unbedingt schlecht aussah, aber dafr auch ganz schn viel am Posen war. In den folgenden, guten 45 Minuten erwartete uns Dark Epic Power Metal ohne Keyboarder, denn der, so meinte der Snger, wrde wohl zu wenig gezahlt bekommen, da er nicht arbeiten wollte. Das Maschinchen verweigerte spter auch seinen Dienst, aber wir kamen ja auch bei THE PROWLERS quasi ohne Keyboard aus. Eigentlich war ich angenehm berrascht von MANTICORA, denn so nervig, wie ich die Band von Studioalbum Nummer 6 "The Black Circus Part II" in Erinnerung hatte, waren sie dann nicht. Die Stimme von Schnling Lars Larsen klingt ganz angenehm und die Musik kann man live auch ganz gut hren, da klingen MANTICORA auch nicht so berladen und aufgeblasen. Vielleicht kann man sie am ehesten mit Kamelot vergleichen, wobei sie fr mich natrlich nicht an Khan & Co herankommen. Den letzten Song widmete Lars dann mit einem bestimmten "FUCK" den Pariser Veranstaltern, die das Konzert, das dort am nchsten Tag htte stattfinden sollen wegen schlechter Vorverkaufszahlen abgesagt hatten. Ein Blick um mich sagte mir, dass bei geschtzten 60-70 Anwesenden hier auch nicht unbedingt der Br tobte.


Setlist: MANTICORA
  • Cantos
  • King Of The Absurd
  • The Gypsies Dance Part I
  • The Gypsies Dance Part II
  • The Old Barge
  • Shadows With Tales To Tell
Circle II Circle Circle II Circle

CIRCLE II CIRCLE starteten etwa um 22:10 mit "Fatal Warning" dem Opener des aktuellen Albums "Delusions Of Grandeur". Beim Anblick an Zak Stevens war ich ja etwas erschrocken, denn der hatte vor gut 3 Jahren on the road mit Blaze Baley im Pakage noch um einiges besser und vor allem jnger ausgesehen. Jetzt hat Zak echt einige Falten, sichtbar dnneres Haar und einen kleinen Bauchansatz. Und wieder fragte ich mich, wie das Mike Tramp nur macht... Es folgt der zweite Songs vom mir nicht so gemochten aktuellen Album und der dritte, genau in Albumreihenfolge. Wenigstens passte die Stimme und die Band machte bis dahin auch schon einmal einen guten Job und jeden Menge Hoffnung auf ein paar Savatage Songs hatte ich auch. Wenigstens kam dann endlich mal "Sea Of White" ein Stck des Debts, was mich schon mal wieder mehr freute. CIRCLE II CIRCLE schienen trotz dem leeren Laden ganz gut drauf zu sein und Zak lobte uns, dass wir gekommen waren, obwohl der nchste Tag ein Werkstag sei. Allerdings beschwerte er sich auch, dass die Leute so weit weg vom Bhnenrand standen, diese aber rckten erst gegen Mitte/Ende etwas auf. Nach "So Many Reasons" war dann etwa um Elf das erste Mal Schlu. Nach einem kurzen Zugabeklatschen kamen dann Zak und Bassist bzw. in dem Fall Keyboarder Paul fr einen Akustikteil wieder. Laut Zak sind diese Spielchen ja doof, warum er sie dann trotzdem spielt blieb mir zwar unklar, aber wenigstens kam jetzt der Teil, auf den ich mich den ganzen Abend freute. Bei "Watching In Silence" kam dann auch der Rest der Band wieder dazu. Danach folgten die Savatage Songs, fr deren Ankndigung Zak einen Zuschauer mit Savatage-Shirt auf die Bhne holte. Es wurde also noch mal ordentlich gerockt mit "Nothing's Goin' On", "Taunting Cobras" und "Edge Of Thorns", womit dann leider etwa um halb Zwlf wirklich Zeit fr den Nachhausewege war, nachdem wir mit den Worten: "Thank you, goodnight Frankfurt. You guys are fucking awesome." entlassen wurden. Im Endeffekt wurden bis auf zwei Song alle Stcke von "Delusions Of Grandeur" gespielt, leider. Ich htte mir mehr vom ersten Album "Watching In Silence" gewnscht und auerdem trauere ich um Savatage, die htten erstens wesentlich mehr Leute gezogen und zweitens mir viel mehr Spa gemacht. Aber ich mu trotzdem sagen, da die Band gut war und Zak stimmlich auch einen guten Job ablieferte, das merkte man auch am Ende bei den kurzen Einlagen ohne bzw. mit weniger lauter Musik. Ich frchte ich muss alte CDs entstauben, denn daran dass Savatage mal wieder hierher kommen glaube ich nicht, da die ja lieber mit TSO durch USA touren. (Snief)

Circle II Circle
Setlist: CIRCLE II CIRCLE
  • Fatal Warning
  • Dead Or Dawn
  • Forever
  • Waiting
  • Sea Of White + Tom Solo
  • Heal You
  • Echoes
  • Chase The Lies
  • Soul breaker
  • Messiah + Bill solo
  • Revelations
  • So Many Reasons
  • If I Go Away
  • Watching In Silence
  • Nothing's Goin' On + Andy Solo
  • Taunting Cobras
  • Edge Of Thorns

Danke an Lars Larsen fr das Aufschreiben der Setlist von Manticora und danke an Robert T. Drennan fr das Hochhalten der Cirle II Cirlce Setlist zum Fotografieren.
Bilder: Sabine Jordan
<< vorheriges Review
NEAERA, DEADLOCK, BLOODATTACK, ENRAGED BY BEAUTY, SAINT SHELTER, DEMOCRAZED & CAMBODIA - Heimersheim, Landskroner Festhalle
nchstes Review >>
HEADBANGER'S NIGHT VI - Nanzdietschweiler, Kurpfalzhalle



Zufällige Reviews