Navigation
                
23. November 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Billing OVERKILL, BLAZE, SILENT FORCE, WICKED MYSTIC
Ort Offenbach, Hafenbahn
Datum 15.06.2002
Autor Uli Hoffmann
>> Als E-Mail versenden
Am 15.06 im Jahre des Herrn 2002 war es wieder einmal so weit: Mighty OVERKILL geben sich die Ehre in der Offenbacher Hafenbahn, einem der letzten Konzerte, die dort noch stattfinden. Wer die Hafenbahn kennt, der liebt sie, so idyllisch am Main gelegen, mit einem riesigen Parkplatz nur wenige Meter davon entfernt und mit einer immer gut aufgelegten Bedienung dort. Allerdings war die Bude doch abbruchreif, das muss man gestehen. Als ich am Pissoir stand, da bekam ich plötzlich im Gesicht einige Spritzer von was-auch-immer ab, und ich dachte mir noch "Verdammt noch mal, wer pisst mir hier ins Gesicht, das gibt's doch gar nicht !" bis ich merkte, dass die Wassertropfen von oben durch die Decke kamen und an sämtlichen Leitungen runterliefen ! Insofern ist es vielleicht doch besser, die "Hafenbahn" zu
schließen, bevor es ein Unglück gibt, aber sie wird vielen fehlen, das steht fest!
Zum Konzert selbst: Als Vorgruppe waren engagiert und spielten auf: Wicked Mystic, eine sehr interessante Metal-Band, deren Sänger mich stimmlich immer ein wenig an den Sänger von "System of a Down" erinnert hat, jedenfalls eine eigenständige und sehenswerte Band, die auch verdient abgefeiert wurde. Danach kamen "Silent Force", die neue Band um D.C. Cooper, den ehemaligen Frontmann der Dänen "Royal Hunt". Auch dort: Nix zu meckern, solide Kost für das Herz eines Headbangers, der auch mal Melodien möchte, allerdings blieben die Melodien nicht so recht haften! Wie gewohnt solide Vorstellung von DC Cooper mit Einbezug des Publikums. Super! Zu Blaze Bailys Truppe kann ich nicht so viel sagen, da meine Kumpels und ich es drinnen nicht mehr ausgehalten haben, da es dort mal wieder wie in einer Sauna heiß war und eigentlich wartet man ja nur auf eine Band: OVERKILL !
Gegen 22.00 Uhr war es dann auch endlich so weit, und entgegen meiner Befürchtung, dass es wieder so abartig laut wird wie beim letzten Mal, wo auch der Sound nicht mehr gestimmt hat, war diesmal einfach alles prima aufeinander abgestimmt: Die Songauswahl, vom fulminanten "The battle" von dem Album "The killing kind" über "Deny the cross" oder "Shred" oder "Elimination" oder "Wrecking crew" und das unvermeidliche "Fuck you" zum
Schluss, das ja nie fehlen darf. Die Lautstärke war auch OK und vor allem wurde diesmal für einen sehr guten harten Sound gesorgt - es wurde die Vollbedienung geboten, und das mal für
schlappe 15 Euro! Herz, was willst mehr? Ein blendend aufgelegter Bobby Blitz, ein schweigsamer D.D. Verni, die Ruhe am Bass, ein wie immer großartiger Tim Mallare an den Drums (ohne Bart kaum erkannt!) und eben die neuen Gitaristen, die sehr souverän gespielt haben. Beachtlich finde ich es immer wieder, wie Bands es schaffen, in der Sauna in der Hafenbahn länger als 60 Minuten auf der Bühne zu stehen ohne in ein Sauerstoffzelt zu müssen. Sänger Blitz hat sich jedenfalls auch mal eine Auszeit genommen, ging neben die Bühne und hat dort kurz verschnauft, während sein Axeman die Arbeit auf der Bühne verrichtet hat. Außer Chuck Billy habe ich jedenfalls noch keinen Sänger gesehen, der derartig Luftgitarre gespielt hat! Später ließ sich Blitz auf den Händen durchs Publikum tragen - einfach nur geil. Wenn man bedenkt, dass der Gute auch mittlerweile 43 Jahre alt ist, ist das, was er abliefert, wesentlich geiler als das, was die meisten anderen Bands mit 25
Jahren abliefern. Metal heißt einfach OVERKILL, das wurde an diesem Abend wieder einmal sehr deutlich!
Der Höhepunkt war aber für mich eindeutig die Halbballade "The years of decay" vom gleichnamigen Album, ein Lied, das ich auf den letzten 4 Tourneen schmerzlich vermisst habe. Die Bühne wurde in blaues Licht getaucht, Blitz von unten rot angeleuchtet, und dann ging's los- das hat mich mal wieder davon überzeugt, dass man Gänsehaut auch mit einfachen Mitteln (einige farbige Strahler) erzeugen kann. Einfach fantastisch! Allein dieses Lied
rechtfertigt den Kauf der neuen Live-Scheibe, die leider leider keine Doppel-CD geworden ist (warum eigentlich nicht??).
Noch etwas: Es ist witzig, dass man immer die selben Gesichter trifft auf OVERKILL, so z.B. den Typen mit dem "Agnostic Front" - Shirt (harte Kost, meinlieber!). Auch gibt es immer wieder jede Menge ECHT hübscher Frauen, die Frauenquote auf den Konzerten ist jedenfalls immer recht hoch! Ach ja, die Jungs und Mädels vom SKULLKRUSHER Fan-Club müssen noch erwähnt werden, die es sich nicht nehmen ließen, der Band auf der Bühne zu gratulieren und ein OVERKILL-Emblem aus Holz der dankbaren Band zu überreichen!
Also, alles in allem ein "dufter Abend", der sich öfter wiederholen könnte für meinen Geschmack, nur tut mir dann den Gefallen und bringt ordentlich Merchandise mit, auf dass man wie eine Heuschrecke über den Stand herfallen kann. Ein T-Shirt zum Kaufen reicht einfach nicht aus!

<< vorheriges Review
PARTY.SAN OPEN AIR XIII - Bad Berka
nchstes Review >>
TURBONEGRO - Weese/Bizarre-Festival


Zufällige Reviews