Navigation
                
17. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Billing VICIOUS RUMORS & DRAGONSFIRE
Ort Frankfut, Die Halle
Datum 11.11.2008
Autor Thorsten Schwalbach
>> Als E-Mail versenden

Die US-Legende VICIOUS RUMORS, eine meiner absoluten Lieblingsbands, macht einem das Leben als Fan manchmal nicht leicht. Wie hatte ich mich damals gefreut, als Obersnger James Rivera (wieder Helstar und 1000 andere Sachen) bei den Jungs eingestiegen ist. Gerne denke ich an das geniale Konzert mit Rivera im Frankfurter Sinkkasten zurck, das mich sehr begeisterte. Und entsprechend traurig war ich, als James dann nicht mehr dabei war. Ein wenig skeptisch war ich schon, wie ein anderer Snger diese Lcke fllen soll, weshalb ich mich mit einem Fragezeichen im Kopf auf zur Halle machte. Aber schon nach kurzer Zeit haben VICIOUS RUMORS dieses Fragezeichen verflchtet, doch dazu spter. Vorher gab es nmlich noch DRAGONSFIRE als Vorband.

DRAGONSFIRE live DRAGONSFIRE  live

Die legten dann gegen 21:00 Uhr los, und was direkt auffiel war die sehr geringe Anzahl an Zuschauern. Zynisch knnte man fast sagen, dass auf der Bhne mehr los war als vor der Bhne. Viel ndern sollte sich dieser Zustand im Lauf des Abends leider nicht. Also erst mal groen Respekt an DRAGONSFIRE, die trotz dieser Kulisse konsequent ihr Ding durchgezogen haben. Musikalisch liegt man irgendwo im rauen True Metal. Die einzelnen Songs bewegen sich zwischen Midtempo und schnellem Tempo, teilweise mit netten Soloeinlagen, und wurden handwerklich solide runtergespielt. Hngen geblieben ist bei mir der Midtempostampfer "Dragonsfire Rocks" von der neuen CD, die Anfang Dezember erschienen ist. Bei diesem Song erinnerte mich der Gesang ein wenig an MOTRHEAD, was zum Song passte. Abgeschlossen wurde der Gig mit dem IRON MAIDEN-Cover "The Trooper". Hier hat aber die raue Stimme des DRAGONSFIRE-Sngers, die mit den eigenen Songs gut harmonisiert, fr mich einfach nicht zu den sirenenartigen Gesangsmelodien des Songs gepasst. Nach rund 50 Minuten war dann Schluss, und DRAGONSFIRE wurden mit Applaus von den Anwesenden verabschiedet. Insgesamt kein schlechter Auftritt. Fans von derartiger Musik sollten die Jungs mal anchecken.

Nach einer Umbaupause von rd. 45 Minuten kam dann das von "Digital Dictator" bekannte Intro "Replicant", und VICIOUS RUMORS stiegen anschlieend mit dem Titelstck dieses Albums in ihr Konzert ein. Bereits in der ersten Strophe kam mir der Gedanke "Carl Albert lebt", und mein Fragezeichen zur Rivera-Nachfolge war verflogen. Natrlich ist der neue Snger Ronnie Stixx (u. a. mal bei SHADOW KEEP) mehr als eine bloe Kopie, aber seine Stimme erinnert mich schon sehr an den verstorbenen Exsnger, und er schafft es, die Vorgaben seiner Vorgnger gekonnt umzusetzen. Damit hatte die Band bei mir schon so gut wie gewonnen. Der sehr positive Eindruck des neuen Sngers blieb im ganzen Konzert erhalten. Danach ging es weiter mit dem schnellen "Minute To Kill". In diesem Song begeisterten mich einige zweistimmige Leadgitarrenpassagen, die zeigten, dass auch der neue Gitarrist Kiyoshi Morgan gut integriert ist. berhaupt stand der Abend im Zeichen der ersten vier Alben, angereichert durch Songs des letzten Albums "Warball". VICIOUS RUMOURS live VICIOUS RUMOURS live Dadurch blieben einige Perlen der Alben dazwischen leider auen vor. Aber ich glaube, dass die meistens Fans das so wollen. Na ja, es gibt schlimmeres. Im folgenden "Don't Wait For Me" begeisterte mich Geoff Thorpe dann mit einem Solo, in dem er gefhlvoll sein Wah Wah-Pedal einsetzte. So ging es dann weiter mit Klassiker auf Klassiker. Auch bei den Songs des letzten Albums berzeugte mich Neusnger Stixx und konnte auch aus dem Rivera-Schatten heraustreten. Ein besonderes Highlight war die Midtemponummer "Lady Took A Chance", in der smtliche Instrumentalisten einen lngeren Solopart erhielten. Die Jungs haben schon alle was drauf! Whrend des Gigs zeigte sich, dass VICIOUS RUMORS wohl ein gutes Verhltnis zur Vorband hatten. Als schon Thorpes zweite Gitarre ausfiel, lieh ihm einer der DRAGONSFIRE-Jungs seine Gitarre fr den Rest des Abends. Nette Geste. Vor der Zugabe durften noch die Jungs von COURAGEOUS ran, um "You Only Life Twice" auf ihre Weise zu spielen. Hierbei standen VICIOUS RUMORS dann vor der Bhne und hatten sichtlich ihren Spa. Als "echte" Zugabe von VICIOUS RUMORS gab es noch "Down To The Temple" und das schnelle "Hellraiser", und nach gut 1,5 Stunden hinterlie man glckliche Fans. Insgesamt eine Show, die mich sehr begeistert hat und die einfach mehr Zuschauer verdient hatte, gerade bei dem sehr fairen Eintrittspreis. An alle, die nicht da waren: Ihr habt was verpasst! Ein berzeugender Neubeginn einer der groen Power Metal-Bands, von der bestimmt noch einiges kommt. Ich freue mich schon jetzt auf das von Geoff Thorpe angekndigte neue Album in dieser Besetzung.

    Setlist VICIOUS RUMORS:
  • Replicant (Intro)
  • Digital Dictator
  • Don't Wait For Me
  • Soldiers Of The Night
  • Abandoned
  • You Only Life Twice
  • Warball...Sonic Rebellion
  • Mr. Miracle
  • On The Edge
  • Ship Of Fools
  • Lady Took A Chance (mit Soloparts)
  • The Crest
  • Six Stepsisters
    Zugaben:
  • You Only Life Twice (COURAGEOUS)
  • Down To The Temple
  • Hellraiser

Fotos: Britta Stippich
<< vorheriges Review
ENSLAVED, AUDREY HORNE, KRAKOW - Darmstadt, Steinbruch Theater
nchstes Review >>
SATYRICON, ZONARIA - Frankfurt / Main, Batschkapp


Zufällige Reviews