Navigation
                
17. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Billing DEEP PURPLE, GOTTHARD
Ort Frankfurt, Festhalle
Datum 07.11.2008
Autor Thorsten Schwalbach
>> Als E-Mail versenden

40 Jahre DEEP PURPLE - ein Grund zum Feiern! Die Hlfte davon habe ich mehr oder weniger aktiv begleitet. Trotzdem habe ich es in den ganzen Jahren nie geschafft, die "Jungs" mal live zu sehen. So machte ich mich voller Vorfreude auf nach Frankfurt. GOTTHARD live GOTTHARD live In der Festhalle war es an diesem Abend ziemlich voll. Nicht ganz ausverkauft, aber bestimmt nah dran. Das Publikum bestand berwiegend aus dem -35-Lager, aber auch die jngere Generation war gut vertreten. Nebenbei ist die Festhalle mit ihrer altehrwrdigen Kuppel sicherlich eine der schnsten Hallen Europas und ein wrdiger Rahmen fr diesen Event.

Gegen 20:00 Uhr legten GOTTHARD dann los. Mit dieser Band bin ich nie warm geworden, was sich auch an diesem Abend nicht gendert hat. Sicherlich keine schlechten Musiker und Steve Lee hat eine ausdrucksstarke Stimme. Die Musik ist aber einfach nicht mein Fall. Auerdem ist mir das Stageacting irgendwie zu einstudiert. Hngen geblieben sind bei mir Songs wie "Mountain Mama" mit einem coolen Talkbox-Intro oder das groovende "Lift U Up". Man kam sehr gut an und wurde nach einer guten Stunde mit intensivem Applaus verabschiedet. Der Auftritt war fr die Band bestimmt ein Erfolg.

Nach einer gut halbstndigen Umbaupause legten DEEP PURPLE dann mit "Pictures Of Home" los. Mutiger Anfang, aber sehr gelungen. Die Band wurde von Anfang an begeistert empfangen. Beeindruckend war auch die atmosphrische Lightshow. Beim dritten Song "Into The Fire" wurde beispielsweise die Bhne passend rot ausgeleuchtet. In diesem Stck zeigte Snger Ian Gillan, dass er seine berhmten Schreie noch immer souvern meistert. Der in Ehren ergraute Mann stand barfig auf der Bhne, war pausenlos in Bewegung und sang makellos Songs aus den verschiedenen Phasen der Bandgeschichte. Nach vier Songs am Stck gab es die erste Ansage, bei der die Band dann noch mal begeistert begrt wurde. Praktisch waren die Videoleinwnde links und rechts der Bhne, auf denen neben dem eigentlichen Konzert auch einige zu den Songs passende Filmchen gezeigt wurden. DEEP PURPLE live DEEP PURPLE live Danach wurde dann das letzte Studioalbum "Rapture Of The Deep" mit dem Titelstck und dem schnellen "Kiss Tomorrow Goodbye" gewrdigt. Im Anschluss machte Ian eine sehr bewegende Ansage, in der er an einen verstorbenen Freund der Band erinnerte, dem er das nachfolgende "Contact Lost" widmete. Dieses Stck ging nahtlos in einen lngeren Solospot von Gitarrist Steve Morse mit anschlieender Instrumentaljam der ganzen Band ber. Was der Mann spielte, war nicht von dieser Welt. Gekonnt reihte er die wildesten Melodielufe aneinander. Das folgende sehr heavy gespielte "Knocking At Your Back Door" sorgte dann wieder fr Stimmung und brachte uns zurck ins Konzert. So ging es weiter mit der Mischung aus alten und neuen Songs, wobei besonders die Ballade "Sometimes I Feel Like Screaming" begeisterte. Keyboarder Don Airey glnzte bei seinem Solo, in dem er Melodien aus Blues und Klassik sowie die deutsche Nationalhymne anspielte. Das regulre Set endete mit "Highway Star" und "Smoke On The Water". Bei diesen Songs gaben Band und Publikum natrlich noch mal alles. Das Solo von "Highway Star" spielte Morse sehr nahe am Original. So soll das sein bei solchen Trademarks!
Im Zugabenblock kamen weitere Klassiker wie "Hush". Roger Glover spielte noch sein Basssolo, das mit dem Anfangsriff von "Black Night" endete. Mit diesem Song beendeten DEEP PURPLE nach rd. 110 Minuten ihr Hammerkonzert und entlieen glckliche Fans in die schwarze Nacht von Frankfurt. Auf die nchsten 20 Jahre...


Bilder:Britta Stippich

Setlist GOTTHARD:

  • Master Of Illusion
  • Gone To Far
  • Top Of The World
  • The Call
  • Mountain Mama
  • All We Are
  • Sister Moon
  • Let It Be
  • Said & Done
  • Oscar
  • Lift U Up
  • Anytime Anywhere

Setlist DEEP PURPLE:

  • Pictures Of Home
  • Things I Never Said
  • Into The Fire
  • Strange Kind Of Woman
  • Rapture Of The Deep
  • Kiss Tomorrow Goodbye
  • Contact Lost / Solo Steve Morse - The Well Dressed Guitar
  • Knocking At Your Back Door
  • Sometimes I Fell like Screaming
  • Wring That Neck
  • The Battle Rages On
  • Solo Don Airey
  • Perfect Strangers
  • Space Truckin'
  • Highway Star
  • Smoke On The Water
Zugabe:
  • Lazy
  • Hush
  • Solo Roger Glover
  • Black Night

<< vorheriges Review
3 DOORS DOWN, 3 DAYS GRACE,REDEEM - Offenbach, Stadthalle
nchstes Review >>
HEIDENFEST 2008: FINNTROLL, PRIMORDIAL, ELUVEITIE, EQUILIBRIUM, CATAMENIA, MANEGARM - Frankfurt, Batschkapp


Zufällige Reviews