Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Billing DORNENREICH, NEUN WELTEN, ELANE
Ort Darmstadt, Bruchtal
Datum 04.11.2007
Autor Sabine Jordan
>> Als E-Mail versenden

Nachdem das Interview mit Dornenreich zuvor schon super gelaufen war, konnten die Auftritte der drei Bands diesen Abend nur perfekt abrunden. Einlass war um 19:00 h und relativ pnktlich schlurften dann auch die ersten Leute ins Bruchtal, einen echt kleinen Laden in der Stadtmitte von Darmstadt. Dieses mal hatte man auch rechtzeitig ordentlich Werbung gemacht, schon vor 2-3 Monaten habe ich die ersten Plakate hngen sehen. Angeblich wurden auch bereits 50 Karten im Vorfeld reserviert. Schtzungsweise waren am Ende ca. 100 Gste anwesend. Geplanter Start des Konzerts war eigentlich 20:00 h, tatschlich fingen die Sauerlnder Elane dann aber erst um etwa 20:45 h an. Elane entfhrten uns, als einzige Kapelle mit u.a. leicht verzerrten Gitarren, auf eine zauberhafte kleine Reise in Darkfolk-Gefilde. Mit schnen von Keyboard und Geige getragen Melodien und der sanft flieenden Stimme von Sngerin und Songschreiberin Joran Elane erzhlten sie uns mit Songs wie "On and on", oder "Love can't wait" vom aktuellen Album "Lore of Nn" (Anmerkung: Der Sprache von Tolkien nach "Wasser", wie uns Keyboarder Nico aufklrt) von Mythen und Sagen.

Aufgefallen ist - abgesehen davon, dass die dicken Boots nicht unbedingt zum hbschen weien Kleid von Joran passten - dass Gitarrist Skaldir, der Joran teilweise stimmlich untersttzte, bzw. fr den Kontrast und die dunkle Stimme zustndig war, etwas unterging. Das lag nicht nur unbedingt nur daran lag, dass er am Rand der Bhne und im Schatten stand. Dennoch merkte man sofort, dass die Musik von Elane mit Liebe gemacht wurde, so wie das offensichtlich selbst gemalte Banner im Hintergrund. Mit "Licht" wurde uns dann schlielich auch noch ein deutschsprachiges Lied prsentiert. Den Abschluss machte dann gegen 21:30 h "Trace Of The Flames" vom Album "The Fire Of Glenvore".

Gleich 10 Minuten spter starteten dann Neun Welten mit einem Instrumentalstck. Dieses mal hatten Sie leider keine Naturaufnahmen mitgebracht, die an die Wand projiziert wurden, was der Musik zwar keinen Abbruch tat, mir aber schon irgendwie fehlte, weil es immer eine so schne Untermalung gewesen ist. Der Sound der fnf war fr diesen kleinen Laden und mit den ganzen Instrumenten erstaunlich gut, einzig die Geige von Aline war stellenweise etwas dominant und hin- und wieder fielen mir ein paar Fltentne auf. Fr Ambiente sorgten Neun Welten in erster Linie durch Ihre sehr naturverbundene, folkloristische Musik. Einzige Dekoration waren dieses mal zwei Kerzenleuchter, welche links und rechts aufgestellt wurden. Seltsamerweise wurde vergessen das Logobanner von Elane abzuhngen, was auf Fotos sicherlich einen wunderlichen Eindruck hinterlassen knnte. Fltistin Anja begeisterte wieder durch Ihre Fhigkeit zwischen Ihren Flten und der Klarinette zu wechseln. Wir kamen in den Genuss einiger Stcke des aktuellen Albums "Vergessene Pfade", wie z.B. "Auf kargem Fels" und "Walden", das wie blich ausfhrlich von Snger und Gitarrist Meinolf angekndigt wurde. Zu "Walden" kam dann auch das Cello von David zum Einsatz. Zwischendurch wurde, wie auch spter bei Dornenreich, nachgestimmt, damit auch alles passte. Auerdem prsentierten sie uns zwei ganz neue Stcke aus dem "Des Trunken" Zyklus. Das Ende nahte aber auch hier schnell. Mit "Valg" gab es noch einen wrdigen Abgang, wonach - leider ohne Zugabe - um kurz vor halb elf die Herzen gewrmt waren und die Bhne fr Dornenreich bereit stand.

Allerdings dauerte es noch eine Weile bis die Herren Eviga und Inve um etwa 22:40 h auf die karge Bhne traten. Ohne Banner, das Banner von Elane wurde mittlerweile wohlbedacht entfernt, ohne Dekoration, auer den Kerzen die stehen blieben von Neun Welten, aber dafr mit eindringlicher Prsenz starteten die beiden Ihren Auftritt mit einigen neuen Stcken, wie "Unruhe" und "Jagd" vom zuknftigen Album "In Luft geritzt". Dornenreich lieferten - wie immer - einen unglaublichen Auftritt ab. Man sollte allerdings wissen, dass man bei den Akustikkonzerten auer zwei sehr vertieften, konzentrierten Musikern, die oft die Augen geschlossen hatten, keine Show in dem Sinne erwarten darf. Man sollte es einfach erlauben sich mitreien zu lassen, denn die akustische Gitarre von Eviga harmonierte wunderbar mit der Geige von Inve.

Leider strte die recht laute Lftung des Ladens die Stimmung vor allem bei den sehr ruhigen Parts der instrumentalen Stcke, wie "Meer". Doch Dornenreich taten was sie konnten. Ich glaube nicht, dass irgend jemandem aufgefallen war, dass Eviga etwas krank war, was er mir beim Interview erzhlte. Selbst ein Riss einer Gitarrenseite konnte diesen schnen Abend nicht trben, danach ging es nmlich auch sofort weiter. Als letzter Song kndigte Eviga "Reime Faucht der Mrchensarg" von "Bitter Ist's Dem Tod Zu Dienen" an, aber danach gab es doch noch eine Zugabe, nach der wir dann aber eine knappe Viertelstunde vor Mitternacht in den Montag morgen entlassen wurden. Im Vergleich zu den alten Zeiten fehlte allerdings beim Gesang von Dornenreich ein wenig die Abwechslung, wobei der Gesang selbst auf den neueren Alben deutlich abwechslungsreicher ist. Mglicherweise lag das dann aber doch an der schon vorher erwhnten Erkltung, wobei man allerdings auch nicht vergessen sollte, dass wir live auf den Gesang von Valnes verzichten mussten. Nichts desto trotz war es ein schner Abend!

Bilder: Stephan Strange (www.thebridewearsblack.net)
Livebericht: Sabine Jordan & :corvus: (www.finalwar.de.vu)
<< vorheriges Review
SHAKRA, GODIVA, TRI-STATE CORNER - Bonn, Klangstation
nchstes Review >>
FATES WARNING, PAGANS MIND - Kln, Live Music Hall


Zufällige Reviews