Navigation
                
17. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Billing ICED EARTH & ANNIHILATOR & TURISAS
Ort Live Music Hall, Kln
Datum 08.10.2007
Autor Torsten Butz
>> Als E-Mail versenden
So ziemlich genau fnf Jahre ist es her, das ICED EARTH ihren letzten Auftritt in der Klner LMH hatten. Damals ein gigantisches Konzert, das mir immer in Erinnerung bleiben wird. Am 8.10.2007 war die LMH nicht ganz so gut gefllt wie seinerzeit, dennoch hatte sich eine ansehnliche Schar in der Halle eingefunden.

Punkt 20:30 Uhr erstrmten TURISAS die Bhne. Bunt angemalt und in Fellumhnge gehllt starteten sie direkt voll durch und lieferten ein ordentliches Brett. Zeitweise an uralte MANOWAR erinnernd, was die Kaninchenfelle betraf, nicht die Musik, wussten TURISAS mit ihrer interessanten Metal-Mischung zu berzeugen. Untersttzt von "Heimatkompressor" und "Fidel from Hell" hauten die Jungens schon ordentlich einen raus und hatten so ganz schnell das Publikum auf ihrer Seite. "To Holmgard and Beyond" sollte man sich unbedingt mal bei MySpace anhren. Ich jedenfalls werd' mal die CD anchecken!

Mit ANNIHILATOR betrat ein Heavy-Metal-Urgestein die Bhne. Es gab Zeiten, da wre diese Band der Headliner gewesen und msste nicht als Support fr andere Metal-Acts herhalten. Nun ist es halt so, und ANNIHILATOR tourt als Support, um ihre neue Platte "Metal" zu bewerben. Mit "Operation Annihilation" stieg die Band um Mastermind Jeff Waters direkt in die neue Platte ein. Die Resonanz war noch ein wenig sprlich. Erst mit dem zweiten Song "King Of The Kill" taut die Menge so langsam auf. Auch das dritte Stck war vom aktuellen Longplayer und konnte noch nicht ganz znden. Doch dann fuhren Jeff und Co. ein sattes Brett voller Klassiker auf, um mit "Alison Hell" die Bhne freizumachen fr ICED EARTH. Leider konnte der Auftritt von ANNIHILATOR nicht ganz berzeugen, die Band wirkte nicht wirklich zusammengehrig. Ein agiler und motivierter Jeff Waters stand den um Jahre jngeren und kurzhaarigen Rest der Band gegenber, die auf mich einen, ich sag' mal, unentschlossenen Eindruck machten. Immerhin ist es auch der erste Gig der Tour, da will ich mal nicht so kleinlich sein.

Setlist ANNIHILATOR:

Operation Annihilation
King Of The Kill
Clown Parade
Set The World On Fire
WTYD
Never, Neverland
Stonewall
Alison Hell

Zeit fr ICED EARTH! Ich gebe es offen zu: Der Weggang von Matthew Barlow hat mich seinerzeit schon getroffen. IE war fr mich bis dahin der Inbegriff amerikanischen Power-Metals. Mit Tim Owens, dem Ripper, ist dann ein Spitzen Snger zu ICED EARTH gestoen, dennoch wollen mir die Scheiben mit ihm am Mikro einfach nicht gefallen. So habe ich eine gehrige Portion Skepsis im Magen, als Jon Schaffer die Bhne betrat. Leicht ergraut, war er immer noch eine Prsenz, besa wahrhaft Charisma. ICED EARTH stiegen direkt mit den ersten fnf Tracks der aktuellen CD ein. "Setian Massacre" wirkte live wesentlich hrter, wesentlich intensiver Danach kamen die ersten Klnge von "Burning Times". Konnte der Ripper mit Barlow mithalten? Zugegeben, er sang gut, aber schauten wir mal weiter. Nach einem Abstecher zur Platte "The Glorious Burden" kamen wir zu "Dark Saga". Nie werde ich das legendre Konzert im Andernacher JuZ vergessen, im alten wohlgemerkt, die Tour zur eben genannter Platte. "Violate" und "Vengeance Is Mine", zwei Nackenbrecher und die Rben kreisen. Kleiner Schwenk zur aktuellen Platte und danach trug Mr. Schaffer "Stormrider" gewohnheitsgem persnlich vor. Warum werden solche Songs heutzutage nicht mehr geschrieben? Ein absoluter Kracher.


Mit an Bord ist brigens auch der frhere Schlagzeuger Brent Smedley, der die Band vor Jahren verlassen hatte und heute einen Spitzen-Job machte. Nach zwei weiteren Songs gelangten wir zu "The Hunter". Das Publikum sang und grlte das Intro mit und machte auch vor dem Refrain nicht halt. Gnsehautfeeling in der Live Music Hall, ein Hhepunkt des Abends. Mit "Ten Thousand Strong" gab es einen weiteren Song der aktuellen Platte. Auch dieses Stck wirkte live kraftvoller als auf CD und fr mich ist es keine Frage mehr, die neue Scheibe demnchst ein paar Mal im Player kreisen zu lassen. Nach einem langen Besuch in "Gettysburg" verabschiedeten sich Jon und seine Mannen, um wenige Minuten spter, nach lauten Zugabe-Rufen, wieder auf der Bhne zu erscheinen. Nach zwei Songs von der "SWTWC" verabschiedeten sich ICED EARTH endgltig mit dem obligatorischen "Iced Earth".
Matthew Barlow ist ein grandioser Snger der nur schwer zu ersetzen ist. Dennoch hatte der Ripper die alten Songs gut gesungen, besser als ich erwartet hatte. Die Skepsis vom Anfang ist verschwunden und ich machte mich auf den Weg in die Heimat, mit dem Wissen, ein gutes Konzert gesehen zu haben.

Setlist ICED EARTH:

Overture Framing Armageddon
Something Wicked Part 1
Invasion
Motivation Of Man
Setian Massacre
Burning Times
Declaration Day
Violate
Vengeance Is Mine
A Charge To Keep
Stormrider
Dracula
Waterloo
The Hunter
Ten Thousand Strong
Hold At All Costs
High Water Mark

Zugabe:

Melancholy ( Holy Martyr )
My Own Savior
Iced Earth

<< vorheriges Review
PINK CREAM 69, FREEDOM CALL, MAD MAX - Colos-Saal, Aschaffenburg
nchstes Review >>
GOTTHARD, THE POODLES - Neu-Isenburg, Hugenottenhalle


Zufällige Reviews