Navigation
                
13. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Billing XANDRIA, ANUBIZ
Ort Bonn, Klangstation
Datum 09.10.2007
Autor Roland Wohde
>> Als E-Mail versenden

Gothic Rock/Metal wurde an diesem Abend in der Klangstation gro geschrieben. XANDRIA setzten ihre im Mai begonnene Salom-Tour fort und hatten als Support die Gothic-Metaller ANUBIZ an Bord, die die Chance nutzten um vorab schon mal die Werbetrommel fr ihr im November erscheinendes neues Album zu rhren (in der Setlist befanden sich lediglich zwei ltere Songs).

Gerade noch rechtzeitig zum Auftakt von ANUBIZ erreichte ich die Klangstation, die mit nur ca. 50 Besuchern leider sehr dnn besiedelt war. Umso voller war es jedoch auf der Bhne, denn die ohnehin nicht riesige Flche fr die Musiker wurde durch das bereits aufgebaute Drumkit von XANDRIA noch einmal verkleinert. Den wenigen Bewegungsspielraum der blieb berlieen die fnf Mannen zum grten Teil ihrer anmutigen Frontelfe, die mit ihrem Tanz und besonders der gelungenen Einlage zu "Puppenspieler" definitiv ein Hingucker war. Anubiz Optisch bediente die Band ohnehin nicht wenige Klischees des Genres, und auch akustisch boten ANUBIZ Gothic Metal der alten Schule der, nicht zu unrecht, oft mit frhem Material von THEATRE OF TRAGEDY verglichen wird. Nichts weltbewegend Neues also, aber solide und ein gelungener Auftakt des Abends. Aufgelockert wurde der ansonsten recht ernst wirkende Gig durch Basser Daniel Fleckhaus, der den whrend des gesamten Auftritts vorhandenen "Sicherheitsabstand" vor der Bhne zwischenzeitlich einfach selber nutzte, um sich mal richtig austoben zu knnen. Cool. Leider war der an sich recht gute Sound nicht wirklich glcklich abgemischt, denn die Drums und insbesondere die Snare lieen ein ums andere Mal die Gitarrenleads und den Gesang gnadenlos untergehen. Vor allem Sngerin Katrin Block hatte mit ihrer guten, aber nicht besonders voluminsen Stimme regelrecht gegen den Bandsound anzukmpfen und Zuschauer, die nicht mit dem Material der Band vertraut waren, konnten die Texte grtenteils nur erraten. Schade.

Setlist ANUBIZ:

  • Sonnenwende
  • Die Tat
  • Gnadenlos
  • Durch das Meer
  • Puppenspieler
  • Fhrmann
  • Mondlicht

Um kurz vor zehn war es dann Zeit fr XANDRIA, die, angefhrt von ihrer extrem sympathischen Sngerin Lisa, ein buntes und recht langes Programm im Gepck hatten, das die Anwesenden durch smtliche Schaffensphasen der Band fhrte. Besonders erfreulich war hierbei die Tatsache, dass das jngere, teils recht heftige Material der Band wirklich gut steht und prima mit den ruhigeren Songs harmoniert, so dass einer abwechslungsreichen Show nichts mehr im Wege stand. Xandria Ebenfalls der Sound war nun besser gemischt, auch wenn das permanente Hochschrauben der Lautstrke nicht htte sein mssen. Mit ihrer lockeren, entwaffnend ehrlichen und natrlichen Art und ihrer kraftvollen, facettenreichen Stimme konnte Sngerin Lisa absolut berzeugen. Dabei lebte sie die Songs regelrecht, zeigte sich dementsprechend mal vertrumt, verfhrerisch, traurig, frhlich oder aggressiv und entlockte so den Fans stetig lauter werdende Beifallsbekundungen. Im Laufe des Gigs kam auch immer mehr Bewegung in die Band um die dominante Sngerin, und das zu Beginn etwas einstudiert wirkende Stageacting wich einer lockeren Atmosphre in der man merkte, dass auch die Jungs an den Instrumenten ihren Spa hatten. So verlieen XANDRIA nach fast 100 Minuten sichtlich zufrieden die Bhne. Auch wenn XANDRIA fr so manchen Metaller zu kommerziell oder zu soft sind, haben sie an diesem Abend doch bewiesen, dass sie eine bodenstndige, sympathische Band sind, die selbst vor kleinstem Publikum ihren Fans eine mitreiende Show bietet.

Xandria

Setlist XANDRIA:

  • A New Age
  • Know And Forever
  • Emotional Man
  • Save My Life
  • Snow-White
  • Kill The Sun
  • Beware
  • Sisters Of The Light
  • Eversleeping
  • Fight Me
  • Salome
  • On My Way
  • Firestorm
  • Answer
  • The End Of Every Story
  • In Love With The Darkness
  • Isis/Osiris
  • India
  • Ravenheart
  • Black Flame

Einmal mehr also ein feiner Abend in Konzertabend in Bonn. Bleibt nur noch zu wnschen, dass die Betreiber der Klangstation irgendwann noch fr etwas bessere Bhnenbeleuchtung sorgen.

Fotos: Roland Wohde

<< vorheriges Review
ERIC FISH - Andernach Jugendzentrum JuZ Live Club
nchstes Review >>
PINK CREAM 69, FREEDOM CALL, MAD MAX - Colos-Saal, Aschaffenburg


Zufällige Reviews