Navigation
        
24. Jul 2014 - Uhr
 
Startseite Die Geschichte von MY REVELATIONS Verlosungen News Das Neuste auf MY REVELATIONS Konzertdatenbank CD Reviews DVD Reviews Film Reviews Live Reviews Lesestoff Die Kolumne Interviews Die schlimmsten Cover aller Zeiten! Die schlimmsten Poser wo gibt! My Revelations @ Facebook YouTube-Channel Kontakt Das Team von MY REVELATIONS Links zu Metal bezogenen Websites Radiosender Links zu Liveclubs Links zu Festivals Link zu uns

686 Reviews in der Datenbank
Billing MIKE TRAMPS WHITE LION, CRIMES OF PASSION
Ort Aschaffenburg, Colos-Saal
Datum 05.12.2006
Autor Thorsten Dietrich
>> Als E-Mail versenden

Am Nikolausabend beehrte uns Mike Tramp und seine weie Lwen und fr einen Dienstagabend im Dezember war der gemtliche Colos-Saal recht gut gefllt. Als wir in Aschaffenburg eintrudelten spielten schon die britischen Hard Rocker CRIMES OF PASSION, deren Snger Dale Radcliffe mit nacktem Oberkrper und den braunen langen Haaren von weitem an den jungen Tramp erinnerte, wobei aber diese komische Mtze etwas strte. Er war auch der einzige von der unaufflligen Truppe, der mir in Erinnerung geblieben ist. Eventuell noch die WARRANT-Coverversion von "Mr. Rainmaker". Deshalb habe ich die Zeit verbracht indem ich ein Schwtzchen nach dem anderen hielt.
Zum Hren war die Mischung aus 80er Hard Rock und etwas Metal schon ok.

Crimes Of Passion Crimes Of Passion

Als Mike Tramps WHITE LION nach Rainbows "Gates Of Babylon" (geiler Einstieg!) die Bhne erklommen, musste ich schon schmunzeln, waren doch alle Musiker auer Mike Tramp mit schwarzem Liedschatten unterwegs, was echt albern aussah und schnell verwischte. Tramp selber sah unverschmt gut und knackig aus fr seine 44 Jahre, die er locker hat und das sage ich als heterosexueller. Der wieder erblondete und mit etwas lngerem Haar besser rber kommende Dne hat auf seine Originalmusiker verzichten mssen und die magere letzten Jahre mit der Reaktivierung des weien Lwens wohl berstanden, so dass leere, kleine Clubs vergessen sind. Die Freude ber ein 2/3 geflltes Colos-Saal teilte Tramp dem Publikum zwischendurch mit und zeigte sich den ganzen Abend sehr bodenstndig, kommunikativ und freundlich. Im Gegensatz zu Mr. Coverdale und anderen Sngern brauchte Tramp auch gar keinen Mikrostnder, was ich bei der Musiksparte gar nicht gewhnt war. Mit der Zeit warf er sich immer wieder gekonnt in Posen. Auch in dem ganz engen Shirt sah Tramp nie verschwitzt oder fertig aus, dafr aber der spindeldrre, aber musikalisch fitte australische Gitarrist Jamie Law. Law nervte nicht mit einem ellenlangen Solo, sondern zeigte Knnen und Krze als gute Verbindung. Dafr poste er in kompletter Samtkleidung und dann mit nacktem Oberkrper, was Hhnerbrustkeyboarder Hannes Wanner (JADED HEART) natrlich nach machen musste! Herrlich.

White Lion White Lion

Anfangs war Tramp zwar noch etwas steif, taute aber im Laufe des Sets wie die restliche Band merklich auf und konnte mit den beiden ersten Songs "Lights And Thunder" sowie "Livin On The Edge" schon gut punkten. Lediglich der mit Hut bewaffnete Bassist Claus wirkte auf mich immer irgendwie abwesend. Doch Backing Vocals und musikalische Leistung der Band stimmte, wenn gleich Mike Tramp stimmlich nicht immer ganz auf der Hhe war. Schaut man sich jedoch die lange Tour zu dieser Jahreszeit und die wenigen freien Tage an, ist das wohl ein zu zollender Tribut als Vollzeitmusiker. Das vorhandene Feuer im Hintern merkte man auch dem dezent Matte schwingenden Schlagzeuger Troy Farrell an, der den Songs den ntigen Kick gab.
So war der Abend natrlich ganz im Zeichen der 80er und Hits wie das bejubelte "Lady Of The Valley" wurden ebenso begeistert mitgesungen wie das uralte "El Salvador" von 1985 (!). Cool dass Tramp, der schon frher in der Gegend Songs aufnahm mit etwas Deutsch Boden beim Publikum gut machen konnte. Mit dem Gnsehautdoppel "The Road To Valhalla" und dem bekanntesten LION-Song "When The Children Cry" war erst mal Schicht im Schacht, bevor die schon von CD bekannte, aber diesmal in einer starken Jam Session ausartende GOLDEN EARRING-Coverversion "Radar Love" den Abend nach fast zwei Stunden WHITE LION beendete! Ob Tramp dieses Niveau mit dem fr 2007 angekndigten neuen Album halten kann? Ich bin gespannt!

White Lion White Lion

Mike Tramps WHITE LION - Setlist:

  • Intro (Gates of Babylon)
  • Lights And Thunder
  • Living On The Edge
  • Little Fighter
  • Lonely Nights
  • El Salvador
  • Broken Heart
  • Fight To Survive
  • Hungry
  • Till Death Do Us Part
  • Love Dont Come Easy
  • Guitar Solo
  • It's Over
  • All The Fallen Men
  • If My Mind Is Evil
  • Tell Me
  • Lady Of The Valley
  • The Road To Valhalla
  • When The Children Cry
  • Radar Love

<< vorheriges Review
HATESPHERE, RAUNCHY, VOLBEAT - Kaisersesch, M-Box
nchstes Review >>
WETO, ALLE IM SCHRANK - Bonn, Klangstation



Zufällige Reviews