Navigation
                
24. November 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Billing LORDI, THE DOGMA
Ort Kln, Live Music Hall
Datum 18.09.2006
Autor Thorsten Dietrich
>> Als E-Mail versenden

LORDI riefen und alle kamen! Nach drei Alben und dem verdienten und haushohen Sieg beim "Eurovision Song Contest" mit "Hard Rock Halleluja" spielten die fnf Finnen auf ihrer Tour natrlich in vollen Clubs. Ich denke man htte von der ausverkauften Live Music Hall ins Palladium oder E-Werk ziehen knnen, aber egal. Nachdem wir in Ehrenfeld angekommen sind, landeten wir vor lauter Labern im Underground, wo am selben Abend zwei Straen von der LMH entfernt, HARDCORE SUPERSTAR zockten. Das kommt davon, wenn man einfach schwafelt und paar langhaarigen hinterher dackeln.

Zum zweiten Lied der italienischen Gothic Metaller von THE DOGMA standen wir dann in der LMH und konnten einen ordentlichen Gig der am Bass umbesetzten Combo erleben, deren starkes Debt "Black Roses" in der Verffentlichungsflut etwas untergegangen ist. Diese Tour knnte dem motivierten Haufen einige Tren ffnen, hat man doch mit Daniele Santori einen guten Frontmann in der Band, der Hits wie "Black Roses" oder "Queen Of The Damned" gut rberbrachte. So kam der Mix aus Gothic und Power Metal ganz gut an beim Publikum und ich war nicht der einzige, der aufgrund der abgedeckten Aufbauten sehr gespannt war, was LORDI fr eine Show machen wrden.

The Dogma

Setlist THE DOGMA:

  • Black Roses
  • Wicked Angels
  • Devil's Bride
  • And Julie No More
  • Queen Of The Damned
  • Temptation
  • Waiting X The Rain

Die Finnen lieen das Publikum dann leider etwas warten und als die Turmuhr der imposanten Burg-/Schlo-Bhnendeko endlich 12 schlug kamen die Monster durch ein Tor, um Kln zu erobern. Eingerahmt von zwei mit Monsterfratzen verzierten Sulen ging der Mix aus KISS, GWAR (optisch) und Onkel Alice dann los. Es wurde eine 90 Minuten-Show voller Pyros, Showeffekte, was fr lumpige 18 € im VVK nahezu geschenkt anmutete, weshalb ich die LORDI-Tour spontan zur "Preis-/Leistungstour 2006" ernenne. Glaubt mir, liebe Leser fr diese Show htten andere Acts durchaus (gerechtfertigt) mehr verlangt und fr das Geld werden wir LORDI wohl leider nimmer sehen! Lordi 90 Minuten Show mit allen Hits der drei Alben, wobei natrlich ein paar mehr Songs auch gegangen wren, aber LORDI mussten ja mit ihren Kostmen sich wie in einem Backofen gefhlt haben. Fr das Auge wurde immer was geboten und die vielen Pyros erinnerten manchmal an eine Light Version von RAMMSTEIN. Dabei machte Frontmann LORDI wenig Blabla, konzentrierte sich auf die Show und selbst die Gimmicks berreichenden Roadies machten optisch durch ihre Mnchskutten was her. Jeder Musiker hatte einen kurzen Solospot, wobei natrlich Kitas Schlagzeugsolo das witzigste war, was ich in den letzten Jahren in dieser Hinsicht sah. Durch das Burgtor wurde eine sogenannte Metaljukebox geschoben und Kita trommelte zu Gassenhauern von ACCEPT ber SKID ROW bis zu W.A.S.P. und zeigte somit seine berall durchschimmernden Wurzeln. Geil! Muss der gelt haben unter dem Kostm! Das Publikum war doch dann mehr Metal als ich dachte, obwohl auch einige Eltern mit ihren vielleicht 10-11 Jahre alten Kindern da waren. Es herrschte entspanntes Zuschauen und Genieen der - ich muss es noch mal sagen - wirklich guten Showeffekte. Ob Cheerleederzombie oder Pyro-Panzerfuste, LORDI machten augenzwinkerndes Entertainment. Als dann noch am Ende Metallegende und Reibeisenrhre Udo "ACCEPT" Dirkschneider mit LORDI wie auf der aktuellen Platte das geile "They Come Only Out At Night" rockte, war nicht nur ich berrascht. Teile des Publikum kannten den kleinen Solinger Snger glaube ich zu meinem Entsetzen aber auch nicht, whrend der Rest Udo-Chre anstimmte. Lordi Es sah schon geil aus wie Udo noch kleiner neben Mr. LORDI und seinen Riesenabstzen aussah. Auf jeden Fall muss eine Knautschpuppe frs Auto von uns Udo her, das wre der Renner! Seinem Idol Udo berreichte Mr. LORDI dann noch 'ne Platin-Platte des "Arorckalypse" Albums und brachte die Show mit dem berhit "Hard Rock Hallelujah" zu einem schnen Abschluss.

P.S.: Die Bilder sind so mies, da man bei LORDI wegen der Pyros nur einen Song knipsen durfte und ich zu dem Zeitpunkt auf der falschen Seite des Fotograbens stand... Ach ja und bei THE DOGMA war ich dann zu spt dran. Kommentar berflssig!

Setlist LORDI:

  • Intro
  • Bring Back The Balls To Rock
  • Get Heavy
  • Who's Your Daddy?
  • Not The Nicest Guy
  • Pet The Destroyer
  • Rock The Hell Outta You
  • Blood Red Sandman
  • Biomechanic Man
  • The Kids Who Wanna Play With The Dead
  • It Snows In Hell
  • Drum Piece
  • Deadite Girls Gone Wild
  • Dynamite Tonite
  • Devil Is A Loser
  • They Only Come Out At Night
  • Would You Love A Monsterman?
  • Hard Rock Hallelujah
  • Outro

<< vorheriges Review
BRSENCRASH FESTIVAL - METAL MEETING WUPPERTAL - Wuppertal, Die Brse
nchstes Review >>
10 JAHRE PROPHECY - Zeltingen-Rachtig, Kelterhaus Schorlemer


Zufällige Reviews