Navigation
                
15. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Billing DEADLOCK, BLEEDING THROUGH, AGE OF RUIN, SINCE THE DAY
Ort Trier, Exil
Datum 29.01.2006
Autor Thomas Roos
>> Als E-Mail versenden

BLEEDING THROUGH sind lediglich fr drei Konzerte nach Deutschland rber gekommen: Berlin, Bochum und zum Abschluss Trier. Da sie am nchsten Tag morgens um sieben Uhr in Berlin ihren Flieger kriegen mussten, um wieder nach Orange County zurckzudsen, wurde die Show zeitlich vorverlegt, was an einem Sonntag wirklich angenehm war und ruhig fter der Fall sein knnte.

Since The Day

So war bereits um 18:00 Uhr Einlass und eine Viertelstunde spter legten STD auch schon los. Es ist ber zwei Jahre her, dass ich sie das letzte mal gesehen habe und so richtig was anfangen konnte ich mit ihnen eigentlich auch nicht. Aber heute gefielen sie mir wirklich gut. Ich kann nicht sagen, ob sich bei ihnen was gendert hat oder ob sie besser geworden sind, vielleicht hat sich auch mein Musikgeschmack in der Zwischenzeit ein wenig gewandelt, aber hier lieferten sie echt eine gute Show ab.

Since The Day Since The Day

AGE OF RUIN ist glaube ich die erste Band aus Washington, DC, die ich seit BATTERY live gesehen hab. Im Vorfeld war ich etwas skeptisch. Mein Kumpel Mike, dem sie eigentlich recht gut gefallen, hat sie mir auf der Hinfahrt noch vorgespielt, wir waren aber beide der Meinung, dass da zuviel Emo drin steckt. Live war davon allerdings gar nichts zu merken und zu meiner berraschung fand ich die richtig geil. Der Drummer ist echt eine Maschine und die beiden Gitarristen sorgten noch fr zustzliche Unterhaltung indem sie mal die Gitarre des jeweils anderen bedienten oder hinter ihren Kpfen spielten.

Obwohl das Konzert schon vorgezogen worden war, hatten BLEEDING THROUGH aufgrund des Zeitdrucks nun noch mit DEADLOCK die Position getauscht. Ich hab die zwar vor zwei Jahren schon mal als Vorband von SICK OF IT ALL gesehen, aber wirklich Beachtung hab ich ihnen damals eigentlich kaum geschenkt. Ihr Einmarsch zum "Eye Of The Tiger"-Intro kam ziemlich cool und auch auf der Bhne hatten sie einiges zu bieten. Im Gegensatz zu vielen Metalcore-Acts traten BT wirklich wie eine Hardcore-Band auf und zeigten dadurch auch, wo ihre Wurzeln liegen. Sie brachten eine gute Portion Energie mit und bewegten sich viel.

Since The Day Since The Day

Besonders Snger Brandan machte gut Dampf. Trotz seiner gebrochenen Hand lie er es sich nicht nehmen, auch mal ins Publikum zu springen. Anstatt eines gewhnlichen Stagedives sprang er dabei aber von der tiefen Bhne voll in die erste Reihe rein und befand sich damit direkt im Pit, wo es zeitweise ganz ordentlich zur Sache ging. Das einzige, was da nicht so ganz ins Bild passt, ist das Keyboard, aber dafr ist Keyboarderin Marta allemal ein Blickfang. Songs des neuen Albums "The Truth" wie "Love In Slowmotion" oder "Kill To Believe" gefielen mir ganz gut, aber insgesamt, vor allem bei den alten Sachen, geht mir das einfach nicht gut rein. Zudem waren die Vocals auch etwas zu leise.

Deadlock

DEADLOCK hatten somit dann die Ehre als Headliner auftreten zu knnen. Weil ich die krzlich erschienene "Earth.Revolt" ziemlich geil finde, war ich auf deren Auftritt auch am meisten gespannt. Ich hatte allerdings schon die Befrchtung, dass es live nicht so gut rber kommen wird und musste feststellen, dass ich damit auch recht behielt. Das war alles auch irgendwie nicht so klar gespielt wie auf der Scheibe. Bereits nach dem zweiten Song "Everlasting Pain" hatte ich schon keine Lust mehr. Es fehlt natrlich auch der weibliche Gesang und Samples hatte ich bei BLEEDING THROUGH schon genug gehrt. Die "Earth.Revolt" werde ich mir immer mal wieder gerne zuhause in entsprechender Stimmung anhren, aber live kickt das einfach nicht. So haben wir nach dem zweiten Song auch schon wieder die Heimreise angetreten.

Das Konzert war unterm Strich schon gut. BLEEDING THROUGH sind auch ohne Frage eine gute Band und lieferten eine coole Show. Richtig Spa gemacht haben aber SINCE THE DAY und vor allem AGE OF RUIN, DEADLOCK hingegen haben mich enttuscht.

<< vorheriges Review
BOLT THROWER, MALEVOLENT CREATION, NIGHTRAGE, NECROPHAGIST - Andernach, Juz Live Club
nchstes Review >>
SHATTERED REALM, KNUCKLEDUST - Weinheim, Cafe Central


Zufällige Reviews