Navigation
        
30. Oktober 2014 - Uhr
 
Startseite Die Geschichte von MY REVELATIONS Verlosungen News Das Neuste auf MY REVELATIONS Konzertdatenbank CD Reviews DVD Reviews Film Reviews Live Reviews Lesestoff Die Kolumne Interviews Die schlimmsten Cover aller Zeiten! Die schlimmsten Poser wo gibt! My Revelations @ Facebook YouTube-Channel Kontakt Das Team von MY REVELATIONS Links zu Metal bezogenen Websites Radiosender Links zu Liveclubs Links zu Festivals Link zu uns

693 Reviews in der Datenbank
Billing GUN BARREL, SHITHEADZ
Ort Kln, Jugendpark
Datum 18.11.2005
Autor Roland Wohde
>> Als E-Mail versenden

Am 18.11 war es endlich soweit. Ich sollte neben GUN BARREL, die im Jugendpark Kln ihre Releaseparty zum neuen Album feierten, endlich auch die Mglichkeit haben, die SHITHEADZ live erleben zu knnen. Denn die Truppe um Szeneorginal Rolf Tanzius hatte fr diesen Abend neben ihrem Support STIFF CHAINEY auch die Scheikpfe aus Mnchengladbach eingeladen, die ich seit ihrem letztjhrigen Debt bis dato vergeblich versuchte, livehaftig zu sehen. Nach einer kleinen unfreiwilligen Rundfahrt durch Kln (der Jugendpark ist wirklich nicht besonders gut ausgeschildert!) kam ich dennoch frh genug an, um in den urgemtlichen Rumlichkeiten erstmal ein paar Klsch zu schlrfen. Die Musiker beider Bands tummelten sich unter den Gsten und aus den Lautsprechern tnten zur Einstimmung passender Weise Songs von SKEW SISKIN, TWISTED SISTER und ROSE TATTOO. Sprich, die Atmosphre war von Anfang an sehr familir.

Shitheadz

Und schon bald stiegen die SHITHEADZ ohne viel Firlefanz und groe Ankndigung mit ihrem CD-Opener "Powertool" mchtig in ihr Set ein. Der Sound war in Ordnung, verlor im Laufe des Gigs aber merkwrdiger Weise an Qualitt. Das strte mich allerdings nicht sonderlich, denn ich musste vielmehr darauf achten, beim Bangen nicht mit den Haaren in den Saiten von Andreas Peters Klampfe hngen zu bleiben. Mein Glck, dass ich mich whrend des gesamten Gigs nach Herzenslust austoben konnte. Im Allgemeinen und besonders fr die Band aber natrlich schade, dass das Klner Publikum doch sehr zurckhaltend war und einen recht groen "Sicherheitsabstand" zur Bhne hielt. So ging Snger und Spavogel Christoph Birx, der mit seinen lockeren, aber manchmal etwas flachen Ansagen durchs Programm fhrte, irgendwann dazu ber, SLAYER-Rufe zu fordern, was ja bekanntermaen immer irgendwie klappt. Schade, zumal es nun wirklich nicht an der Band oder der Musik liegen konnte. Denn neben vielen weiteren Perlen ihres Debts wie "Dirty Pounding Gasoline", "Return Of The Demons" oder "The Black Days" spielten die SHITHEADZ auch neue Songs, die sich nahtlos in das bekannte Material einfgten und mit dem hart groovenden "Destroyer" die Vorfreude auf ihr zweites Werk ordentlich ankurbelten. Aktivposten auf der Bhne waren eindeutig Snger Christoph und Leadgitarrist Andreas, die stndig in Bewegung waren, posten und klasse aus sich herausgingen. Die Rhythmussektion auf der rechten Seite der Bhne dagegen war recht zurckhaltend und so wirkte das Geschehen auf den Brettern leider etwas unausgeglichen. Von solchen Kleinigkeiten abgesehen legten die Jungs aber einen geilen Auftritt hin und ich freu mich schon riesig aufs nchste Mal. Und vielleicht schafft es dann ja sogar noch das gttliche "Burning" auf die Setlist.

Shitheadz Shitheadz

Setlist SHITHEADZ:

  1. Powertool
  2. Legions Of Rock
  3. Dirty Pounding Gasoline
  4. Supersonic
  5. The Seven
  6. Destroyer
  7. The Black Days
  8. Return Of The Demons
  9. A New War
  10. Deathrider
  11. Motorjesus

Stiff Chainey

Ein Supportact der besonderen Art war STIFF CHAINEY, der zwischen den beiden Bands die Bhne betrat. Mit fetten Boots im Flammenlook, einer Schlangenlederjacke und das Gesicht als Schdel geschminkt betrat er nur mit ein paar Blttern Papier die Bhne. Was nun folgte war eine Lesung der besonderen Art, die nichts fr zartbesaitete Gemter war. Die vorgetragene Story handelte von zwei Vollgasassis, die auf harte Musik stehen und nach einer krftig durchzechten Nacht am Vorabend von einer gemeinsamen Bekannten zu einer Dichterlesung geschleppt werden, auf die beide absolut keinen Bock haben. Wie das ausgeht kann man sich denken. Mit schn ausgeschmckten Beschreibungen bers Saufen, Rlpsen, Kotzen und Kloppen sorgte der Gute fr Kurzweil und brachte alle Anwesenden ein ums andere Mal zum Lachen. Definitiv mal etwas Neues.

Im Anschluss zeigten GUN BARREL, dass sie mittlerweile ohne Probleme ein abendfllendes Programm auffahren knnen, bei dem neben einer Menge musikalischer Arschtritte auch mal Zeit fr etwas ruhigere Tne blieb. Dabei spielten die Gunner neben dem gesamten (!) Material der neuen Scheibe auch noch jeweils eine gute Hand voll an Songs der beiden Vorgnger "Battle-Tested" und "Powerdive". So feierten Fans und Freunde mit der Band zusammen an die zwei Stunden lang eine ordentliche Party. Die Jungs von GUN BARREL waren durch die Bank sehr bewegungsfreudig, dem Anlass entsprechend sichtlich gut drauf und hatten eine Menge Spa an der Sache. Gun Barrel Rolf konnte sich nach schon recht kurzer Zeit den ersten Slip an den Mikrostnder hngen, und die Fans im vorderen Bereich kannten scheinbar bereits vorher die Setlist und bernahmen das ein oder andere Mal quasi die Ankndigung der Songs. Xaver, der neue Mann am Mikro, fhlte sich ebenfalls pudelwohl und es hatte den Anschein, als gehre er schon ewig zur Band. Ein echter Glcksgriff fr die Klner, denn er konnte auch live mit seiner Stimme voll berzeugen und entpuppte sich gleichzeitig als toller Entertainer. Fr reichlich Spa vor und auf der Bhne sorgte auch der Publikumsliebling Toni hinter den Kesseln, der sich zwischen den Songs auch mal eine kleine Wasserschlacht mit Xaver lieferte. Zwar leerte sich der Raum gegen Ende des Gigs ein gutes Stck, doch wer wollte es den Besuchern bel nehmen, nachdem es doch recht hei und stickig geworden war. Zumal am Tresen gleich nebenan frisch gezapftes Klsch zu fairen Preisen lockte. Der ausgelassenen Stimmung tat es auf jeden Fall kaum einen Abbruch, und der harte Kern feierte bis zu den letzten Tnen mit.

Gun Barrel Gun Barrel

Setlist GUN BARREL:

  1. Bombard Your Soul
  2. Dear Mr. Devil
  3. Roll Of The Dice
  4. Fearing The Fear Of My Fears
  5. I'm Alive
  6. Lonely Rider
  7. Down & Dirty
  8. Gate Of God
  9. Lights And Shadows
  10. The Raven
  11. ...Is You
  12. Bloody Pretender
  13. The Fallen One
  14. Dive Into The Flame
  15. Straight Down To Hell
  16. On The Road Again
  17. Battle-Tested
  18. Back To Suicide
  19. We Believe In Nothing
  20. Power Dive
  21. Take Me To The Highway
  22. Rebel Tune

Was bleibt also noch gro zu sagen? Fr mich erneut ein cooler Abend voll von dreckig geilem Rock'n'Roll und ein paar lecker Bierchen in gemtlich familirem Rahmen. So macht das Leben Spa! Danke und bis zum nchsten Mal!

Fotos: Roland Wohde

<< vorheriges Review
ZERO MENTALITY, CHEAP THRILLS, THE PLATOON, NASTY - Aachen, Nightlife
nchstes Review >>
KNUCKLEDUST, BLACK FRIDAY 29, ZERO MENTALITY, THE SETUP, ENEMY GROUND - Essen, Turock



Zufällige Reviews