Navigation
                
16. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Billing HEADBANGER'S NIGHT II
Ort Nanzdietschweiler, Kurpfalzhalle
Datum 01.10.2005
Autor Thorsten Dietrich
>> Als E-Mail versenden

Ab in die Pfalz Richtung Kaiserslautern ins beschauliche Nanzdietschweiler. Zum zweiten Mal luden der Metalclub "Metalheads Remigiusland" zur "Headbangers's Night". Erst mal durch den Hunsrck fahren, da der Routenplaner meinte es wre die beste Strecke. Dabei natrlich weder Zeit noch Kilometer gespart und Nerven hat der Spa auch noch gekostet. Eine halbe Stunde spter als ich wollte, kam ich dann in der Kurpfalzhalle an, wo die Aufbauten der Bhnen noch im vollen Gange waren.

Als erste Band des Abends trat die lokale Band HORUS auf die Bhne. Das optisch leider sehr uneinheitlich auftretende Quintett wirkte recht blass, was eventuell auch an der Tatsache liegen kann, dass ein echter Frontmann fehlt, da Keyboarder Klaus Thewes noch den Gesang bernahm und nicht berzeugen konnte. Den grten Applaus heimsten die Jungs dann mit dem abschlieenden GRAVE-DIGGER-Smasher "Rebellion" ein.

Setlist HORUS:

  1. Prophet
  2. Napoleon
  3. Hangman's Mate
  4. Sifo
  5. Pain
  6. Close Your Eyes
  7. Beasts
  8. Game
  9. Equality
  10. Rebellion

Danach konnten die Ruhrpottler THE MYSTERY wieder fr ordentlich Stimmung sorgen. Das junge Quartett um Frontfrau Denise Olbrich hat in letzter Zeit schon eine Menge Bhnenerfahrung gesammelt und wirkte spielfreudig und sicher auf der Bhne. Die krzlich verffentlichte Platte "Scars" wurde natrlich ausgiebig gewrdigt und zeigt welches Potential in der Band steckt. Da der mal wieder sonnenbebrillte Gitarrist Alex Martin sich nicht nur fr die Fans & Fotografen in Pose wirft, sondern auch gerne mal mit Bassist Christian Rther whrend eines Songs durch die Halle luft, was einige Zuschauer recht berrascht hat (war es beim vom Titel passenden "Running From The Law"?), ist keine Langeweile zum verzeichnen. Lediglich Frontfrau Denise, die recht sympathisch rberkam und auch das Publikum ansprach, kam mir etwas angewurzelt vor und wrde mit etwas mehr Laufmetern peppiger wirken. Trotzdem mehr als solider Gig einer Band, die man immer wieder gerne sieht!

Setlist THE MYSTERY:

  1. Intro
  2. Vengeance Is Mine
  3. Fading Away
  4. 1.000.000 Light Years Away
  5. Restless Heart
  6. Scars
  7. Another Day In Hell
  8. Hell's Gate
  9. Facing The Storm
  10. Running From The Law
  11. Schizophrenia
  12. Revenge

Die Schweizer Hard Rocker von PURE INC. mit dem gewissen Schuss Post-Grunge habe ich ja leider auf der Tour mit MASTERPLAN verpasst, da sie ja der Opener waren. Um so froher bin ich nun die vier Eidgenossen mal rocken zu sehen. Ohne Image und arrogantes Gehabe stand bei PURE INC. Die Musik im Vordergrund und so wurden neben den Songs des selbstbetitelten Debts auch Stcke des Januar 2005 erscheinenden zweiten Albums gezockt, die auf einiges hoffen lassen. Snger Gianni Pontillo ist nicht nur locker und sympathisch, er hat auch eine tolle Stimme und fegt permanet ber die Bhne. Aber auch Gitarrist Sandro Pellegrini und Bassist Andreas Gentner lieen sich nicht lumpen und so lieferten PURE INC. eine energiegeladene Show. PURE INC. will ich unbedingt wieder live sehen!

Setlist PURE INC.:

  1. Saviour
  2. Genius
  3. Piece of mind
  4. On the verge
  5. Intro
  6. Rolling Stone
  7. Break free
  8. Next to you
  9. Skinflint
  10. Fear my Eyes
  11. Falling Season
  12. Immigrant Song

Die White Metaller SAINT drfte lediglich US-Metalhaudegen und 80er Undergroundfreaks ein Begriff sein. Von denen scheint es aber gengend zu geben, so dass man es geschafft hat Frontmann Josh Kramer nach Deutschland zu holen, wo er mit einer deutschen Backingband die besten Songs von SAINT zum Besten gibt. Josh Kramer war zwar optisch mit seinem Ketten- und Nieten-Outfit plus schrecklichem Hemd ein Faux Pas, stimmlich und menschlich machte der Amerikaner diesen Schnitzer wieder wett, wobei auch die aus IVORY NIGHT bestehende Band (Gitarren: Patrick Fuchs und Tillman Ruby, am Bass Carsten Kettering) sich spielerisch keine offensichtlichen Blen gab und showtechnisch einiges her machte, so dass ordentlich Bewegung auf der Bhne war. Am Schlagzeug ballerte noch Stefan Lang (ADORNED GRAVES) aus allen Rohren, so dass ich echt Spa an dem Gig hatte, auch wenn ich rein gar nix kannte. Deshalb noch mal von hier aus danke an Stefan fr die MP3-CD!

Setlist SAINT:

  1. The Night
  2. Holy Rollin
  3. In The Battle
  4. Too Late For Living
  5. Warriors Of The Son
  6. On The Street
  7. The Path
  8. Star Pilot
  9. Ryders
  10. Acid Rain / Full Armor
  11. Phantom Of The Galaxy/Steel Killer
  12. Plan 2

Es war schon spt als sich die Hamburger True Metaller von PARAGON aufmachten die Headlinerposition des Abends in Beschlag zu nehmen. Man hetzte sich nicht und machte einen ordentlichen Umbau, so dass erst kurz vor 24 Uhr das Konzert begann, wenn mich der Alkohol nicht tuschte. PARAGON waren seit Jahren einer der Bands auf meiner Liste, die ich unbedingt mal live sehen wollte und nun war ich recht mde geworden. Gut, dass nchstes Mal im April eine Band weniger auf der "Headbanger's Night" aufspielt! Death To False Wampe Frontmann Andreas Babuschkin erwies sich als toller Animateur und konnte die verbleibende Meute gut animieren, wobei er u.a. vom Bassriesen Jan Bnning sowie den Gitarristen Martin Christian und Gnni Kruse bei den Backings ordentlich untersttzt wurde, whrend man ein mit vielen Hits gespicktes Best-Of-Programm spielte, das aufgrund der Lnge auch Platz fr alte Kracher wie "Steelbound" oder "Thunderstorm" hatte. Stilecht in Lederhschen gewandt zelebrierten die Hamburger ein True-Metal-Brett, das sa. Die Band war in Bewegung, die Songs knallten und sogar die MANOWAR-Coverversion "The Gods Made Heavy Metal" (was fr ein Text!!!) kam zum Zug. Erwhnenswert wre noch das ordentliche Drumsolo des neuen Schlagwerkers Christian Gripp, der wie er mir erzhlte bei TORMENT und ein, zwei weiteren Combos trommelt.
PARAGON beendeten die HBN II mehr als zufriedenstellend und mussten nach dem Gig noch einige Autogramme schreiben.

Ein toller Abend!

Setlist PARAGON:

  1. The Dark Legacy
  2. Mirror Of Fate
  3. Breaking Glass
  4. Law Of The Blade
  5. Palace Of Sin
  6. Death Squad
  7. Impaler
  8. Beyond The Black
  9. Revenge
  10. Abducted
  11. Traitor
  12. Git Solo
  13. Green Hell
  14. Thunderstorm
  15. Masters Of The Sea
  16. Drum Solo
  17. Armies Of The Tyrant
  18. The Gods Made Heavy Metal
  19. Steelbound

Nach dem Konzert musste ich doch noch Matthias Decklar, einem der Macher zu dem Abend befragen. Auerdem gibt es noch einen Ausblick auf 2006:

Hi Matthias! Wie empfandest du rckblickend die HBNII?

Hi Thorsten, du weit, dass ich, genau wie du, ein Fan bin und wir die HBN zunchst mal aus Eigeninteresse machen. Von daher steht mir das Grinsen immer noch im Gesicht. Es ist einfach grandios mit Leuten wie PARAGON zusammen zu kommen oder direkt an der Bhne zu stehen und die Auftritte der Bands in vollen Zgen genieen zu knnen. Wichtig fr uns ist zudem, dass sich unter den Bands neue Kontakte entwickeln und der ein oder andere Gig ausgehandelt wird. So werden THE MYSTERY wohl die Chance haben, was mit PURE INC. in der Schweiz zu machen und umgekehrt. Josh Kramer von SAINT war so begeistert von den deutschen Fans, dass die Jungs nchstes Jahr ebenfalls zu einer Clubtour kommen wollen.

Ich empfand die Mischung der Bands als sehr gelungen!

Matthias

Es ist unser Anliegen, dass wir mglichst breit im Hardrock- und Metalbereich aufgestellt sein wollen, wobei wir aber dennoch verlsslich bleiben und eher Bands der traditionellen Schiene buchen. Das ist eben unsere Musik. Wir sind alle groe DIO, SAXON oder ASTRAL DOORS Fans, verschlieen uns aber auch neueren Trends nicht, wie du mit PURE INC. gesehen hast, die ich einfach megaklasse finde. Aufgrund des Albums war ich mir ziemlich sicher, dass die live eine Bank sind, was ja auch hammermig eingetreten ist. HORUS waren der lokale Opener, die sich gut gemacht haben, THE MYSTERY deckten die Melodic-Schiene sehr gut ab, PURE INC. waren Wahnsinn, SAINT einfach nur Kult (frag mal den TANKARD-Gitarristen) und PARAGON haben das volle Metalbrett gezimmert. Einfach nur genial.

Wart ihr mit der Zuschauermenge von circa 300 Leuten und dem Umsatz fr euren gemeinntzigen Metalclub zufrieden?

Wenn wir bei der HBN I (circa 600 Leute) 300 Leute gehabt htten, wren wir mehr als zufrieden gewesen. Von daher sind wir natrlich nicht ganz zufrieden. Allerdings waren die gut 300, die da waren, wohl der harte Metalkern, auf den wir uns in Zukunft auch verlassen knnen. Bei der HBN I waren auch viele Neugierige im Publikum, die eben nur einmal kommen und dann entscheiden, dass unsere Mucke doch etwas zu hart fr sie ist oder sich wundern, warum Menschen ihren Kopfschtteln, wenn sie die Musik gut finden. Ich denke, du verstehst was ich meine.
Finanziell geht die Sache wohl auf, was natrlich wichtig ist. Da wir kein Geld mit der HBN verdienen wollen und auch nur am Ausgleich der Bilanz interessiert sind, geht das auch vllig in Ordnung. Wir hatten Spa, die Leute waren begeistert und vor allem den Bands hat es ebenfalls super gefallen, was fr uns natrlich das wichtigste Lob ist.

Was wollt ihr nchstes Mal anders oder evtl. besser machen und was erwartet die Metaller im April zur Headbanger's Night III?

Wir horchen natrlich sehr genau auf das Feedback, welches wir von den Leuten kriegen. Eine Anregung ist die Veranstaltung zu komprimieren. Vielen Besuchern sind mehr als 6 Stunden Musik zu lang, worunter PARAGON leider etwas zu leiden hatten, die als letzte auf die Bhne kamen. Daher gibt es knftig nur noch 3 oder 4 Bands und wir beginnen wieder um 20 Uhr.

Super Idee!

Von der Bandsauswahl haben wir mit REBELLION und CHINCHILLA zwei deutsche Hochkarter, was unsere Ausrichtung angeht. Die HBN soll ein Festival bleiben, welches erstens zu finanzieren ist und humane Preise fr die Fans hat. Zweitens wollen wir den Leuten Bands zum Anfassen bieten, die sich noch fr ihre Musik ordentlich den Hintern aufreien. Neben den beiden genannten Bands kommen noch unsere italienischen Freunde von DARK HORIZON, die jedem zeigen werden, welche Songs HELLOWEEN heute schreiben sollten. Ebenso wird Rheinland-Pfalz natrlich auch vertreten sein, in Form von RA'S DAWN, die eindeutig auf dem Weg nach oben sind. Das wollen wir natrlich untersttzen. Zudem erhoffen wir uns natrlich noch etwas mehr Promotion, um auch noch mehr Fans aus dem Umland zu ziehen. Das "Breakout" wird die "HBN III" prsentieren, was zunchst mal ein groer Schritt fr uns ist. Auerdem werden wir auch wieder mehr in den VVK investieren und einige Aktionen anbieten, da wir mit der Firma Expert Rech wieder einen greren Sponsor an Land ziehen konnten.
Wir sehen uns am 1.April!

www.metalheads-remigiusland.de



Zur Galerie >>
<< vorheriges Review
MADBALL, SWORN ENEMY, SINCE THE FLOOD - Weinheim, Caf Central
nchstes Review >>
MADBALL, SWORN ENEMY, SINCE THE FLOOD - Mnster, Triptychon


Zufällige Reviews