Navigation
                
19. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Billing MYREVELATIONS METAL MELTDOWN
Ort Treis-Karden, Hauptmannshtte
Datum 10.09.2005
Autor siehe Text
>> Als E-Mail versenden

Noch vor drei Jahren, als dieses Magazin das Licht der Welt erblickte, htte ich mir nie trumen lassen, dass so etwas wie der MY REVELATIONS METAL MELTDOWN mglich gewesen wre. Was ursprnglich als kleines Hobby-Projekt meinerseits gedacht war (eben "My" Revelations, daher der Name :-) ), ist mittlerweile zu einer 14-kpfigen Metal-Hydra herangewachsen, die bisher Beachtliches auf die Beine gestellt hat. Und nicht zuletzt, um das Erreichte zu feiern und unseren Lesern fr ihre bisherige Treue zu danken, haben wir am 10.09. die erste Runde des MY REVELATIONS METAL MELTDOWN eingelutet. Eines sei gleich vorweggenommen: Es war eine geile Metalparty, die wir mit euch und den Bands bis in die frhen Morgenstunden gefeiert haben! Der Erfolg der Party hat uns sogar so begeistert, dass wir schon mitten in den Vorbereitungen fr METAL MELTDOWN PART II stecken. Aber mehr wird jetzt nicht verraten. Abschlieend mchte ich mich noch bei allen Beteiligten fr ihre Einsatzbereitschaft und ihren Idealismus bedanken! Metal ist eben mehr als nur laute, langhaarige Beatmusik! Und bevor ich jetzt so richtig mit Schwafeln (oder wie ich es gerne nenne - "den Joey DeMaio machen") anfang, geb ich jetzt das True Metal Staffelholz lieber an Andreas Kind weiter. (Andreas Kaffka)

Flyer

Noch eins vorweg: Das hier ist kein normaler Live-Bericht, wie wir ihn sonst verbrechen. Wre ja auch ziemlich albern zu versuchen, eine halbwegs objektive Kritik zu einem Event zu schreiben, das wir selbst auf die Beine gestellt haben. Es folgen daher einfach ein paar Kommentare aus Sicht des jeweiligen Schreiberlings und eine Bilder-Gallerie, die den Verlauf des Tags/Abends dokumentiert, here we go:
Aus der Tatsache, dass wir (die gar mchtige Redaktion) es noch nie geschafft haben, seit unserer Grndung in der Altvorderenzeit zu einer Party zusammen zu kommen, entstand vor einigen Monaten die Idee, dat Dingen doch einfach ffentlich aufzuziehen.
Aber obwohl mancherorts einfach einfach einfach ist, war das bei uns beileibe nicht so. Ich denke da nur an die baumstammdicken Stcke, die man seitens der Behrden zwischen die Beine geworfen bekommt, wenn man mal was fr die Allgemeinheit auf die Beine stellen will... Kennt ihr die Szene aus dem Asterix-Streifen, in dem der arme Kerl in diesem riesigen Bro-Gebude von einem Beamten zum nchsten geschickt wird, und dabei fast bekloppt wird? So ging's mir auch.
Ansonsten wurde der METAL MELTDOWN aber ein voller Erfolg. Klar gab's ein paar Probleme, aber das gehrt dazu. Ich denke da nur an die Aktion mit den Wassertanks. Nachdem jemand festgestellt hatte, dass auf den Toiletten die Splung nicht mehr funktionierte und irgendeine Hohlbirne daraufhin mal eben den Splkasten auseinander baute, schwang ich mich mit unserem Allrounder Rafael "Alma Mater" Hofmann unters Dach, um nach dem Rechten zu sehen. Messerscharf wurde erkannt, dass einer der beiden H2O-Tanks leer war. "Dat klemmen wir einfach um!", dachten wir uns und setzen voll professioneller Anmut sowohl uns, als auch den halben Dachboden unter Wasser. Kurzschluss und allgemeiner Stromausfall inklusive. Aber das Problem war schnell behoben und so konnte die Party feucht-frhlich weiter gehen, fr zumindest zwei Gestalten danach mit Sicherheit feuchter als fr den Rest... (Andreas Kind)

Zugegeben, es lief natrlich noch nicht alles wirklich rund auf unserer ersten Party. Die Beschallung war aufgrund interner Unklarheiten nicht optimal, manch einer hatte die Info, dass es sich um eine Bottleparty handelt nicht erhalten und war auf grozgige Spenden Anderer angewiesen, und auch bevor es mit der Live-Mucke richtig los ging, htte ein wenig Krach aus der Konserve sicher schon mal fr Partylaune sorgen knnen. Aber aller Anfang ist bekanntlich schwer, und fr unser erstes Event dieser Art war es aus meiner Sicht trotzdem ein voller Erfolg. Dazu haben neben den beiden klasse Bands, die unkompliziert und fr Lau ihr Bestes gegen haben (auch wenn John sein erklrtes Ziel, beim letzten Song auf die Bhne zu brckseln nicht erreicht hat), vor allen Dingen natrlich die Besucher beigetragen. Fr mich war unser METAL MELTDOWN mal wieder die Besttigung, dass die Metalfamilie ein verdammt geiler Haufen ist. Denn heute ist es ja leider nicht unbedingt alltglich, dass man mit rund 200 Leuten eine absolut friedliche Bottleparty feiern kann, bei der neben Alt-Bangern auch Punks, die Dorfjugend und ganz normale Leute auftauchen. Auch die Tatsache, dass die Bierreserven erst in den frhen Morgenstunden zur Neige gingen, nicht bertrieben viel Glasbruch zu verzeichnen war und man auch keine Panik haben musste, dass an dem riesigen Grill etwas aus dem Ruder luft, spricht wohl Bnde. Und wenn man dann um halb acht in der Frh beim Aufrumen dem letzten Besucher, der sich von der Bank am Feuer aufrappelt, noch gut gelaunt und stressfrei ein schnes Restwochenende wnschen kann, ist fr mich so eine Party echt super gelaufen.
Ein fettes Dankeschn also an alle die da waren, geholfen, gespendet und mitgefeiert haben!!! Bis zum nchsten mal. (Roland)

Ein geiler Abend mit viel Bier,'ner anstndigen Bedienung in Sachen Metal, super netten und friedlichen Leuten und einer klasse Location! (John, Ra's Dawn)

Ich denke ich spreche fr die gesamte Band, wenn ich sage, dass uns der Abend viel Spa gemacht hat! Wir sind mit der Einstellung auf die Bhne gegangen, einen Party-Gig hinzulegen und ich denke das ist uns auch gelungen. Die Stimmung war gut, die ueren Umstnde auch - Metalherz, was willst du mehr?!? RA'S DAWN stehen auf jeden Fall fr's nchste Mal wieder zur Verfgung! (Olaf, Ra's Dawn)

Ich htte nie gedacht, was aus der ursprnglichen Idee meines Freundes Andy Kaffka werden knnte! Nun haben wir einen dicken Stamm an Schreibern, bekommen News, CDs und anderes aus aller Welt, fahren auf jede Menge Festivals und Konzerte, interviewen Idole bzw. bekannte Mucker und haben eine Menge Leute kennen gelernt. Selber ein Konzert zu organisieren ist Arbeit! Das mussten wir am eigenen Leib erfahren. Auch mussten Absprachen getroffen, Termine festgelegt werden und Dinge eingeplant werden. Wir hatten uns oft in den Haaren, wir haben vieles umgeworfen, aber am Ende hat alles doch irgendwie geklappt und es lief einfach gut. Viele Leute, tolles Wetter, dabei regnete es 20 km weiter und zwei Bands, die ordentlich gerockt haben. Keine Schlgereien, keine Probleme und viel Spa und Gelaber mit Freunden. So muss es sein. Voller Enthusiasmus planen wir schon Teil II und hoffen, dass alles (noch) besser und schner wird!
2006 wir kommen und zwar mit METAL!!!! (Thor)

Fotos: Thorsten Dietrich, Roland Wohde & Angela Stamm



Zur Galerie >>
<< vorheriges Review
GATES OF METAL FESTIVAL - Hultsfred (S), Festivalgelnde
nchstes Review >>
SWORDBROTHERS II FESTIVAL - Andernach, JuZ


Zufällige Reviews