Navigation
        
01. August 2014 - Uhr
 
Startseite Die Geschichte von MY REVELATIONS Verlosungen News Das Neuste auf MY REVELATIONS Konzertdatenbank CD Reviews DVD Reviews Film Reviews Live Reviews Lesestoff Die Kolumne Interviews Die schlimmsten Cover aller Zeiten! Die schlimmsten Poser wo gibt! My Revelations @ Facebook YouTube-Channel Kontakt Das Team von MY REVELATIONS Links zu Metal bezogenen Websites Radiosender Links zu Liveclubs Links zu Festivals Link zu uns

688 Reviews in der Datenbank
Billing MEGADETH, DIAMOND HEAD
Ort Kln, Live Music Hall
Datum 19.02.2005
Autor John Schmitz
>> Als E-Mail versenden
Am 25. Todestag Bon Scotts, einem der absolut besten und charismatischsten Frontmnner aller Zeiten, luden MEGADETH nach Kln zu einem der beiden einzigen Shows der Tour ein. Einlass war um 18.30 Uhr und Beginn sollte um 19.30 Uhr sein.
Als ich gegen 19 Uhr die Live Music Hall betrat waren DIAMOND HEAD schon mitten im Set. Daher kann ich nicht allzu viel von den Herren berichten. Meiner Meinung nach blieb die Band etwas blass. Nur bei "Am I Evil" kam natrlich mchtig Stimmung auf.
Die ausverkaufte Hall fieberte sowieso dem Headliner entgegen und der betrat pnklich die Bretter und legte fett mit "Blackmail The Universe", dem Opener der starken "The System has failed"-CD los. Neben dem offenbar gut aufgelegten Chef Dave Mustaine stehen Basser James MacDonough, Gitarrist Glenn Drover (der niemals die Klasse von Friedman oder Poland erreicht) und sein Bruder Shawn Drover an den Drums. Nach ca. 15 min ist der Sound wo ich stehe echt sehr gut und die Band knallt einen Hit nach dem anderen raus. Alle fnf bis sechs Songs spricht Mustaine sehr ruhig und besonnen zum Publikum und ist dabei lammfromm. Er redet Fans direkt an und bedankt sich im Laufe der Show immer wieder bei den Leuten fr ihr Kommen. Dabei zeigt er Humor, wenn er fragt, wie viele Leute im Publikum Gitarre spielen und anschlieend wissen will, wer davon so gut spielt wie er selbst. Als die Meute "ich" ruft, antwortet Mustaine mit: "You're lyiiiiing!!!" Im weiteren Verlauf des Gigs widmet er eine Nummer (ich hab leider vergessen welche - siehe Setlist) seinem krzlich erschossenen Freund Dimebag Darrell.
MEGADETH setzen erfreulicherweise auf ihre starken Scheiben und blasen eine geniale Mischung aus alten Stcken und neuem "The System has failed"- Material ins Volk. Hhepunkte sind definitiv "Set the World Afire", "Wake Up Dead", "In My Darkest Hour" "A Tout Le Monde", "Hangar 18", "Kick The Chair" (bei dem DIAMOND HEAD auf die Bhne kommen und den Mitgrlpart bernehmen), "Symphony Of Destruction", "Peace sells" und "Holy Wars". Sehr geil: Mustaine spricht ber Bon Scott und spielt ihm zu Ehren "Problem Child".

Fazit: MEGADETH sind wieder da und zwar in top Form!!!

Anmerkung: Da das Konzert ausverkauft war entschlossen sich die Veranstalter einen groen Teil der Pressekarten zurckzuziehen, sodass ich keine Bilder machen konnte. Dumm aber wahr.

Setlist:
  • "Blackmail The Universe"
  • "Set The World Afire"
  • "Skin O' My Teeth"
  • "The Scorpion"
  • "Wake Up Dead"
  • "In My Darkest Hour"
  • "She-Wolf"
  • "Something I'm Not"
  • "Angry Again"
  • "A Tout Le Monde"
  • "Die Dead Enough"
  • "Trust"
  • "Of Mice And Men"
  • "Kick The Chair"
  • "Hangar 18"
  • "??? (vergessen)"
  • "Back In The Day"
  • "Sweating Bullets"
  • "Paranoid (BLACK SABBATH)"
  • "Problem Child (AC/DC)"
  • "The Mechanix"
  • "Symphony Of Destruction"
  • "Peace Sells"
  • "Holy Wars"
<< vorheriges Review
69 EYES & THE VISION BLEAK - Frankfurt, Batschkapp
nchstes Review >>
ZERO MENTALITY, RISE AND FALL, THE SETUP, THE PLATOON - Essen, Julius-Leber-Haus



Zufällige Reviews