Navigation
                
21. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Billing SAGA, ALIAS EYE
Ort Bonn, Brckenforum
Datum 21.11.2004
Autor Olaf Reimann
>> Als E-Mail versenden
Mittlerweile ist es schon fast Tradition, dass die Support-Bands die jeweiligen Gigs ultra-pnktlich beginnen.
Saga Deshalb konnte ich nur noch die letzten drei (allerdings berlangen) Songs der Vorgruppe genieen. Leider hatte ich berhaupt keine Ahnung, um wen es sich dort auf der Bhne handelte. Doch die Band kam druckvoll und musikalisch absolut ausgereift rber. Aus der berzeugend vorgetragenen Musik ragte die intensive Stimme des Frontmanns heraus. Die Songs des heutigen Headliners wren fr diese Stimme sicher auch kein Problem gewesen. Die Krnung bildete ein Hammersong vor dem Herrn: "The Great Open"! Progressiv Rock per excellence. Ich also nix wie an den CD-Stand, um zu fragen, welche Band da auf der Bhne das groe Kino abzieht. ALIAS EYE hie die Antwort. Junge, das htte ich nicht gedacht! Saga Die aktuelle CD "A Different Point Of You" hatte ich seinerzeit reviewt. Die Intensitt dieser deutschen Prog-Band ist live 100prozentig grer als auf CD! Ich war absolut positiv berrascht vom tollen Live-Sound der Combo. Hut ab!
Dann war es Zeit fr eine der ganz groen Nummern im Musikgeschft der Achtziger: SAGA! Die mittlerweile ca. 600-700 Zuschauer im Brckenforum freuten sich auf eine Unmenge an alten Klassikern einer Band, die Musikgeschichte geschrieben hat. Trotzdem waren die Publikumsreaktionen zu Beginn des Sets recht verhalten. Saga O.k., der typische Saga-Fan ist sicher nicht mehr der Jngste, aber ein bisschen mehr Stimmung von Anfang an htte es schon sein knnen. Das sollte sich aber im Laufe des fast zweieinhalb Stunden dauernden Hit-Feuerwerks noch ndern. Songs wie "Careful Where You Step", "On The Loose" oder "Wind Him Up", die fr meinen Geschmack ruhig etwas spter im Set htten kommen drfen, brachten das Publikum in Fahrt. Die Band, sichtlich etwas in die Jahre gekommen aber immer noch mit vollem Einsatz dabei, machte einen sehr tighten Eindruck. Allen voran Snger Michael Sadler. Gnsehaut-Feeling dann bei "No Regrets" oder dem von Haupt-Keyboarder Jim Gilmour solo dargebotenen "Scratching The Surface". Bei "Believe" (wenn ich mich recht erinnere) streute Gitarrist Ian Crichton allerdings ein dermaen schrges Solo ein, dass man glaubte fortrennen zu mssen. Grauenhaft! Saga Der inzwischen richtig guten Stimmung im Brckenforum tat das jedoch keinen Abbruch, und so wurde bei den anschlieenden Hits "You're Not Alone" und "Don't Be Late" krftig mitgesungen. Die markantesten Textstellen bernahm das Publikum sogar alleine. Zur Zugabe zurck auf die Bhne gerufen, feuerte Saga noch das geniale (und irgendwie bei mir in den letzten Jahren in Vergessenheit geratene) "The Flyer" in die Halle, bevor nach "Once In A Life" und dem obligatorischen "Humble Stance" die Hallenbeleuchtung wieder aktiviert wurde und viele zufriedene Fan-Gesichter blendete. Ein gelungener Gig mit massig geiler Retrospektive.

Fotos: Olaf
<< vorheriges Review
EMBEDDED IN CHAOS MIT JACK SLATER, DECAYIN, LUNAFIELD, CENTAURUS-A - SJZ Siegburg
nchstes Review >>
SKEPTICISM, GARDEN OF WORM, ESOTERIC - Tampere (Finnland), Klubi


Zufällige Reviews