Navigation
                
25. November 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Scott Ian mit Jon Wiederhorn  - I'm The Man - Die Geschichte dieses Typen von Anthrax
Titel I'm The Man - Die Geschichte dieses Typen von Anthrax
Autor Scott Ian mit Jon Wiederhorn
Verlag Verlag Nicole Schmenk
Website www.scott-ian.com
Seiten 301
Verfasser Thorsten Dietrich
>>Als E-Mail versenden
Anthrax Kopf, SOD und Motor Sister Mitglied Scott Ian hat mit knapp ber 50 Jahren seine Memoiren geschrieben und in 301 Seiten mit jeder Menge interessanter Bilder aus allen Jahren mich als Leser echt berzeugt! Das schwere, relativ groformatige Buch ist auf dickem, leicht glnzendem Papier gedruckt und macht alleine vom Hartcoverdeckel mit coolen Motiven vorne und hinten schon optisch was her. Wie in jeder Rockstarbiografie der letzten Jahre beginnt das Buch mit der Kindheit und des Werdegangs. Schon hier zeigt sich, dass Ian kein Angeber und Grokotz ist, was sich durch das ganze Buch zieht. Wer den Gitarristen mal live oder auf DVD mit seiner Spoken words Show gesehen hat, kann es sich vorstellen. Hier werden jede Menge Anekdoten prsentiert und natrlich wird die Karriere mit Anthrax und Ians Liebesleben beleuchtet. Scott Ian sagt oft was er seiner Meinung falsch gemacht hat und stellt sich nicht als Helden dar, das bringt Sympathien. Auch die Entstehung diverser Anthrax Scheiben, seine Beziehung zu den anderen Musikern und seine Freundschaft mit Leuten wie Dimebag Darrell, Al Jourgensen, Kirk Hammett oder Lemmy sind hier genauso enthalten wie die Anfnge der US-Metalszene als Ian mit Anthrax und den Kumpels Metallica in diversen Lchern proben oder hausen musste. Wer hier jedoch Skandale erwartet liegt falsch, klar gibt es schon mal rger wie z.B. wegen Randale bei einer Party in einem Hotel, aber Ian ist jetzt nicht der Drogen und Alkohol Rockstar. Jedoch seine Geschichte mit einem Einbruch unter Alkoholeinfluss im Stadion der NY Yankees ist schon sehr lustig. Auf vielleicht offensichtliche Dinge wie seine vielen Tattoos, Brte und Glatze / Haarausfall wird jedoch kein Wert gelegt und man liest hier nichts davon. Das Buch schliet mit einem klassischen Happy End circa ab im Jahre 2012 ab : Frau frs Leben gefunden, Sohn geboren, Band mit Originalsnger reformiert und tolle Tourneen mit den Big 4 des Thrash am Start. Ian ist mit sich im Reinen und vielleicht gibt es ja in 10 Jahren oder so weitere Geschichten aus dem Hause Ian. Schade, nur dass wie mir bersetzer Andreas Schiffmann mitteilte dass lustige Comic der US-Fassung nicht auch den Weg in die deutsche Ausgabe gefunden hat. In dem Comic, was auch auf der Spoken Word DVD zu sehen ist, wird u.a. Ians Zusammentreffen mit Lemmy und Whiskey in den 80ern lustig dargestellt. Laut dem deutschen Verlag bekam man die Rechte nicht, schade. Fans des Gitarristen sollten dieses Buch genauso gelesen haben wie Anhnger von Musikerbiografien!
<< vorheriges Review
HENNING VON MELLE/ VOLKMAR JOSWIG - Schneesturm
nchstes Review >>
DETLEF KOWALEWSKI - Zur Hlle




Zufällige Reviews