Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Michael Moynihan und Didrik Soderlund - Lords Of Chaos
Titel Lords Of Chaos
Autor Michael Moynihan und Didrik Soderlund
Verlag Prophecy Productions
Website www.prophecy.cd
Seiten n/a
Verfasser Andre Kreuz
>>Als E-Mail versenden
Mit "LORDS OF CHAOS - Satanischer Metal: Der blutige Aufstieg aus dem Untergrund" erhlt der interessierte Leser, sei es Metaller oder Normalsterblicher, einen tiefen Einblick in die Entstehung des Black Metals und allen damit verbundenen Auswchsen.
Los geht's mit einem gelungenen historischen Abriss, der die Entwicklung vom Blues ber den Rock und Heavy zum Death und anschlieend zum Black skizziert. Besonders interessant sind hier die frhen Phasen, in denen auf Bands eingegangen wird, die vielen wohl nicht bekannt sein drften, es werden also nicht nur altbekannte Vorreiter wie BLACK SABBATH in den Vordergrund gekehrt.
Das Hauptaugenmerk der Verfasser richtet sich im folgenden logischerweise gen Norwegen, wo es letztendlich zur Grndung des "Schwarzen Zirkels" kam. Schonungslos wird von den zahllosen Kirchenbrnden, allen voran der der Stabskirche von Fantoft, berichtet um dann wenig spter auf den wachsenden Konflikt zwischen MAYHEM's Euronymous und BURZUM-Alleinherrscher Varg "Der Graf" Vikernes einzugehen. Was dabei herauskam, drfte allgemein bekannt sein, letztendlich verlor MAYHEM nach dieser unrhmlichen Tat nach dem Selbstmord von Dead das zweite Mitglied.
Whrend andere Missetaten, wie der Mord von Bard "Faust" Eithun an einem Homosexuellen eher peripher behandelt werden, wird sich in LORDS OF CHAOS in aller Ausfhrlichkeit mit den uerst kontroversen Gedanken, Ideen und Einstellungen von Vikernes beschftigt. So wird dessen Wandlung vom bitterbsen Satanisten zu einem nicht minder gefhrlichen Nationalsozialisten beleuchtet und in diesem Zusammenhang auch auf die Geschichte des Satanismus in Norwegen eingegangen. Whrend sich der Groteil des Buches um eben dieses Land dreht, widmet sich ein extra fr die deutsche Ausgabe integriertes Kapitel den Umtrieben der berchtigten ABSURD, ber die weitaus mehr Gerchte als Fakten bekannt sind.
Die Autoren haben es bei ihrer Arbeit, die eine Vielzahl von Interviews mit Mitgliedern unterschiedlichster Bands und anderen szenenahen Personen einschliet, geschafft, so objektiv wie nur irgend mglich zu bleiben, Stellung wird so gut wie nie bezogen. Prinzipiell richtig, wie ich finde, an einigen Stellen htte ich mir aber dennoch ein wenig mehr Kritik gewnscht, insbesondere den bspw. mit Vikernes oder Mbus gefhrten Interviews htte das sicher gut getan. Dennoch haben Michael Moynihan und Didrik Soderlund hervorragende Arbeit geleistet und echtes Tiefenwissen bewiesen, wodurch sie ein Buch geschaffen haben, das nicht durch reierische Tne, sondern durch eine relativ nchterne Herangehensweise an die Fakten besticht.
LORDS OF CHAOS kann somit sowohl dem bewanderten Fan, als auch dem neugierigen Auenseiter eine Flle von Informationen liefern. Zudem wurde das Werk mit einer exklusiven Auswahl an Fotos garniert, so dass auch auf der optischen Seite alles im Lot ist. Letztlich ein Buch, das sehr nachdenklich stimmt und sicher keine leichte Kost ist.
"When you look into the Abyss, the Abyss also looks into you."
<< vorheriges Review
ELKE NOLTEERNSTING - Heavy Metal - Die Suche nach der Bestie
nchstes Review >>
CAROL CLARK - Ozzy Osbourne - Fucking Mad




Zufällige Reviews