Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

Matthias Breusch aka Doktor Hammer (Hrsg.) - HAMMERMUSIK FÜR BEHÄMMERTE - grober unfug mit hollywood & heavy
metal (das beste aus mumpitz, murks und stilblüten)
Titel HAMMERMUSIK FÜR BEHÄMMERTE - grober unfug mit hollywood & heavy metal (das beste aus mumpitz, murks und stilblüten)
Autor Matthias Breusch aka Doktor Hammer (Hrsg.)
Verlag Bangers Books Bottrop
Website www.bangersbooks.de
Seiten 208
Verfasser Daniel Ableev
>>Als E-Mail versenden
Humor und Heavy Metal? Ganz gewiss ein dynamisches Duo, eine der besten Kombos, die es gibt! Und einer der besten derzeit auf dem Metal-Markt verfügbaren Beweise dafür ist wohl der vor nicht allzu langer Zeit erschienene, schwer lustige Kurzweile-Generator HAMMERMUSIK FÜR BEHÄMMERTE, aufbereitet und sarkastisch-augenzwinkernd kommentiert von dem ehemaligen Rock Hard-Mitarbeiter Matthias Breusch. Dieser hat nämlich mehr als 15 Jahre lang Unerhörtheiten, Ungeheuerlichkeiten und Unverschämtheiten rund ums Thema Metal akkumuliert, die die Leser von Deutschlands führendem Hard'n Heavy-Fanzine für belachens-, verspottens- und schließlich auch einsendewert hielten, und lässt nun ein "Panoptikum des Blödsinns" (s. Presseinfo auf der Homepage) in Form eines großen, schweren, mit festem Einband und jeder Menge bunter Bilder und lustiger Texte auf gutem Papier ausgestatteten Buches auf die Mumpitz-Junkies los! Wer noch keine Sucht nach völlig hohlen, ignoranten, vorurteilsbehafteten, danebenen, unqualifizierten, bizarren, unwahrscheinlichen, derben oder einfach nur durchgeknallten Quatsch-Ergüssen aus der Presse entwickelt hat, dem könnten folgende "Absurdöner" aus der "Fear (and Fun) and Loathing"-Trashkanone helfen: Da wird WARLORD als Space-Metal für Jedi-Ritter bezeichnet, da gibt es hirnverbrannte CD-Reviews, die eher ins Drogenforum als in eine Musikzeitschrift gehören, Wasser verträgt kein Schwermetall, HM fördert Suizid, und Pfarrer Anton Killer tauft in 16 Jahren 666 Kinder. Es geht weiter mit jeder Menge Tresh-Metal, die Peinlichkeit des Knorkator-Auftritts bei der Grand Prix-Vorausscheidung wird nicht unbeachtet gelassen, Kim Jong-Krank verbietet lange Haare, Malaysia erfindet Pillen gegen Black Metaller (= Panda-Bären?), die vier verrückten Frauen von Apocalyptica spielen Write The Lightning-"Blitzgulasch" nach, während Hühner dem Metal eher skeptisch gegenüber stehen... Diverse Durchbrüche in der Hirnforschung und selbstironische Zitate des englischen Schauspielers Ozzy Osbourne später ist das nicht selten Zwerchfelle sprengende Inkompetenz-Geballer vom Allerfeinsten vorbei und man fragt sich, wieso dieses cool(tig)e Buch wohl niemals Schullektüre sein wird.
<< vorheriges Review
MARC SPITZ - GREEN DAY - Nobody Likes You
nächstes Review >>
CHUCK KLOSTERMAN - Fargo Rock City




Zufällige Reviews