Navigation
                
12. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - WWE - Survivor Series 2009
Band FILM
Titel WWE - Survivor Series 2009
Label/Vertrieb Clearvision
Homepage www.wwe.com
Alternative URL rough-trade.net
Veröffentlichung 05.03.2010
Laufzeit 168:00 Minuten
Autor David Lang
Bewertung 12 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
ber die Namensnderungen der ganzen WWE-PPVs kann man ja noch streiten, aber eine traditionsreiche Veranstaltung wie die Survivor Series komplett abzusetzen (was zum damaligen Zeitpunkt noch nicht bekannt war), grenzt schon ein wenig an Majesttsbeleidigung. Ok, der eigentliche Spa hinter diesem Event war ja ursprnglich mal das Aufeinandertreffen wild zusammen gewrfelter Teams, sprich die "Survivor Series"-Matches. Da diese aber in den letzten Jahren zusehends unwichtiger und tatschlich eher willkrlich konstruiert erschienen, ist das Ende des PPVs vielleicht auch nur konsequent.
Genieen wir also noch ein letztes mal die Groveranstaltung, mit der mein Nerdtum 1991 begonnen hat.
Im ersten Match, und prompt einem "Survivor Series"-Match (ich trau mich nicht, es abzukrzen) treffen The Miz, Dolph Ziggler, Jack Swagger, Drew McIntyre und Sheamus auf John Morisson, Evan Bourne, Finlay, Matt Hardy und Shelton Benjamin. Gerade die "Frischlinge" geben sich recht beeindruckend und so mssen Ziggler (mein Favorit), Bourne und Finlay dann auch als erstes raus. Alle Athleten legen ein gutes Tempo vor und sorgen fr ein kurzweiliges Match, in dem Swagger, Benjamin und Hardy die nchsten Eliminierten sind. Wer nun warum gewonnen hat, darf sich jeder selbst ausrechnen.
Nach einer spaigen Promo von Team Kingston ist erst mal Schluss mit lustig. Nach dem jhen Ende von Rey Mysterios und Batistas Freundschaft (Warum zum Geier kommt die Series eigentlich vor "Bragging Rights" in Deutschland raus? Das verdreht doch die Fehde der beiden vllig.) haben sich beide Kontrahenten in den Wochen vor dem PPV regelmig in den Haaren gehabt. Um dieser Storyline ein Ende zu setzen wurde nun dieses Match angesetzt und was soll ich sagen? Umgehauen hat mich der Matchverlauf nicht unbedingt. Erst gegen Ende dreht "The Animal" richtig auf und zerstrt den kleinen Mexikaner buchstblich. Heavy!
Das zweite traditionelle Tag Match zeigt uns CM Punk, William Regal, Cody Rhodes, Ted Dibiase und Randy Orton auf der einen, sowie Kofi Kingston, MVP, Mark Henry, R-Truth und Christian (na, wer merkt es? Harharhar) auf der anderen Seite. Schnell verabschiedet sich der "Worlds Strongest Man" dank eines RKO, R-Truth, Dibiase und Regal folgen. berraschend auch als Orton einen "Killswitch" von Christian einstecken muss. Dieses Match ist nochmal eine Spur interessanter als das erste, was sich grtenteils am grandiosen Finale von Kingston, Punk und Orton festmachen lsst. Hier heit es mitfiebern.
Im anschlieenden "Triple Threat Match" um den World Heavyweight Championship zwischen Big Show, dem Undertaker und dem amtierenden Champion Chris Jericho passiert erst einmal nichts Spannendes. "Jerishow" arbeiten zunchst, wie erwartet, gegen den Taker zusammen. Salz kommt erst in die Suppe, als die beiden Tag Team Champs aneinander geraten. Interessante Notiz meinerseits am Rande: Jericho und Big Show nehmen ihre gegenseitige Ausspielerei einfach so hin, whrend Batista und Rey Mysterio, ber viele Jahre als allerbeste Freunde dargestellt, wegen einer Aktion Todfeinde werden. Wie auch immer...
Im letzten traditionsreichen Ausscheidungsmatch haben es die Ladys miteinander zu tun. Michelle McCool, Layla, Beth Phenix, Jillian Hall und Alicia Fox treffen auf Melina, Mickie James, Kelly Kelly, Gail Kim und Eve Torres. Berauschend geht anders, aber dafr ist es schnell und ganz ok.
Im Mainevent geht es um den Titel von WWE Champion John Cena. In einem "Triple Threat" (jawohl, noch eins) kmpfen auerdem noch Shawn Michaels und Triple H um das Gold. Und ja, wir haben es hier in etwa mit den gleichen Voraussetzungen wie im ersten "Triple Threat" zu tun, nur dass Michaels und Hunter wesentlich dickere Freunde sind, als Paul Wight und der Fozzy-Snger. Wo hrt die Freundschaft also auf? Beim Titelgold? Kann man von ausgehen; und obwohl ma es ahnt hat man gleich zu Beginn was zum doof gucken. Ein groes Match, ein grandioses Finale, eine wrdige letzte Survivor Series. Auch im limitierten Steelbook erhltlich... witziges Cover auch.
<< vorheriges Review
V.A. - Gothic Romance
nchstes Review >>
STOMPER98 - 10 Years Birthday Bash


Zufällige Reviews