Navigation
                
18. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

OBITUARY - Live Xecution - Party San 2008
Band OBITUARY
Titel Live Xecution - Party San 2008
Label/Vertrieb Regain Records
Homepage www.obituary.cc/
Veröffentlichung 2009
Laufzeit 97:00 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 10 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Eine DER Death Metal Helden meiner Jugend hat endlich eine weitere DVD gemacht! Die Rede ist von der US-Qualittscombo Obituary aus Florida. Die Kerle um Arschmatte John Tardy machen immer noch tolle Platten und gute Gigs, der Beweis schimpft sich "Live Xecution...." und stammt von einem 2008er Auftritt beim "Party San Festival" in Deutschland. Bissel spt, aber lieber spt als nie!
Das Cover erinnert zwar eher an Bands wie Vader oder Marduk, doch das ist Geschmackssache und die allgemein gute Aufmachung und das nette Booklet knnen sich sehen lassen. Der einzige Fehler dieses Produktes ist der Umfang! Neben dem Konzert gibt es als "Bonus" nur die Band im Proberaum beim ben im Sitzen, selbst gefilmt, was todlangweilig ist. Ein weiteres Konzert in einem Club htte den schicken Silberling sicherlich aufgewertet! Aber kommen wir zum Herzstck dieses Produktes: 14 Songs werden gespielt, leider werden die Alben "The End Complete" ,"World Demise" und "Back From The Dead" absichtlich(?) vergessen! Dafr gibt es Brecher wie "Slowly We Rot", "Turned Inside Out", "Find The Arise" oder "Chopped In Half" ohne die es sicherlich rger gegeben htte! Recht viele Songs des zu der Zeit aktuellen Albums "Xecutioners Return" haben es ebenso in die Setlist geschafft. Der zweite Gig mit anderer Tracklist wre also wirklich wichtig gewesen, schade!
Ansonsten rotzen die Amis mit authentischem Sound und ordentlichem Bild durch ihre Lieder, wobei ich die Blickwinkel der Kameras nicht immer optimal finde. Matten fliegen herrlich! Neuerdings sind bei den Musikern teilweise "Waldschratbrte" sind zu sehen, ansonsten ist die Zeit bei Obi stehen geblieben und das ist gut so! Es macht einfach Spa John Tardy rumstapfen, brllen und bangen zu sehen, die Lightshow ist zweitrangig, Trockeneisnebel ist vorhanden, ansonsten regiert roher Death Metal der alten Schule ohne berflssige technischen Finessen und das trotz des guten Gitarristen Ralph Santolla (Deicide, Ex- Iced Earth), welcher sich fr den Bandsound positiv zurck nimmt und nur bei den Soli dezent dudelt.
Trotz geringer Laufzeit mssen Fans der Band diese DVD haben, auch wenn die 2006er Disc "Frozen Alive" ebenfalls nicht zu verachten ist!
<< vorheriges Review
DESTRUCTION - A Savage Symphony - The History Of Annih [...]
nchstes Review >>
V.A. - Feuertanz Festival 2009 (Blu-Ray)


 Weitere Artikel mit/ber OBITUARY:

Zufällige Reviews