Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

KANSAS - There`s Know Place Like Home
Band KANSAS
Titel There`s Know Place Like Home
Label/Vertrieb InsideOut/EMI
Homepage www.kansasband.com/
Veröffentlichung 16.10.2009
Laufzeit 111:00 Minuten
Autor Alexander Meyer
Bewertung 10 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
KANSAS haben seit nunmehr 10 Jahren kein Studioalbum mehr verffentlicht, sind auf dem Livesektor allerdings aktiver denn je. Allein in diesem Jahr werden sie fast ununterbrochen in den USA auf Tour sein. "There`s Know Place Like Home" (nettes Wortspiel brigens) liegt mir leider nur als einzelne DVD ohne Hlle und Infoblatt vor, sodass ich etwas recherchieren musste: Das gefilmte Konzert fand anlsslich des 35. Bandjubilums in Topeka der Heimatstadt von KANSAS im US-Staat, ihr werdet es unschwer erraten, Kansas statt. Zu dem besonderen Anlass lie sich die Band nicht nur vom ortsansssigen Universittsorchester begleiten, sondern lud auch die ehemaligen Mitglieder Livgren und Morse zur Verstrkung ein. Dass der ohnehin schon opulente Sound von KANSAS durch orchestrale Begleitung noch bombastischer wirkt, wissen wir sptestens seit "Always Never The Same" aus dem Jahre 1998.
Bild und Ton Qualitt sind gut, auch wenn das Orchester gerade bei den ersten Songs soundtechnisch besser zur Geltung kommen knnte. Trotz der Bestuhlung ist die Stimmung im Saal recht ordentlich - ist halt ein Heimspiel. Die alten Herren agieren noch recht agil, allen voran David Ragsdale, der mit seiner Geige und Fnfrisur den musikalischen und optischen Mittelpunkt auf der Bhne bildet. Steve Walsh (Gesang, Keyboards)und Billy Greer (Bass & Gesang) sind nach wie vor gut bei Stimme und reihen sich nahtlos in die "haircrime"-Fraktion ein. Phil Ehart (Schlagzeug) und Richard Williams (Gitarre) sind da mit ihren altersadquaten Kurzhaarfrisuren etwas unaufflliger und glnzen eher durch ihre instrumentalen Fhigkeiten.
Ob der groen Hitdichte nach 35 Jahren ist es natrlich unmglich eine Setlist zusammen zu stellen, die es jedem Fan recht macht. Klar, dass unter den 17 ausgewhlten Songs, Standards wie "Dust In The Wind" und "Carry On Wayward Son" nicht fehlen drfen. Der einzige Bonustrack ist ein Soundcheck, der zu einer ausgedehnten Jamsession mit allen aktuellen und ehemaligen Bandmitgliedern mutiert. Ansonsten gibt es leider keine Extras.
<< vorheriges Review
SOLEMNITY - ..Other Bands Play... Solemnity Slay!!!
nchstes Review >>
DESTRUCTION - A Savage Symphony - The History Of Annih [...]


 Weitere Artikel mit/ber KANSAS:

Zufällige Reviews