Navigation
                
20. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

ACCEPT - Metal blast from the past
Band ACCEPT
Titel Metal blast from the past
Label/Vertrieb Drakkar Records
Homepage www.drakkar.de
Veröffentlichung 2002
Laufzeit 120min + 40min Audio
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 12 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Die deutschen Metalheroes Accept gibt es leider nicht mehr. Aber Udo Dirkschneider und Stefan Kaufmann halten den Accept Sound mit U.D.O. am Leben. Diese DVD ist fr alle Fans ein Knller! Es ist so viel enthalten, das ich fast gar nicht weis, wo ich beginnen soll. Also der Reihe nach und das Atmen nicht vergessen: Das Live Video Staying A Life mitgeschnitten 1985 in Japan (gibts auch als Doppel CD!) zeigt die Jungs auf dem Hhepunkt ihrer Karriere mit allen Hits wie Metal Heart, Balls To The Wall, Breaker oder Son Of A Bitch. Es ist aber mehr als ein Livevideo, es zeigt viele Backstageszenen und ist in einem eine Dokumentation mit Rckblicken auf die Karriere und die Anfangstage. Sehr lustig, sehr interessant und wegen den Frisuren oft ein Brller. Besonders Stefan mit blondierten 80er Kurzharrschnitt und Udo mit langen Haaren bei Im A Rebel sind schon witzig. Udo rult die Show im berhmten Tarnanzug, die Flying Vs werden in die Luft gereckt und die Fans fressen den Musikern aus der Hand. Unpassend finde ich manche Schnitte und die Zeitluoenaufnahmen, da so der Liveeffekt Flten geht.Den Bildfetischisten sage ich, das diese alte Video kein DVD Standard entspricht, was aber klar sein sollte, der Ton ist aber s top. Dadurch das Jrg Fischer dabei war, ist auch der Sound fetter, spter fehlt meiner Meinung nach, live eine Gitarre. Das merkt auch den der Song von 1993 aus dem bulgarischen TV an, Starlight, Slaves To Metal und Ojection Overruled. Auch hat die Band nicht den besten Tag erwischt, aber das ist Geschmackssache. Ist das alles? Noch lang nicht! Man bietet dem Kufer noch alle Videoclips der Band, die zwar teilweise auch bei Staying Alive angespielt wurden, aber halt nur angespielt waren! Von lustig bis gut gemacht ist alles dabei, sogar die Eat The Heat Phase ohne Udo mit David Reece wird mit dem Clip Generation Clash bercksichtigt. Der optisch wie eine Mischung aus David Lee Roth und Vince Neil anmutende Reece passte aber besser zu Accept als Blaze zu Maiden..... Seltsam ist nur, das man die Clips nicht hintereinander anschauen kann, sondern immer nach jedem Clip ins Menu zurckgelangt. Neben den bewegten Bildern gibt es auch was zu lesen und schauen. Alle Alben mit Cover, Songs und Texten befinden sich auf der DVD! Von jedem Album gibt es zwei Songs zum anhren als Songsamples, eine umfangreiche Photogalerie sowie eine Bandhistory. Da habe ich ja wochenlang was zu tun. Sogar an Webseitenlinks hat man gedacht! Da dies eine DVD plus ist, worauf Accept Produzent Dieter Dirks ein Patent hat, gibt es auf der anderen Seite der DVD noch neun Audiotracks. Wow! Den AC / DC lastigen Rocker Rich And Famous (Bounstrack Objection Overruled Japan), eine akustische Version des Death Row Songs Writing On The Wall sowie zwei unverffentlichte Songs(!) aus der Im A Rebel Phase. Mehr als netten Hard Rock hatten Accept da aber nicht zu bieten! Ich knnte auch schwren, das dies bei den beiden Songs nicht Udo ist, hrt sich seltsam an. Die fnf Demosongs vom Breaker Album tnen da schon besser, man bekommt Demosound und leichte Abweichungen vom fertigen Album , aber eindeutig Accept. Bei dem vielen aufgezhlten Infos kann man leicht den berblick verlieren, zeigt aber, das diese DVD randvoll und ihren Preis auf jeden Fall wert ist!
<< vorheriges Review
AC/DC - Stiff upper lip Live
nchstes Review >>
AXEL RUDI PELL - Knight Treasures (Live and more)


 Weitere Artikel mit/ber ACCEPT:

Zufällige Reviews