Navigation
                
23. Januar 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

DAVID & KATHY GUETTA Pres. - Pink Paradise - Paris Striptease & Tabledance
Band DAVID & KATHY GUETTA PRES.
Titel Pink Paradise - Paris Striptease & Tabledance
Label/Vertrieb EMI
Homepage N/A
Veröffentlichung 03.05.2004
Laufzeit 80 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung /
>>Als E-Mail versenden
Auf "Pink Paradise" strippen jede Menger hbscher Mdels, getunt und ungetunt mit langen Beinen in einem Tabledance-Club zu elektronischer Fahrstuhlmusik. Das ist so Metal-relevant wie der Musikantenstadl und wirkt oft gleichfrmig. Einige der Damen sind jedoch sehr gelenkig und wissen zu tanzen, andere weniger. Songs wie "Girls, Girls Girls" (Mtley Cre) oder "Whole Lotta Rosie" (AC/DC) wrden besser passen! Auf dem Cover werden 30 Damen versprochen, es sind aber lediglich 10 oder so. Die anderen bekommt man vielleicht, wenn man sich durch das unbersichtliche, seltsame Men durchklickt (Easteregss bzw. balls?). Den Nerv hatte ich aber nicht. Unter "Movie" bekommt der Zuschauer immer die selben Clips in verschiedener Reihenfolge. Viel Nerv hatte ich dabei auch nicht, da die Skip Funktion nicht klappt.... seltsam! Leider ist die DVD auch Vollbild, so dass der Rand fehlt und die Bildqualitt ist auch nur sehr durchschnittlich (sieht nach Videokamera und stark komprimiert aus). Ob die "Striplessons" fr "Show Stage", "Table Dance" und "Strip Tease" Kufer anlockt, wage ich auerdem zu bezweifeln.
Welche Zielgruppe ist also angesprochen? Pubertierende notgeile Kerle sind mit Ruckelfilmchen aus den Hause Wild und Co. besser dient, whrend Fans anspruchsvoller Erotik sich eher eine Playboy-DVD zulegen sollen, wo die Models erzhlen sie mgen Tiere und kochen gerne, whrend sie Inliner tragen. Ich fand als Teenie die RTL Playboy Late Night Show (oder so) 1000 mal besser. Ein Besuch in einer Tabledance Bar ist vielleicht auch interessant.
<< vorheriges Review
SHAMAN - Ritualive
nchstes Review >>
TIERRA SANTA - Las Milas Mil Y Una Noches


Zufällige Reviews