Navigation
                
11. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - Stella und der Stern des Orients
Band FILM
Titel Stella und der Stern des Orients
Label/Vertrieb Euro Video
Homepage Homepage suchen ...
Veröffentlichung 15.10.2009
Laufzeit 80:00 Minuten
Autor Marco Fertig
Bewertung 8 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Die kleine Stella fhrt mit ihrer Mutter zu einer alten Landvilla, die schon ihrer Urgromutter gehrte. Dort schaut sie sich sogleich in dem alten Gemuer um, und findet auf dem Dachboden einen alten Kleiderschrank. Als sie hineingeht geschieht etwas Merkwrdiges. Als sie wieder herauskommt, befindet sich Stella ber 100 Jahre in der Vergangenheit, im Kinderzimmer ihrer Uroma Clementine. Diese steht auch sogleich, mitsamt ihrem Bruder Gustav, verwundert vor ihr. Das Mdel aus der Zukunft sieht zwar seltsam aus, und redet auch mit komischen Begriffen, aber die Kinder freunden sich schnell an.
Leider steht der Verkauf des Hauses an, da der Vater nicht genug Geld aufbringen kann um eine Eisenbahnlinie fertig zustellen. Da haben die Kinder aber die Idee, den Schatz des verstorbenen Onkels finden, und somit das Haus retten. Die beiden Ganoven Kleinheinz und Lodeus sind aber ebenfalls hinter diesem her.

Mit STELLA UND DER STERN DES ORIENTS hat Erna Schmidt ihren ersten Spielfilm abgeliefert. Dieser zielt ganz klar auf ein sehr junges Publikum ab. Die ganze Geschichte, der Ablauf und der Hintergrund sind stets kindgerecht gehalten, vollkommen harmlos und fr Kinder ab 6 Jahren absolut geeignet. Das Problem was sich hier stellt, ist lediglich der Aufbau der Story. Die erste halbe Stunde kommt sehr gemchlich daher, und drfte fr die Kleinen somit nur leidlich interessant sein. Die eigentliche Schatzsuche bietet dann doch etwas mehr Spannung und Rasanz, wobei es durch die Unfhigkeit der beiden Ganoven auch immer etwas zum Schmunzeln gibt. Die Darsteller sind obendrein nicht unbekannt. Axel Prahl (Kommissar der beliebten Mnsteraner Tatorte), Uwe Kockisch (Der Inspektor aus den Donna Leon Filmen) sowie Hans Martin Stier (Serienstar) sind in den Hauptrollen an Bord. Schlussendlich bleibt es aber ein Kinderfilm, welches ja auch das Zielpublikum sein soll. Fr Erwachsene bietet der Film leider keinen Anreiz zum Anschauen, daher richtet sich die Bewertung auch ausschlielich nach unseren Kleinen Filmfans.
<< vorheriges Review
DIE ABSTRZENDEN BRIEFTAUBEN - 25 Jahre sind genug
nchstes Review >>
ANNIHILATOR - Live At Masters Of Rock


Zufällige Reviews