Navigation
                
13. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - Kampfstern Galactica - Teil 3
Band FILM
Titel Kampfstern Galactica - Teil 3
Label/Vertrieb Koch Media
Homepage Homepage suchen ...
Veröffentlichung 07.08.2009
Laufzeit 200:00 & 263:00 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 7 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Die 70er Jahre Sci-Fi Serie "Kampfstern Galactica" war als Kind fr mich eine tolle Sache! Auch die aus der Serie zusammen geschnittenen Filme waren echt gut fr die damalige Zeit. Das Remake unter dem Originaltitel "Battlestar Galactica" war dann sicherlich fetter, grer und inhaltlich anspruchsvoller! Trotzdem hat die alte Serie mit ihren Haudegen Dirk Benedict ("A-Team") und Richard Hatch absolute Sympathietrger. Nach zwei Staffeln war mit dem urspnglichen Konzept aus Kostengrnden wohl Schluss und auer Lorne Greene als Adama ("Bonanza") und einen gealterten, aber kaum zu sehenen Boomer (als Colonel) war keiner der Originalstaffel mehr an Bord. Das ist wohl ein Hammer! Das Ganze heit auf Deutsch "Kampfstern Galactica -Teil 3" und ist auf vier DVDs verteilt. Apollos Stiefsohn und ein Kumpel (= Dillon und Troy) sind nun erwachsen, seine Eltern werden im Nebensatz als irgendwie tot erwhnt und der Rat der 12 besteht nur noch aus Adama mit Bart und einem dicklichen Kindersuperhirn, was noch als Doktor angeredet wird...
Man hat die Erde gefunden, Dillon und Troy gehen runter zur Erkundung und erleben mit leichten Superkrften, einem Unsichtbarkeitsmodus und dusseligen Amis viele Abenteuer. Das ist alles anschaubar, aber nicht mehr besonders spannend. Als Kinder von der Galactica als Pfadfinder auf die Erde kommen und von beiden nebst ihrer Freundin, einer Erdenreporterin betreut werden, sind wir vollends in einer Kinderserie angelangt! Manche Szenen, die nicht in Deutsch vorliegen, enthalten brigens Originalton mit Untertiteln. Ich denke, dass ist wie bei vielen Serien, die vom ffentlich-rechtlichen Senderclub damals auf 45 Minuten beschnitten worden sind!
Das Benutzen von alten Raumschlachten, was frher auch aus Kostengrnden gemacht wurde, sowie das Zeigen einiger Einstellungen in vielfacher Ausfhrung wird in dieser Staffel, die eigentlich "Galactica 80" hie, bis zum Exzess betrieben! Adama verkommt zum Stichwortgeber des Wunderkindes, was noch am Anfang der Staffel durch einen total anders aussehenden, schlankeren Schauspieler ausgetauscht wird! Allgemein ist das Handlungsniveau recht tief gelegt und mit "Humor" gestreckt. Typisch amerikanisch sind die Episoden mit den Nazis! Jemand von der Galactica will die Erde auf das eigene Technikniveau hieven und denkt, die Nazis im zweiten Weltkrieg zu untersttzen sei eine gute Idee, Hilfe! Ein paar Folgen spter stand dieser Schauspieler wohl nicht mehr zur Verfgung, weshalb ein anderer ihn spielen musste und die Ausrede war dann, dass er das Gesicht eines renommierten Soldaten der Galactica angenommen hat. Suuuper Idee! Das offene Ende und die wackelige Handkameraqualitt der Bonus DVD auf der einen Convention aus den letzten Jahren enthalten ist, macht dann noch mehr Unmut, zumal die Idee nicht schlecht war. Gute Interviews und Anekdoten der noch lebenden Schauspieler wie Richard Hatch htten wir doch alle gerne gesehen! Eine schne Episode angelehnt an "Robinson Crusoe" mit Dirk "Starbuck" Benedict hellt die Geschichte um das Wunderkind und Starbuck etwas auf, macht aber auch wtend, da Starbucks Charisma an allen Ecken und Kanten in den brigen Episoden fehlt.
Fazit: Schicke Metallverpackung und durchaus anschaubar, doch nichts gegen die ersten beiden Staffeln oder das Remake!
<< vorheriges Review
DISMEMBER - Under Blood Red Skies
nchstes Review >>
JOE BONAMASSA - Live From The Albert Royal Hall


Zufällige Reviews