Navigation
                
17. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - Oxford Blues
Band FILM
Titel Oxford Blues
Label/Vertrieb MIG Film
Homepage Homepage suchen ...
Veröffentlichung 20.08.2009
Laufzeit 94:00 Minuten
Autor Torsten Butz
Bewertung 7 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Der junge Amerikaner Nick rudert gerne im Einer, hat Probleme mit seinem Dad und arbeitet fr ein paar Dollar als Einparker im Casino. Dort lernt er auch eine reifere Frau kennen, gewinnt mit ihr einige Dollar im Casino und Einparken darf er zum Schlu auch noch. Am nchsten Morgen bekommt er auch noch das Cabrio der Frau geschenkt, hat er also gut eingeparkt der Junge. Mit dem Geld bezahlt er schon mal einen Bekannten, welcher fr ihn ein wenig die Warteliste fr die Aufnahme in die edle Uni Oxford manipuliert. Denn dort studiert die bezaubernde Lady Victoria, in die sich Nick via Zeitschriften verliebt hat. Und so reist er mitsamt seinem neuen Auto nach England, um neben dem Studieren noch Lady Victoria kennen zu lernen. Das er rudert ist ein glcklicher Umstand, denn in Oxford dreht sich nahezu alles um diesen Sport und aus diesem Grund spielen sich auch einige Schlsselszenen auf dem Wasser ab.
Durch seine berhebliche Art stie Nick zu Beginn des Films auf wenig Sympathie bei mir. Mit der Brechstange in jede Situation eindringend und mit der Annahme, da er sich wohl alles erlauben darf, bekommt er aber im Laufe des Films so manchen Dmpfer verpasst, so manche Lehre erteilt und kann zum Ende des Films noch ein paar Sympathiepunkte klar machen.
Dieser alte Teenie-Film aus dem Jahre 1984 mit dem damaligen Frauen-Schwarm Rob Lowe in der Hauptrolle und "Warlock" Julian Sands in einer Nebenrolle, wurde jetzt in zufriedenstellender Bild- und Ton-Qualitt auf DVD verffentlicht. Besondere Extras gibt es nicht, sind in diesem Fall auch nicht unbedingt ntig. Das Drehbuch wurde wohl damals um die Person Rob Lowe herum geschrieben und ihm auf den Leib geschneidert. "Oxford Blues" ist nette Unterhaltung ohne groe Ansprche.
<< vorheriges Review
DEEP PURPLE - History, Hits & Highlights '68-76'
nchstes Review >>
DISMEMBER - Under Blood Red Skies


Zufällige Reviews