Navigation
                
21. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

DORO - Für immer
Band DORO
Titel Für immer
Label/Vertrieb SPV
Homepage www.doropesch.com
Veröffentlichung 01.12.2003
Laufzeit 260 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 14 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Die ganzen selbsternannten(?) Metal-Queens der 80er und 90er sind längst von der Bildfläche verschwunden. Für mein Gedächtnis ist Doro die einzige, die immer dabei war und sich in den 90ern viel Kritik anhören mußte. Jetzt ist sie seit einiger Zeit wieder jedermanns Liebling. Durchhalten zahlt sich aus und eine Frau Pesch ebnete den Weg für viele Sängerinnen der Neuzeit.
Die Doppel DVD "Für Immer" erscheint passend zum Jubiläum und ist prall gefüllt. Auf der ersten DVD befindet sich das sogenannte "Cave Konzert". Doro und Band spielen in einer Höhle vor 2000 Fans. Da ich zu meiner Schande zu der Sorte Mensch gehöre, die nie ein Doro-Konzert besucht hat, bin ich baff wie die Band abgeht. Teilweise sind die Ami-Jungs zwar etwas hip frisiert, aber egal die Mucke zählt. Doro ist natürlich Mittelpunkt und hat die jubelnde Menge voll im Griff. Die Auswahl reicht von den obligatorischen Warlock-Klassikern (u.a. "East Meets West", "True As Steel" oder "All We Are"), einem Balladen Abschnitt (u.a. "Für Immer") bis hin zu älteren und neuerem Doro Material ("Fight", "Always Live To Win"). Dabei fällt auf, dass die Band entscheidend mehr knallt als auf CD, da der Sound des letzten Albums "Fight" für meine Begriffe echt mies war. Die Höhle läßt zusammen mit der angenehmen Lichtshow eine tolle Atmosphäre aufkommen, die noch von der natürlichen Ausstrahlung von Frau Pesch in den Schatten gestellt wird. Ich bin platt. Ebenso findet der Käufer alle Videoclips von Doro auf dieser Disc, wo natürlich auch Warlock-Klassiker mit üblen "Haircrimeauftritten" der männlichen Musiker nicht fehlen dürfen! Auffallend ist bei diesen Playbackclips, dass Doro fast immer ohne Mikro auftritt, was ja live nicht geht und deshalb irgendwie nie zu wissen scheint, was sie mit ihren Händen machen soll. Ich warte dauernd darauf, dass ihr mal einer das Mikro reicht. Diese Clips werden von Doro anmoderiert, was wohl aus einer Sendung eines Privatsenders ("Ungebrochen TV)" entnommen wurde.
Nach der üppigen ersten DVD habe ich schon an die zweite weniger Erwartungen. Doch weit gefehlt! Diese ist ebenfalls gut voll. Wegen einiger "historischer Aufnahmen" und dem Bootlegniveau mancher Songs ist die Bild- und Tonqualität oft nur unterdurchschnittlich, aber in den 80ern gab es halt nur Videocassetten und die leiden mit der Zeit. Erst gibt es eine gut gemachte Doro-Dokumentation mit vielen Informationen über die Anfangstage. Ein Besuch bei einem Fan, der alles von Doro hat und sein Zimmer mit Doro-Devotionalien und Metal-Postern gepflastert hat. Wahnsinn! Wie die Dokumentation ist auch der Bericht über Doros Japan-Trip wirklich sehenswert, was auch für die vielen Bootlegaufnahmen gilt, wo Doro auch mit Bands wie Motörhead, Mägo De Oz oder Crown Of Thorns zusammen rockt. Auch die Radio-, Photo- und die Studiosessions sind nicht öde und vor allen Dingen laufen überall Songs von Doro. Einzig die Arbeit mit den Philharmonikern finde ich nicht so gelungen, das haben Bands wie Rage besser hin bekommen. Ihr merkt schon ich versuche so viel aufzulisten und das ist noch immer nicht alles. Ich gebe auf, selber schauen!!!
Selbst die Discographie und die Photogallerie ist schöner gemacht als bei vielen DVDs, so dass ich auch als Nicht-Doro-Fanatiker nicht umher komme, die Höchstnote vor dieser Doppel-DVD und dem Lebenswerk dieser Frau zu ziehen!
<< vorheriges Review
AC/DC - No Bull
nächstes Review >>
V.A. - Metal By Metal


 Weitere Artikel mit/über DORO:

Zufällige Reviews