Navigation
                
16. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

V.A. - Metalmania 2008
Band V.A.
Titel Metalmania 2008
Label/Vertrieb Metal Mind Productions
Homepage www.myspace.com/metalmindproductions
Veröffentlichung 17.07.2009
Laufzeit 225:00 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 11 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
"Metalmania" ist das grte Hallenfestival in Europa und findet seit 1986 in Polen statt. Dort schneidet auch die umtriebige Firma Metal Mind immer DVDs mit (Blaze, Artillery uvm). Seit einiger Zeit hat das Tagesfestival zwei Bhnen, wo der Zuschauer echt viel zu sehen bekommt.
Auf der groen Bhne tummeln sich 2008 eine Menge Thrash und Death Metal Bands, die von ein, zwei Black Metal Kapellen und 'ner Frickelcombo unterbrochen werden. Lblich ist, dass jede Band zwischen zwei und vier Songs zocken darf! Auch die Aufmachung stimmt.
Der Reigen startet mit Inside You eine nicht spannende Band, die an hrtere Crematory erinnert. Ganz anders sind Primordial, welche mit ihrer ganz eigenen Musik fr 2 Lieder in ihren Bann stehen. Danach kommen Immolation und prgeln Death Metal mit einem Snger dessen Oberarme und Arschmatte sehr imposant sind. Bild, Ton und Schnitt sind echt gut. Leider ist die Atmosphre wegen der hohen Halle und der weitlufigen Bhne recht khl. Backdrops sind zu dieser frhen Stunde Fehlanzeige. Ich war zwar nie ein Fan von Flotsam And Jetsam, doch Snger Eric AK zieht mich beim ersten Song direkt in seinen Bann und zeigt den Anwesenden wie abwechslungsreich und spannend Thrash sein kann. Warum nur drei Songs? Artillery aus Dnemark sind optisch alte Mnner, die teilweise aussehen wie Beamte, aber thrashen wie die Hlle. Der neue Snger ist auch top. Daumen hoch! Marduk sind Marduk und nicht mein Ding, aber ordentlich bis langweilig. Vader, die 2009 ihr Lineup komplett nderten herrschen noch mal fr zwei Stcke im bekannten Linuep mit Mauser und ballern krftig als Lokalmatadore in die Massen. Herrlich!
Jetzt kommt ein kleiner Bruch, da die Lichteffekte nun besser werden und quasi die greren Bands einleuten. Die Jungs von Satyricon marschieren auf und zeigen, wie geil origineller Black(?)-Metal sein kann. Satyr sieht zwar aus wie der Snger von Placebo mit der Frisur von Dave Gahan, dominiert aber das Geschehen genauso wie Octopusdrummer Frost. Die Belgeitmannschaft schttelt Matten und die Musik ist keineswegs 08/15: Geil! Danach kommen Overkill und ich sehe kaum was.Krass, was die fr nen Status in Polen haben! Bei den Ansagen hat man Bobby Elsworth komplett ins Dunkel getaucht, whrend den Songs wird passend zum Snger tierisch geblitzt und jeder Anfallspatient liegt nach dem ersten Lied im Koma. Overkill sind und bleiben eine Macht und die Songauswahl der vier Songs ist top! Dillinger Escape Plan ist Krach fr bebrillte PC Nerds ohne Freundin und nerven mich. Skiptaste und schwups Megadave ist da ! Der ist auch hier gut drauf, will laut Ansage nicht viel reden, labert trotzdem paar Stze und sollte Balladen wie "Tout Le Monde" besser nur im Studio singen. Ansonsten sind die recht neuen Songs mit neuem Gitarristen Chris Broderick (Ex-Jag Panzer) aber nicht verkehrt. Die Bhne wird super ausgestrahlt, wogegen es bei den frheren Bands wie im Hinterhof aussah. Der Sound geht so.
Das war es schon. Ich bezweifel zwar, dass viele Deutsche da waren, aber eine coole DVD ist dies schon, zumal die Zusammenstellung sich von Festivals wie dem "BYH" oder "Summer Breeze" tierisch unterscheidet. Wer auf heftig und Thrash steht, wird hier gut unterhalten, wobei die Bands echt gut drauf sind! Lediglich die sogenannten Extras sind mehr als dnn, oder ich war zu doof zum Suchen.
<< vorheriges Review
PARTYSAN - Sound Of Hell 2008
nchstes Review >>
CORVUS CORAX - Live In Berlin


 Weitere Artikel mit/ber V.A.:

Zufällige Reviews