Navigation
                
18. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - Bram Stokers Draculas Gast
Band FILM
Titel Bram Stokers Draculas Gast
Label/Vertrieb Sunfilm
Homepage Homepage suchen ...
Veröffentlichung 24.07.2009
Laufzeit 85:00 Minuten
Autor Marco Fertig
Bewertung 1 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Bram Stoker arbeitet in London fr einen Immobilienmakler. Just eben jenen, welcher fr Graf Dracula eine Bleibe suchen soll. Dort trifft der Graf auch auf Brams Geliebte Elizabeth und entfhrt sie just nach Transsilvanien, auf sein Schloss. Als Bram dies erfhrt, macht er sich sofort auf, um seine Holde aus den Fngen der Bestie zu befreien. Jedoch auch der Vater von Elizabeth, Admiral Murray, reist ins ferne Land. Er will dem Grafen den Garaus machen, denn er stammt aus einer alten Familie von Vampirjgern und ist dem Grafen schon einmal begegnet...

Puuuh, na was soll ich dazu noch sagen. Zum einen ist die Geschichte im Grunde ja nicht wirklich viel anders, als die vom Klassiker "Bram Stokers Dracula". Daher mchte ich wissen, was sich der gute Bram dabei dachte, diese Kurzgeschichte zu schreiben. Wie dem auch sei, wenn er die Verfilmung sehen knnte, wrde er sich ausgraben um sich danach zu verbrennen! Die Kulissen sind einfach billig und schlecht, die Kostme ebenso. Die Darsteller stehen dem in Nichts nach. Was mich zum Grafen fhrt: Welcher Hirnverbrannte hat verfgt, Andrew Brynarksi (Leatherface aus den "Texas Chainsaw Massacre" Remakes) den Grafen spielen zu lassen!? Wir haben hier einen 140 kg schweren Grafen mit einer grenzdebilen Mimik, das es nicht mehr zum Lachen ist! Auch hervorzuheben ist der Endkampf, in dem Murray und der Dicke dann einen Schwertkampf austragen drfen, der dermaen mies und langsam choreographiert ist, dass man meinen knnte es handelt sich um eine Verballhornung (Anm. der Red.: anderes Wort fr Verarschung)! Wer solchen Produzenten Geld gibt fr Filme, wre besser beraten sein Geld in die Lehmann-Brothers zu investieren.
<< vorheriges Review
PARTYSAN - Sound Of Hell 2008
nchstes Review >>
V.A. - Metalmania 2008


Zufällige Reviews