Navigation
                
24. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FILM - Last of the Living
Band FILM
Titel Last of the Living
Label/Vertrieb Pandastorm Pictures / Ascot
Homepage Homepage suchen ...
Veröffentlichung 18.06.2009
Laufzeit 90:00 Minuten
Autor Jrgen Fleck
Bewertung 6 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Ein hochgradig ansteckender Virus hat die Weltbevlkerung in Zombies verwandelt. Aber nicht alle, die drei (Anti-) Helden Johnny, Morgan und Ash (Raimi lsst gren) sind die letzten "normalen" Menschen weit und breit. Sie vertrdeln den ganzen Tag die Zeit mit Playstation spielen, Supermrkte plndern und natrlich einer Unmenge an Zombies ordentlich auf die Omme zu brezeln. Ihr beliebtestes Spielzeug sind hierzu Golfschlger, Baseballschlger und die oft gesehen aber nie gut eingesetzten Kali-Stckchen. Alles luft prima, bis natrlich eine Frau in das Leben der drei Underdogs tritt. Diese nennt sich Stefanie und ist ihres Zeichens Wissenschaftlerin und entwickelt selbstverstndlich ein Gegenmittel gegen Durchfall, Entschuldigung: Zombies!
Tnt auf den ersten Blick ja ganz interessant, ist aber leider nicht wirklich. Eine richtige tolle, neue Story erwartet hier hoffentlich keiner, aber von vorne bis hinten alles zu klauen ist dann doch schon eher dreist als lustig. Alles was "Shaun of the Dead" richtig macht schafft "Last of the Living" leider nicht, keiner der Schauspieler ist auch nur eine Sekunde ernst zu nehmen und die Dialoge sind so witzig wie ein Buch von Konsalik. Selbstverstndlich ist der Film alles andere als ernst gemeint, aber um als Party tauglicher Funsplatter durchzugehen, sollte schon ein wenig Splatter enthalten sein. Die wenigen Effekte, die jedoch enthalten sind knnen sich allerdings sehen lassen. Die deutsche Synchronisation allerdings tut dann noch ihr mglichstes um dem Film jeglichen Charme zu rauben. Der einzige Lichtblick jedoch ist der Soundtrack der Band Frank Woo, derern Musikvideo whrend des Abspanns zu bewundern ist. Fr Genrepublikum und Trash-Fans sicherlich immer noch einen Blick wert, jeder andere sollte besser die Finger davon lassen.
<< vorheriges Review
PARTYSAN - Sound Of Hell 2008
nchstes Review >>
V.A. - Metalmania 2008


Zufällige Reviews