Navigation
                
12. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

DIR EN GREY - Tour 08  The Rose Trims Again
Band DIR EN GREY
Titel Tour 08 The Rose Trims Again
Label/Vertrieb Universal Music
Homepage www.direngrey.co.jp
Veröffentlichung 01.05.2009
Laufzeit 110:00 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 6 von 15 Punkten
>>Als E-Mail versenden
Premiere! Wir hatten noch nie in unseren sieben Jahren Bestehen eine Visual Kei Band! Was zum Henker ist Visual Kei? Visual Kei ist eine Musikrichtung aus Japan, Wikipedia sagt: "Visual Kei ist gekennzeichnet durch sehr aufflliges und ungewhnliches Aussehen der Musiker. Die Musik kann keinem bestimmten Genre zugeordnet werden: Visual-Kei-Gruppen spielen u. a. Pop, Rock oder Metal, wobei sich viele Bands nicht nur auf eine Musikrichtung beschrnken." Optisch ist es eher so, dass Tokio Hotel Black Metal trifft. Im Ausland haben die Bands auch groen Erfolg, was aber oft von den Medien und normalen Rockfans wenig wahrgenommen wird.
Mir liegt nun eine DVD namens "Tour 08: The Rose Trims Again" der Band Dir En Grey vor. Die Combo besteht schon lange und hat viele Alben und DVDs auf die Menschheit losgelassen. Das 2008er Konzert ist leider das Einzige, was auf diesem Silberling enthalten ist! Dir En Grey, was angeblich Graue Farbe oder Dorian Gray bedeuten kann, haben vor einigen Jahren ihr optisches Image abgelegt und schlappen regelrecht legendr in Traininsgklamotten bzw. New Metal Outfit auf die Bhne, leider ist das Bild nicht so toll. Entweder man hat oft nur Rotlicht oder die Musiker sind gerne unscharf zu sehen oder in Nebel gehllt. Die Kamerafahrten, Zooms und Schnitte sind auch nicht das Gelbe vom Ei. Oft ist die ganze Bhne im Dunkeln. Dabei ist die Lightshow an sich mit der Leinwand gar nicht verkehrt. Musikalisch ist die Musik fr mich eine Mischung aus New Metal, Alternative Rock, Emogeheul und etwas Gothic. Vom nervigen Gesang her geht das gar nicht, die stellenweise Grunzerei tendiert in Richtung Death Metal, doch wer japanische Snger kennt, der wei dass diese fast immer nicht so toll fr unsere westlichen Ohren klingen. Test: Schaut euch mal einen japanischen Film an, bei dem im Abspann oder Vorspann ein Lied getrllert wird. Die Songs sind teils englisch und japanisch gesungen, beides klingt grausam in meinen Ohren. Musikalisch sage ich noch nicht mal etwas gegen Dir En Grey, doch der Gesang ist wirklich harter Stoff! Wer sich eine japanische Version von Korn vorstellen kann und mit solchen Visual Kei Bands etwas anfangen kann, der ist hier eventuell richtig, muss aber mit den technischen Defiziten leben. Ich werde mir das Gebotenene sicherlich nicht noch mal antun, da ich es mehrfach erfolglos probiert habe. Musikfans, die auf normalen Metal aus Japan Lust haben, empfehle ich immer die alten Alben von Loudness und die lustigen Metalucifer!
<< vorheriges Review
IRON MAIDEN - Flight 666 (Kinoversion)
nchstes Review >>
EMPEROR - Live at Wacken Open Air 2006 - A Night o [...]


Zufällige Reviews